Advertisement

Infrarotspektrometrische und mikrokalorimetrische Untersuchungen zur Haftstellenanzahl estergruppenhaltiger Polymerer an der Silica (Aerosil)-CCl4-Grenzfläche

  • E. Killmann
  • M. Korn
Conference paper
Part of the Progress in Colloid & Polymer Science book series (PROGCOLLOID, volume 67)

Zusammenfassung

Es werden Haftstellenanteile der adsorbierten Polymersegmente von estergruppenhaltigen Polymeren an der Grenzfläche Silica (Aerosil)/CCl4 als Funktion des Bedeckungsgrades infrarotspektrometrisch bestimmt.

Aus der Nichtübereinstimmung der Konzentrationen adsorbierter Karbonylgruppen und besetzter SiOH-Gruppen der Aerosiloberfläche ergibt sich die Notwendigkeit der Einführung des Mehrfachwechselwirkungsquotienten Q=p OH/p OH.

Der Charakterisierungsparameter p OH — berechnet als Verhältnis der Konzentration besetzter SiOH-Gruppen zur Konzentration des adsorbierten Polymeren — kann somit nicht ohne weiteres dem Haftstellenanteil p COH der adsorbierten Polymerensegmente gleichgestellt werden.

Aus den integralen Adsorptionsenthalpien ΔH (Θ), den Adsorptionsisothermen und den Haftstellenanteilen p COH ergeben sich unter Einbeziehung der Desorptionsenthalpie des Lösungsmittels die molaren Netto-Bindungsenthalpien ΔH P,A .

Ihre Kenntnis macht es möglich, allein aus dem Verlauf der integralen Adsorptionsenthalpien als Funktion des Bedeckungsgrades zu quantitativen Aussagen über die Haftstellenanteile und dadurch über die Konformation der adsorbierten Makromoleküle zu gelangen.

Keywords

Desorption Enthalpy Adhere Segment 
These keywords were added by machine and not by the authors. This process is experimental and the keywords may be updated as the learning algorithm improves.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. 1).
    Eisenlauer, J., und E. Killmann, J. Colloid Interf. Sci., 74, 108 (1980).CrossRefGoogle Scholar
  2. 2).
    Korn, M., Dissertation, TU München (1978).Google Scholar
  3. 3).
    Emmet, P. H., and S. Brunauer, J. Am. Chem. Soc. 59, 1553 (1937).CrossRefGoogle Scholar
  4. 4).
    Mills, A. K., und J. A. Hockey, J. C. S. Faraday I, 71, 2384 (1975); ibid. 71, 2392 (1975); ibid. 71, 2398 (1975).CrossRefGoogle Scholar
  5. 5).
    Fontana, B. J., und J. R. Thomas, J. Phys. Chem. 65, 480 (1961).CrossRefGoogle Scholar
  6. 6).
    Morrow, B. A., und I. A. Cody, J. Phys. Chem. 77, 1465 (1973).CrossRefGoogle Scholar
  7. 7).
    Hertl, W., und M. L. Hair, J. Phys. Chem. 72, 4676 (1968).CrossRefGoogle Scholar
  8. 8).
    Killmann, E., und K. Winter, Angew. Makromol. Chem. 43, 53 (1975).CrossRefGoogle Scholar
  9. 9).
    Joppien, G. R., Makromol. Chem. 175, 1931 (1974).CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Dr. Dietrich Steinkopff Verlag 1980

Authors and Affiliations

  • E. Killmann
    • 1
  • M. Korn
    • 1
  1. 1.Institut für Technische Chemie der Technischen Universität MünchenLehrstuhl für Makromolekulare StoffeGarching

Personalised recommendations