Advertisement

Zusammenfassung

Da der Inhalt inzwischen in der Schriftenreihe der Landesstelle für Naturschutz und Landschaftspflege in Nordrhein-Westfalen, Bd. 2. Recklinghausen 1966 erschienen ist, wird hier auf Wunsch des Verfassers nur ein Auszug aus dem Vorwort dieses Buches wiedergegeben: „Das vordringlichste Anliegen des Verfassers ist grundsätzlicher Art. Zurückgreifend auf seine 1928 als 8. Beiheft zu den Annalen der Philosophie und philosophischen Kritik 1 erschienenen Studie mit dem Titel: „Exaktwissenschaftliches, philosophisches und künstlerisches Welterkennen und Weltbegreifen,“ soll die Wesensverwandschaft des exaktwissenschaftlichen und künstlerischen Erfassens und Erlebens der Landschafterörtert werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Troll, C.: Luftbildplan und ökologische Bodenforschung. — Z. Ges. f. Erdkunde Berlin 1939 (7/8): 297.Google Scholar
  2. 1.
    Oppel, A.: Landschaftskunde. Versuch einer Physiognomie der gesamten Erdoberfläche. — Breslau 1884.Google Scholar
  3. Wimmer, I.: Historische Landschaftskunde. — Innsbruck 1885.Google Scholar
  4. 2.
    Passarge, S.: Die Grundlagen der Landschaftskunde. I–III. — Hamburg 1919 u. 1920.Google Scholar
  5. 2.
    Passarge, S.: Vergleichende Landschaftskunde. 1–5. — Berlin 1921 u. 1930.Google Scholar
  6. 2.
    Passarge, S.: Landschaft und Kulturentwicklung in unseren Klimabreiten. — Hamburg 1922.Google Scholar
  7. 2.
    Passarge, S.: Landschaftsgürtel der Erde. 2. Aufl. — Breslau 1929.Google Scholar
  8. 2.
    Passarge, S.: Wesen, Aufgaben und Grenzen der Landschaftskunde.Google Scholar
  9. 2.
    Passarge, S.: Hermann Wagner-Gedächtnisschrift. Peterm. Geogr. Mitt., Erg. H. 209. Gotha 1930.Google Scholar
  10. 3.
    Waibel, L.: Besprechung von K. Bürger „Der Landschaftsbegriff“. — Deutsche Literatur-Zeitung 1936: 1457–59.Google Scholar
  11. 3.
    Waibel, L.: Was verstehen wir unter Landschaftskunde ? — Geogr. Anzeiger 1933 (7/8).Google Scholar
  12. 4.
    Passarge, S.: Geographische Völkerkunde. 2 Afrika. — Frankfurt a. M. 1933.Google Scholar
  13. 5.
    Z.B. Ahrens, R.: Wirtschaftsformen und Landschaft. — Hamburgische Universität, Abh. a. d. Geb. der Auslandskunde, 24, Reihe C, 9. Hamburg 1927. Dazu Kritik von Waibel, L.: Beitrag zur Landschaftskunde. — Geogr. Z. 34. 1928: 475–86.Google Scholar
  14. 6.
    Passarge, S.: Einführung in die Landschaftskunde. — Leipzig u. Berlin 1933. Dazu Troll, C.: Zur Kenntnis der Meraner Landschaft. — Geogr. Z. 40. 464 ff. 1933.Google Scholar
  15. 1.
    Taylor, Griffith (Edit.): Geography in the Twentieth Century. New York and London 1951 (bes. darin: Tatham, G.: Environmentalism and Possibilism. 128–162).Google Scholar
  16. Spate, O. H. K.: Toynbee and Huntington: A study in determinism. — Geogr. j., 118: 406–428.1952.CrossRefGoogle Scholar
  17. 2.
    Hassinger, H.: Über einige Aufgaben geographischer Forschung und Lehre. — Kartograph. u. Schulgeogr. Z. 8, Wien 1919.Google Scholar
  18. 3.
    Trübners Deutsches Wörterbuch, hrsg. v. H. Götze. — Berlin 1943.Google Scholar
  19. 4.
    Sauer, C.: The Morphology of Landscape. — Univ. Calif. Publ. in Geography 2: 19–53.1925.Google Scholar
  20. 5.
    Finch, V. C. and Trewartha, G.: Elements of Geography, Physical and Cultural. — New York, Toronto, London 1949.Google Scholar
  21. 1.
    Paffen, K. H.: Ökologische Landschaftsgliederung. — Erdkunde 2. Bonn 1948.Google Scholar
  22. 1.
    Paffen, K. H.: Die natürlichen Landschaften und ihre räumliche Gliederung. — Forsch. z. Dt. Landesk. 68. Remagen 1953.Google Scholar
  23. 2.
    Troll, C.: Die geographische Landschaft und ihre Erforschung. — Studium Generale 3: 163–181. Heidelberg 1950.Google Scholar
  24. 3.
    Bobek, H. u. Schmithüsen, J.: Die Landschaft im logischen System der Geographie. — Erdkunde 3: 112–120. Bonn 1949.CrossRefGoogle Scholar
  25. 1.
    Haeckel, E.: Generelle Morphologie der Organismen. 1. — Berlin 1866.CrossRefGoogle Scholar
  26. 2.
    Möbis, K.: Die Auster und die Austernwirtschaft. — Berlin 1877.Google Scholar
  27. 3.
    Warming, E.: Plantesamfund. Grundträk af den ökologiske Plantegeografi. — Kobenhavn 1895.Google Scholar
  28. 3.
    Warming, E.: Ecology of Plants. — London — Oxford, Univ. Press, 1909.Google Scholar
  29. 4.
    Clements, F. T.: Research Methods in Ecology. — Lincoln 1905.Google Scholar
  30. 5.
    Clements, F. T.: Plant Succession. An Analysis of the Development of Vegetation. — Carnegie Inst. Washington Publ. 242. 1916.CrossRefGoogle Scholar
  31. 5.
    Clements, F. T.: Plant Succession and Indicators. — New York 1928.Google Scholar
  32. 6.
    Fuchs, G.: Das Konzept der Ökologie in der amerikanischen Geographie. Am Beispiel der Wissenschaftstheorie zwischen 1900 und 1930. — Erdkunde 21: 81–92. Bonn 1967.CrossRefGoogle Scholar
  33. 7.
    Cowles, H. C.: The ecological Relations of the Vegetation of the Sand Dunes of Lake Michigan. — Botanical Gazette 27. Chicago 1899.Google Scholar
  34. 8.
    Davis, W. Morris: The Geographical Cycle. — Geograph. J. 1899.Google Scholar
  35. 1.
    Cowles, H. C.: The Causes of Vegetation Cycles. — Ann. Ass. Amer. Geographers 1, 1911.Google Scholar
  36. 2.
    Barrow, H. H.: Geography as Human Ecology. — Ann. Ass. Amer. Geographers 13: 1–14. 1923.Google Scholar
  37. 3.
    Vgl. dazu neuerdings Fuchs, G., a.a.O., 89. 1967.Google Scholar
  38. 4.
    Park, R. E.: Human Ecology. — Am. J. of Sociology. 1936.Google Scholar
  39. 5.
    Mckenzie, R. D.: The Ecological Approach to the Study of Human Communities. — 1924.Google Scholar
  40. 6.
    Anderson, N.: The Hobo. — Chicago, The Univ. of Chicago Press. 1923.Google Scholar
  41. Zorbaugh, H. W.: The Gold Coast and the Slum. — Ebenda 1929.Google Scholar
  42. Frazier, E. F.: The Negro Family in Chicago. — Ebenda 1932.Google Scholar
  43. 7.
    Quinn, James A.: Human Ecology. — New York 1950.Google Scholar
  44. 1.
    Von ökologischer Agrargeographie hatte als erster R. Krzymowski gesprochen: „Die Agrargeographie“, in: Landwirtsch. Jb., 50: 407–43r. Dessau 1917.Google Scholar
  45. Ders.: Philosophie der Landwirtschaftslehre. — Stuttgart 1919.Google Scholar
  46. Ein Jahrzehnt später taucht der Begriff „Agrarökologie“ erstmals in Italien auf: AzzI, Girolamo: Ecologia Agraria. — Nuova Enciclopedia Agraria Ital., pt. 2. Torino 1928 (engl. Ausgabe: Agricultural Ecology. — London 1956).Google Scholar
  47. Offenbar ohne Kenntnis dieses Werkes schrieb Karl Friederichs 1930 sein zweibändiges Werk über die Ökologie im Agrar- und Forstwesen: „Die Grundfragen und Gesetzmäßigkeiten der land- und forstwirtschaftlichen Zoologie“ (1. Ökologischer Teil, 2. Wirtschaftlicher Teil. Berlin 1930), der erste große Wurf in der Anwendung der Ökologie auf die Agrar- und Kulturlandschaften.Google Scholar
  48. Dieneueste-Zusammenfassung ist das Werk von W. Tischler: „Agrarökologie“. Jena 1965.Google Scholar
  49. 1.
    Troll, C.: a.a.O. 1939. Dort die weitere Literatur bis 1939. Fortsetzung in: Troll, C.: Fortschritte der wissenschaftlichen Luftbildforschung. — Z. Ges. Erdk. Berlin 1943 und in:Google Scholar
  50. 1a.
    Schmidt-Kraepelin, E.: Methodische Fortschritte der wiss. Luftbildinterpretation. — Erdkunde 12 (1958), 13 (1959), 14 (1960).CrossRefGoogle Scholar
  51. 2.
    Havemann, A. V. and Faas, V. A.: On the Development of the Study of Aerolandscape. — Doklady Acad. Sciences Ussr 26, 1940.Google Scholar
  52. 1.
    Stamp, L. D.: The Aerial Survey of the Irrawadyd Delta Forests (Burma). — J. Ecol. 13: 262–270. 1925.CrossRefGoogle Scholar
  53. Kint, A.: De Luchtfoto en de topografische terreingesteldheid in de Mangrove. — De Tropische Natuur 23: 173–189. 1934.Google Scholar
  54. West, R. C.: Mangrove Swamps of the Pacific Coast of Colombia. — Ann. Ass. Am. Geographers 46: 98–121. 1956.CrossRefGoogle Scholar
  55. 2.
    Vgl. dazu Troll, C.: Termiten-Savannen. — In: Länderk. Forsch., Festschrift N. Krebs. Stuttgart 1936; 275–312.Google Scholar
  56. Robbins, C. R.: Northern Rhodesia: an Experiment in the Classification of Land etc. — J. Ecol. 22. London 1934.Google Scholar
  57. 1.
    Thienemann, A.: Leben und Umwelt. — Bios 12, Leipzig 1941.Google Scholar
  58. 1.
    Thienemann, A.: Leben und Umwelt. Vom Gesamthaushalt der Natur. — Rowohlts Dt. Encyklop. Hamburg 1956.Google Scholar
  59. 2.
    Tansley, A. G.: The British Isles and their Vegetation. — Cambridge 1939.Google Scholar
  60. 1.
    Billwitz, K.: Die sowjetische Landschaftsökologie. — Peterm. Geogr. Mitt. 107: 74–79.1963.Google Scholar
  61. 2.
    Webster, R.: The Use of basic Physiographic Units in Air Photo Interpretation. — Transact. Symposium on Photo Interpretation Intern. Archives of Photogrammetry 14: 143–148. Delft 1963.Google Scholar
  62. 3.
    Bobek, H. u. Schmithüsen, J.: The Use of basic Physiographic Units in Air Photo Interpretation. — Transact. Symposium on Photo Interpretation Intern. Archives of Photogrammetry 14: 143–148. Delft 1949.Google Scholar
  63. 4.
    Schmithüsen, J.: „Fliesengefüge der Landschaft“ und „Ökotop“. — Berichte z. deutsch. Landeskunde 5: 74–83. Bad Godesberg 1948. Hier und gelegentlich an anderen Stellen ist die Literatur um Arbeiten erweitert worden, die seit dem Symposium 1963 erschienen.Google Scholar
  64. 1.
    Neef, E., Schmidt, G. u. Lauckner, M.: Landschaftsökologische Untersuchungen an verschiedenen Physiotopen in Nordwestsachsen. — Abh. Sächs. Akad. d. Wiss. Leipzig 47 (1), Berlin 1961.Google Scholar
  65. Neef, E.: Landschaftsökologische Untersuchungen als Grundlage standortgerechter Landnutzung.Google Scholar
  66. Neef, E.: Die Naturwissenschaften 48 (9), Berlin 1961.Google Scholar
  67. 2.
    Troll, C.: Über Landschafts-Sukzession. Vorwort zu: Arbeiten z. Rheinischen Landeskunde 19 (Bauer, H. J.: Landschaftsökologische Untersuchungen im ausgekohlten rheinischen Braunkohlenrevier auf der Ville). — Bonn 1963.Google Scholar
  68. 3.
    Neef, E.: a.a.O. 1960 u. 1961. Dazu: Der Bodenwasserhaushalt als ökologischer Faktor. — Ber. z. dt. Landesk. 25: 272–282. Bad Godesberg 1960.Google Scholar
  69. 4.
    Haase, G.: Hanggestaltung und ökologische Differenzierung nach dem Catena-Prinzip. — Peterm. Geogr. Mitt. 1961: 1–8.Google Scholar
  70. 4.
    Haase, G.: Landschaftsökologische Detailuntersuchung und naturräumliche Gliederung. — Peterm. Geogr. Mitt. Gotha 1964: 8–30.Google Scholar
  71. 5.
    Hubrich, H.: Die Physiotope der Muldenaue zwischen Püchau und Gruna. — Wiss. Veröff. Dt. Mus. f. Länderk. N.F. 21/22: 177–217. Leipzig 1964.Google Scholar
  72. 5.
    Hubrich, H.: Die Bedeutung äolischer Decken für die ökologische Differenzierung von Sandstandorten in Nordwest-Sachsen. — Peterm. Geogr. Mitt. Gotha 1964: 31–44.Google Scholar
  73. 5.
    Hubrich, H.: Die Physiotope am Rande der nördlichen Lößgrenze in Nordwest-Sachsen. — Wiss. Veröff. Dt. Mus. f. Länderkunde N.F., 23/24: 87–183. Leipzig 1966.Google Scholar
  74. 5.
    Hubrich, H.: Die landschaftsökologische Catena in reliefarmen Gebieten, dargestellt an Beispielen aus dem nordwestsächsischen Flachland. — Peterm. Geogr. Mitt. Gotha 1967: 13–18.Google Scholar
  75. 1.
    Haase, G.; Richter H. u. Barthel, H.: Zum Problem landschaftsökologischer Gliederung, dargestellt am Beispiel des Changai-Gebirges in der Mongolischen Volksrepublik. — Wiss. Veröff. Dt. Mus. f. Länderk. N.F. 21/22: 489–516. Leipzig 1964.Google Scholar
  76. 2.
    Klink, H.-J.: Landschaftsökologische Studien im südniedersächsischen Bergland. — Erdkunde 18: 267–284. Bonn 1964.CrossRefGoogle Scholar
  77. 2.
    Klink, H.-J.: Naturräumliche Gliederung des Ith-Hils-Berglandes. Art und Anordnung der Physiotope und Ökotope. — Forsch. z. Dt. Landeskunde 159. Bad Godesberg 1966. 257 S.Google Scholar
  78. 3.
    Bjelanović, M.: Mesoklimatische Studien im Rhein- und Moselgebiet. Ein Beitrag zur Problematik der Landesklimaaufnahme. — Diss. Bonn. Math. Naturw. Fak. 1967. 232 S.Google Scholar
  79. 1.
    Lüdi, W.: Die Sukzession der Pflanzenvereine. — Mitt. Naturf. Ges. Bern 1919.Google Scholar
  80. 2.
    Sucatjev, V. N. (Sukatschew, W. N., Sucacev, V. N.): On the Exploration of the Vegetation of the Sowjet Union. — Proceed. 7th Intern. Botanical Congr. Stockholm 1950. pp. 659–660. Uppsala 1953.Google Scholar

Copyright information

© Springer Science+Business Media Dordrecht 1968

Authors and Affiliations

  • C. Troll
    • 1
  1. 1.BonnDeutschland

Personalised recommendations