Advertisement

Verstehende Psychologie

  • Hans Kunz
Chapter
  • 52 Downloads
Part of the Phaenomenologica book series (PHAE, volume 84)

Zusammenfassung

Vor nun bald 40 Jahren sind die inzwischen klassisch gewordenen Ideen über eine beschreibende und zergliedernde Psychologie Diltheys erschienen, in denen er der herrschenden kausal erklärenden und konstruktiven Psychologie der Elemente eine beschreibende und zergliedernde Psychologie der seelischen Ganzheit, worin Wahrnehmung und Denken mit Trieben, Gefühlen und Willensimpulsen in einem nicht hypothetisch erschlossenen, sondern ursprünglich gegebenen Wirkungs- oder Strukturzusammenhang verstehbar ineinander greifen, gegenüberstellte. Sie sollte zugleich eine Grundlegung der Geisteswissenschaften bilden. Und wiederum 19 Jahre später veröffentlichte Jaspers seine nicht minder bedeutsame Abhandlung „Kausale und värstandliche Zusammenhänge zwischen Schicksal und Psychose bei der Dementia praecox (Schizophrenie).“ An diese beiden Arbeiten, kann man etwas vereinfachend sagen, und in eins mit den faktischen Bemühungen Freuds schloß sich in der deutschen Psychologie eine ausgedehnte, zum Teil ungewöhnlich leidenschaftlich geführte Diskussion über die „erklarende“ („naturwissenschaftliche“) und die „verstehende“ („geisteswissenschaftliche“) Methode der seelenkundlichen Forschung an.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Martinus Nijhoff Publishers, The Hague / Boston / London 1982

Authors and Affiliations

  • Hans Kunz

There are no affiliations available

Personalised recommendations