Advertisement

Die Transcendentalien und das Sein

  • Eugen Fink
Chapter
  • 61 Downloads
Part of the Phaenomenologica book series (PHAE, volume 1)

Zusammenfassung

Um zu den zentralen Grundbegriffen der Philosophie hinzuführen, haben wir in einem ersten Anlauf über die Philosophie gesprochen, gleichsam von außen und in der Distanz des natürlichen Bewußtseins, dem sie zunächst als eine fremde und entlegene Sache erscheint. Die Philosophie erscheint als das wunderliche Geschäft von Außenseitern, von Randexistenzen des Gesellschaftskörpers, von Leuten, die denken statt zu handeln, die im Reiche gespenstischer Abstraktionen, im „Wolkenkuckucksheim” bloßer Begriffe, aber nicht auf der Erde zu Hause sind. Zwar besteht eine ehrwürdige Tradition, die Philosophie zu den höchsten „Kulturgütern” zu rechnen, — man lehrt sie auf den Hohen Schulen, sie gilt als Zierat der „Bildung”, und doch nimmt man sie gemeinhin nicht mehr so recht ernst; denn man rechnet sie bereits der untergegangenen „humanistischen Kultur” zu, deren Stifter die Griechen waren, — während unsere moderne Lebenswirklichkeit des industriellen Zeitalters in der Technik besteht, in den Großstädten, in den Fabriken und Banken, in der maschinellen Friedens- und Kriegsrüstung, in der ideologischen Propaganda im Kampf um die Weltherrschaft. Ein tiefgreifender Wandel hat offensichtlich das

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Martinus Nijhoff, The Hague, Netherlands 1958

Authors and Affiliations

  • Eugen Fink

There are no affiliations available

Personalised recommendations