Advertisement

Von den Studienjahren bis zu den Logischen Untersuchungen (1900/01)

  • Iso Kern
Part of the Phaenomenologica book series (PHAE, volume 16)

Zusammenfassung

Bereits während seiner mathematischen Studien in Berlin (1878–1884) wurde Husserls Interesse für philosophische Probleme geweckt. Dies geschah hauptsächlich im Ausgang von den mathematischen Grundlagenfragen, die von den Lehrern Husserls, Weierstrass und Kronecker, in aller Schärfe gestellt, und von letzterem in ihrer philosophischen Bedeutung erörtert wurden, aber auch durch den in Berlin wirkenden Professor für Philosophie und Pädagogik Friedrich Paulsen, dessen Vorlesungen Husserl besuchte.1 Paulsen vertrat einen von Spinoza und Schopenhauer beeinflussten idealistischen Monismus. Erkenntnistheoretisch stützte er sich auf Kant, den er aber in einem physiologisch-psychologischen Sinn umgestaltete und durch Lehren von Fechner und Wundt ergänzte.2 In der Ethik hingegen wandte er sich gegen Kants „formalistischen Apriorismus“.3

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Martinus Nijhoff, The Hague, Netherlands 1964

Authors and Affiliations

  • Iso Kern

There are no affiliations available

Personalised recommendations