Advertisement

Epoché und Reduktion Bei Pfänder und Husserl

  • Herbert Spiegelberg
Chapter
Part of the Phaenomenologica book series (PHAE, volume 84)

Zusammenfassung

Es ist schwer zu leugnen, daß auf den ersten Blick die Geschichte der deutsehen Phänomenologie das Bild hoffnungsloser Schismen darbietet. Das erste große Schisma war das zwischen Husserl in Freiburg und den sogenannten „Münchenern“, das zwar oberflächlich bis zum Ende des Husserlschen Jahrbuchs im Jahr 1930 hinter dem gemeinsamen Titelblatt verborgen blieb, das aber ab 1929, als die Münchener die Mitarbeit an der Husserl-Festschrift verweigerten, unheilbar und offenkundig geworden war. Wie erklärt sich diese Spaltung? War sie sachlich notwendig?

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Eberhard Ave-Lallemant, „Die phanomenologische Reduktion in der Philosophic Max Schelers“, in: Max Scheler im Gegenwartsgeschehen der Philosophie, hrg. von Paul Good, Bern 1975, S. 159–178Google Scholar
  2. W. R. Boyce Gibson, „From Husserl to Heidegger. Excerpts from a 1928 Freiburg Diary“, Journal of the British Society for Phenomenology II (1971), S. 67Google Scholar
  3. Siehe die Notizen zum „Prager Vortrag“ von 1929 über „Erkenntnislehre und Phanomenologie“ in: Herbert Spiegelberg, Alexander Pfänders Phänomenologie, Den Haag 1969, S. 35–45 und in Pfänders Philosophie auf phänomenologischer Grundlage, a. a. O., S. 146–154Google Scholar
  4. „Der phänomenologische Idealismus Husserls“, Acta Universitatis Latviensis XIX (1928), S. 249–441, besprochen in Deutsche Literaturzeitung II (1929), Sp. 2048–2050Google Scholar
  5. Erkenntnislehre und Phänomenologie“, in: Philosophie auf phanomenologischer Grundlage, S. 137–148Google Scholar
  6. Alexander Pfander, Phenomenology of Willing and Motivation, translated by H. Spiegelberg, Northwestern University Press 1967, S. 87–92Google Scholar
  7. Joseph J. Kockelmans „Phenomenologico-psychological and Transcendental Reductions in Husserl’s’Crisis1“Analecta Husserliana II (1972), S. 78–89Google Scholar
  8. W.R. Boyce Gibson „From Husserl to Heidegger: Excerpts from a 1928 Freiburg Diary“, Journal of the British Society for Phenomenology II (1971), S. 64 (May 20)Google Scholar

Copyright information

© Martinus Nijhoff Publishers, The Hague / Boston / London 1982

Authors and Affiliations

  • Herbert Spiegelberg

There are no affiliations available

Personalised recommendations