Advertisement

Landschaftsökologische Forschung Als Grundlage und Voraussetzung der Landschaftsplanung

  • Konrad Buchwald
Part of the Berichte Über die Internationalen Symposia der Internationalen Vereinigung für Vegetationskunde book series (TUEN, volume 7)

Zusammenfassung

Auf dem Symposion 1963 in Stolzenau/Weser hielt der Verfasser ein Referat mit obigem Thema. Damals wurde am Beispiel einer Flurbereinigung auf der Schwäbischen Alb die Auswertung landschaftsökologischer Untersuchungen für die Landschaftsplanung als Beitrag zum Flurbereinigungsplan dargestellt und daraus Grundsätzliches zur landschaftspflegerischen Arbeitsmethodik abgeleitet. Diese Grundsatzfragen wurden in der allgemeinen Diskussion sowie einer anschließenden sehr fruchtbaren Aussprache mit Prof. Schmithüsen vertieft. Da das Verständnis des damals gewählten Beispiels ohne Lichtbilder nur schwer möglich ist, beschränken wir uns hier auf die grundsätzlichen Ausführungen, die durch neueres Material ergänzt wurden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Buchwald, K.: Landschaft und moderne Industriegesellschaft. — Bull. Presse- u. Informationsamtes d. Bundesregierung 124. Bonn 1962.Google Scholar
  2. Buchwald, K.: Der Landschaftsplan als Planungsmittel des Landespflegers. In: Bericht über die Arbeits- und Informationstagung „Landschaftsplanung — Landesplanung — Bauleitplanung vom 28.–30.10.1964. Hannover 1964.Google Scholar
  3. Buchwald, K.: Landespflege. In: Handwörterbuch für Raumforschung und Raumordnung, herausgegeben von der Akademie für Raumforschung und Landesplanung. Hannover 1966.Google Scholar
  4. Dittrich, E.: Das Leitbild der Raumordnung und die Ordnung der Landschaft. – Das Naturpark-Programm und seine Probleme. — Schr. Reihe Ver. Naturschutzpark e.V. 1–8. Stuttgart-Hamburg, o. J.Google Scholar
  5. Ellenberg, H.: Naturgemäße Anbauplanung, Melioration und Landespflege. — Landwirtschaftliche Pflanzensoziologie 3. Stuttgart 1954.Google Scholar
  6. Langer, H.: Die ökologische Gliederung der Landschaft in ihrer Bedeutung für die Fragestellung der Landschaftspflege. Habilitationsschrift Technische Hochschule Hannover 1966.Google Scholar
  7. Luchterhandt, J.: Der Vegetationsbau bei der Deutschen Bundesbahn. — Eisners Taschenbuch 33. Frankfurt/Main 1961.Google Scholar
  8. Lutz, J. L.: Landschaftsökologie als Grundlage der Landschaftspflege. – Das Gartenamt (4). 1960.Google Scholar
  9. Mäding, E.: Aufgaben der Landespflege. — Neues Archiv für Niedersachsen 9. 1949.Google Scholar
  10. Paffen, K. H.: Die natürliche Landschaft und ihre räumliche Gliederung. — Forschungen zur deutschen Landeskunde 68. Bad Godesberg 1953.Google Scholar
  11. Pflug, W.: Die Landschaftspflege in Rheinland-Pfalz. — Natur u. Landschaft 10–11. Mainz 1962.Google Scholar
  12. Schmithüsen, J.: Der wissenschaftliche Landschaftsbegriff. — Dieser Bericht: p. 23.Google Scholar
  13. Trautmann, W. Erläuterungen zur Karte der potentiellen natürlichen Vegetation der Bundesrepublik Deutschland 1: 200 000, Bl. 85 Minden. — Schriftenreihe f. Vegetationskunde 1. Bad Godesberg 1966.Google Scholar
  14. Troll, C.: Luftbildplan und ökologische Bodenforschung. Ihr zweckmässiger Einsatz für die wissenschaftliche Erforschung und praktische Erschließung wenig bekannter Länder. — Z. Ges. Erdkunde. Berlin 1939.Google Scholar
  15. Tüxen, R.: Pflanzensoziologie als unentbehrliche Grundlage der Landeswirtschaft. — Studium generale 3 (8). Berlin 1950.Google Scholar
  16. Tüxen, R.: Die heutige potentielle natürliche Vegetation als Gegenstand der Vegetationskartierung. — Angew. Pflanzensoziologe 13. Stolzenau/Weser. 1956. (Erweiterte Fassung: Ber. dt. Landeskde 19 (2). Remagen 1957).Google Scholar
  17. Lohmeyer, W.: Kritische Untersuchung der Ansaatergebnisse von Rasen an den Autobahnen der Bundesrepublik. — Stolzenau/Weser. Mskr. vervielfältigt.Google Scholar

Copyright information

© Springer Science+Business Media Dordrecht 1968

Authors and Affiliations

  • Konrad Buchwald
    • 1
  1. 1.HannoverDeutschland

Personalised recommendations