Advertisement

Der Schiedshof von Karl Gottlob Günther

  • Jacob Ter Meulen

Zusammenfassung

Karl Gottlob Günther gibt in seinem „Europäisches Völkerrecht in Friedenszeiten”, das 1787 erschien, ein Kapitel, welches von den gesellschaftlichen Verbindungen der Nationen handelt1).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1).
    Günther, Europäisches Völkerrecht, I. S. 147 f.Google Scholar
  2. 2).
    Günther, a. a. O. S. 47, nennt die Gemeinschaften Vereinigungen mehrerer Personen zu einem fortdauernden gemeinschaftlichen Endzweck und verteilt sie in notwendige, die durch Gesetze bestimmt, und freiwillige, die durch freiwillige Verträge errichtet sind; in gleiche, deren Glieder wechselseitig gleiche Rechte und Verbindlichkeiten behalten, und ungleiche, die unter einer Oberherrschaft stehen.Google Scholar
  3. 3).
    S. 150. Für Wolf vgl. oben S. 48 f.Google Scholar
  4. 4).
    Günther, a. a. O. S. 158 f.Google Scholar
  5. 5).
  6. 1).
  7. 2).
  8. 3).
  9. 4).
  10. 5).
  11. 1).
    Vgl. oben S. 160f., S. 180 f. und S. 263 f.Google Scholar
  12. 2).
    Günther, a. a. O. S. 187.Google Scholar
  13. 3).
  14. 1).

Copyright information

© Martinus Nijhoff, The Hague, Netherlands 1968

Authors and Affiliations

  • Jacob Ter Meulen

There are no affiliations available

Personalised recommendations