Advertisement

Einige Molinietalia-Gesellschaften in Ihrer Bedeutung für die Landschaftsökologie

  • Emilie Balátová-Tuláčková
Part of the Berichte Über die Internationalen Symposia der Internationalen Vereinigung für Vegetationskunde book series (TUEN, volume 7)

Zusammenfassung

In diesem Referat möchte ich einige Zusammenhänge zwischen den Gesellschaften der Verbände Molinion und Cnidion und der Landschaftsökologie von S-Mähren und der angrenzenden SW-Slowakei besprechen. Im ersten Falle handelt es sich um eines der trockensten Gebiete der Tschechoslowakei mit jährlichen Durchschnittsniederschlägen von 516524 mm und jährlicher Durchschnittstemperatur von 9° bis 9,2°C, im zweiten Falle um eine Landschaft, welche zwar höhere Niederschläge (590–626 mm) erhält, deren durchschnittliche Jahrestemperatur aber auch höher ist (9,5°C) . Es handelt sich um das Gebiet des Morava-Flusses, wo neben Alluvial- und auch Salzböden, Tschernozem, Rendzina und Braunerde vorkommen. In der SW-Slowakei (Záhoří) sind großflächig auch Flugsande verbreitet. Das eigentliche Alluvialgebiet der Morava und Dyje ist periodisch sich wiederholenden Überschwemmungen ausgesetzt. Sie erfolgen regelmäßig mehrmals während des Jahres, meistens im März, Juni, August und September.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer Science+Business Media Dordrecht 1968

Authors and Affiliations

  • Emilie Balátová-Tuláčková
    • 1
  1. 1.BrnoTschechische Republik

Personalised recommendations