Advertisement

Zur Sinnklärung, Unterscheidung Und Gemeinsamen Grundlage Der Sätze Des Ausgeschlossenen Dritten Und Des Widerspruchs

Ein Beitrag zur phänomenologisch fundierten Logik im Sinne Alexander Pfänders
  • Peter Schwankl
Chapter
  • 52 Downloads
Part of the Phaenomenologica book series (PHAE, volume 84)

Zusammenfassung

Jedes Ungenügen an der Logik — ob es von logischer oder außerlogischer Ausgangsposition aus, ob es mit rationaler oder nicht-rationaler Methode, ob es mit dem Ziel der Auflösung der Logik, der Änderung oder der Wiederherstellung einer bestimmten Logik auftritt — kann letztlich als Ungeniigen an den von der Logik gesetzten Schranken, nämlich
  1. (1)

    an der erkenntnistheoretisch relevanten Jurisdiktion der Logik über die Ontologie2 — was logisch falsch (widersprüchlich) ist, könne nicht wirklich (ontologisch wahr) sein — und

     
  2. (2)

    an den — hier interessierenden — logisch relevanten, von der Logik zugelassenen Möglichkeiten von formalen Konflikten und den sie lösenden formallogischen Normen,

     
präzisiert werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Wilhelm Keller, 2018 “Die ontologische Tragweite des Logischen”, Jahrbuch der Schweizerischen Philosophischen Gesellschaft I (1941), S. 48 ffGoogle Scholar
  2. Walter Brugger, Philosophisches Wörterbuch, Freiburg 196713, S. 70, 446, s. auch S. 117fGoogle Scholar
  3. Rudolf Eisler, Handwörterbuch der Philosophic, Berlin 19222 (Neudruck Düsseldorf o.J.), S. 211, 744Google Scholar
  4. Bruno von Freytag-LoringholT, Logik. Ihr System und ihr Verhaltnis zur Logistik, Stuttgart 19553, S. 18f., 115Google Scholar
  5. Paul Lorenzen, Formale Logik, Berlin 19622, S. 88Google Scholar
  6. Friedrich Weidauer, Die obersten logischen Grundsatze und das Kausalproblem, Diss. Leipzig 1938, S. 27Google Scholar
  7. Jan Lukasiwicz “Philosophische Bemerkungen zu mehrwertigen Systemen des Aussagenkalküls”, Comptes rendus des séances de la Société des Science et des Lettres de Varsovie, classe III, 23 (1930), S. 63Google Scholar
  8. Wilhelm Risse, Die Logik der Neuzeit, 2. Band, Stuttgart 1970, S. 274, 604, 631Google Scholar
  9. Wilhelm Windelband, Die Prinzipien der Logik Tübingen 1913, S. 25;Google Scholar
  10. A. Zinov’ev [Alexander Alexandrowitsch Sinowjew], Philosophical Problems of Many-valued Logic,Dordrecht 1963 S. 86 f., 90Google Scholar
  11. Friedrich Weidauer, Die obersten logischen Grundsätze und das Kausalproblem, Diss. Leipzig 1938, S. 27Google Scholar
  12. Paul F. Linke, “Die mehrwertigen Logiken und das Wahrheitsproblem”, Zeitschrift für philosophische Forschungi III (1949), S. 388Google Scholar

Copyright information

© Martinus Nijhoff Publishers, The Hague / Boston / London 1982

Authors and Affiliations

  • Peter Schwankl

There are no affiliations available

Personalised recommendations