Advertisement

Bibliographie

Chapter
  • 695 Downloads
Part of the Beiträge zur gesellschaftswissenschaftlichen Forschung book series (BGF, volume 28)

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Bibliographie

  1. Achilles, Ilse 2003: Die Situation der Geschwister-„Wir behandeln alle unsere Kinder gleich“. Von solchen und anderen Irrtümern in Familien mit behinderten oder chronisch kranken Kindern. S.60–69 in Udo Wilken/Barbara Jeltsch-Schudel (Hg.), Eltern behinderter Kinder. Empowerment-Kooperation-Beratung. Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  2. Alheit, Peter 2005: Biographie und Mentalität: Spuren des Kollektiven im Individuellen. S.21–45 in Völter, Dausien u.a. (Hg.), Biographieforschung im Diskurs. Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  3. Amann, Klauss/Knorr-Cetina, Karin 1995: Qualitative Wissenschaftssoziologie. S. 419–423 in Uwe Flick, Ernst v. Kardorff, Heiner Keupp, Lutz v. Rosenstiel und Stephan Wolff (Hg.). Handbuch Qualitative Forschung. Weinheim: Beltz Verlag.Google Scholar
  4. Amelang, Manfred/Bartussek, Dieter/Stemmler, Gerhard/Hagemann, Dirk 1981: Differentielle Psychologie und Persönlichkeitsforschung. Stuttgart: Verlag Kohlhammer.Google Scholar
  5. Andreewa, Galina M. 1999: Das Problem der Identität im Prozeß der radikalen sozialen Umgestaltung Russlands. S. 67–72, in: Helmut Steiner und Wladimir A. Jadow (Hg), Rußland-wohin?: Rußland aus der Sicht russischer Soziologen. Social Studies on Eastern Europe.Google Scholar
  6. Apitzsch, Ursula/Inowlocki, Lena 2000: Biographical Analysis. A ‚ger-man’ school?. S. 53–70 in: P. Chamberlayne/J. Bornat/T. Wengraf, The Turn to Biographical Methods in Social Science. London. New Yotk: Routledge.Google Scholar
  7. Äslund, Anders 2002: Building capitalism: the transformation oft he former soviet bloc. Cambridge University press.Google Scholar
  8. Babajew, Aser 2007: Autoritäre Transformation des postkommunistischen Übergangssystem in Aserbaidschan. S.19–22 in: Forschungsstelle Osteuropa an der Universität Bremen, Regimewechsel und Gesellschaftswandel in Osteuropa. Arbeitspapiere und Materialien Nr. 85.Google Scholar
  9. Bader, Michael/Kohan, Dinah 2011: Die Versorgungssituation jüdischer Kontingentflüchtlinge. Ergebnisse einer Befragung, Zentralwohl-fahrtsstelle der Juden in Deutschland. Books on Demand Gmbh Norder-stedt. Eine Zusammenfassung der wichtigsten Ergebnisse zu der Gesamtstudie findet sich unter http://www.zwst.org/cms/documents/133/de_DE/zwst_behindertenhilfe_strategie2009.pdf., Stand November 2008.Google Scholar
  10. Barsch, Sebastian/Bendokat, Tim/Brück, Markus 2004: In eigener Sache. Anmerkungen zum fachkritischen Diskurs in der Heil- und Sonderpädagogik. Heilpädagogik online 04/05: 6–18.Google Scholar
  11. Beck, Ulrich 1998: Risikogesellschaft: auf dem Weg in eine andere Moderne. Frankfurt: Suhrkamp.Google Scholar
  12. Becker, Franziska/Körber, Karen 2001: „Juden, Russen , Flüchtlinge“. Die jüdisch russische Einwanderung nach Deutschland und ihre Repräsentation in den Medien. S. 425–450 in: Freddy Raphael (Hg.), „ das Flüstern eines leisen Wehens..“. Beiträge zur Kultur und Lebenswelt europäischer Juden. Tübingen.Google Scholar
  13. Bendel, Klaus 1999: Behinderung als zugeschriebenes Kompetenzdefizit von Akteuren. Zur sozialen Konstruktion einer Lebenslage. Zeitschrift für Soziologie, Jg.28, Heft 4: 301–310.Google Scholar
  14. Ben-Rafael, Eliezer 2006:Building a Diaspora. Russian Jews in Israel, Germany and the USA. Leiden, The Netherlands: Koninkliyke Brill NV.Google Scholar
  15. Benz, Ernst 1957: Geist und Leben der Ostkirche. Hamburg: Rowolth.Google Scholar
  16. Berliner Zeitung, 1.9.2005.Google Scholar
  17. Bessonova, Olga 1992:The reform of the Soviet housing model. S. 276–289 in: Bengt Turnner, Jószef Hegedüs and Iván Tosics (Hg), The Reform of Housing in Eastern Europe and the Soviet Union. London and New York.Google Scholar
  18. BHH Post, BHH Behindertenhilfe Hamburg, AWO. http://www.vfb.net/fileadmin/content_vfb/pdfs/Aktuelles_BHH/7-1-08-BHH-Post.pdf, Stand: März 2008.
  19. Bourdieu, Pierre 1979: Entwurf einer Theorie der Praxis: auf der ethnologischen Grundlage der kabylischen Gesellschaft. Frankfurt: Suhrkamp.Google Scholar
  20. Bourdieu, Pierre 1987(a): Die feinen Unterschiede. Frankfurt: Suhrkamp.Google Scholar
  21. Bourdieu, Pierre 1987(b): Sozialer Sinn. Kritik der theoretischen Vernunft. Frankfurt: Suhrkamp.Google Scholar
  22. Bourdieu, Pierre/Wacquant Loic J.D. 1996: Reflexive Anthropologie. Frankfurt: Suhrkamp.Google Scholar
  23. Bourdieu, Pierre 1997: Die verborgenen Mechanismen der Macht. Schriften zur Politik & Kultur 1. Hamburg: VSA-Verlag.Google Scholar
  24. Boysen, Iris 1992: Die revisionistische Historiographie zu den russischen Judenpogromen von 1881 bis 1906. S.13–42 in: Zentrum für Antisemitismusforschung der technischen Universität Berlin (Hg), Jahrbuch für Antisemitismusforschung 8. Frankfurt a. Main.Google Scholar
  25. Brackhane, R. 1988: Behinderung, Rehabilation, Rehabilationspsychologie: Terminologische Vorbemerkungen und Begriffsklärungen. S. 20–34 in. Koch, U./Lucius-Hoene, G./Stegie, R.(Hg.), Handbuch der Rehabilationspsychologie. Berlin/Heidelberg/New York.CrossRefGoogle Scholar
  26. Brändle, Klaus 1989: Eltern geistig Behinderter. Eine Erhebung mit 32 Familien in Oberösterreich. Geistige Behinderung, 3: 194–202.Google Scholar
  27. Brainerd, Elizabeth 2000: Women in Transition: Changes in gender wage differentials in eastern Europe and the former Soviet Union. Industrial & Labor Relations Review, 54/1: 140.CrossRefGoogle Scholar
  28. Breckner, Roswitha 2005: Migrationserfahrung- Fremdheit- Biografie. Zum Umgang mit polarisierten Welten in Ost-West-Europa. Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  29. Bremer, Helmut (2006): Die Notwendigkeit milieubezogener pädagogischer Reflexivität. Zum Zusammenhang von Habitus, Selbstlernen und sozialer Selektivität. S.287–306 in: Barbera Friebertshäuser/Markus Rieger-Ladich/Lothar Wigger (Hg.), Reflexive Erziehungswissenschaft. Forschungsperspektiven im Anschluss an Pierre Bourdieu. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  30. Brezinski, Horst 2000: Der Stand der wirtschaftlichen Transformation zehn Jahre nach der Wende. S.153–180 in: Georg Brunner (Hg), Politische und ökonomische Transformation in Osteuropa. Osteuropaforschung. Schriftenreihe der Deutschen Gesellschaft für Osteuropakunde, Band 36, Berlin.Google Scholar
  31. Bühler, Christoph 2003: Additional Work, Familiy Agriculture, and the Birth of a First or a Second Child in Russia at the Beginning of the 1990s. Working Paper WP 12, Max-Planck-Institut für demographische Forschung.Google Scholar
  32. Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (2005a): Jüdische Zuwanderer in Deutschland. Ein Überblick über den Stand der Forschung. Working Papers 3/2005, Nürnberg.Google Scholar
  33. Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (2007): Soziodemographische Merkmale, Berufstruktur und Verwandtschaftsnetzwerke jüdischer Zuwanderer. Working Paper 8 der Forschungsgruppe des Bundesamtes, Nürnberg.Google Scholar
  34. Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (2006): Infodienst Migration und öffentliche Gesundheit. Nr.2, http://www.infodienst.bzga.de, Stand: März 2008.Google Scholar
  35. Cholschreiber, Rosemarie 1980: Familiendynamik und Abwehrmechanismen im Hinblick auf das Erziehungsverhalten in Familien mit einem geistig behinderten epilepsiekranken Kind. Zeitschrift für Heilpädagogik, 7/31: 501–512.Google Scholar
  36. Christiansen-Berndt, Kerrin 1981: Vorurteile gegenüber geistig behinderten Kindern. Wien-München: Jugend und Volk.Google Scholar
  37. Cloerkes, Günther 2007: Soziologie der Behinderten. Eine Einführung. Heidelberg.Google Scholar
  38. Denzin, N.K. 1970: The research act. New York: Mc Graw Hill 1978.Google Scholar
  39. Deutscher Bundestag 2000: Sechster Familienbericht. Familien ausländischer Herkunft in Deutschland.Google Scholar
  40. Dohrn, Verena 2008: Jüdische Eliten im Russischen Reich. Beiträge zur Geschichte Osteuropas Köln: Böhlau Verlag GmbH & Cie.Google Scholar
  41. Drobizeva, Leokadija 1997: Ethnizität und Nationalismus in der postsowjetischen Gesellschaft. Diskussionspunkte der 90er Jahre. S.184–203 in : Sozialwissenschaften in Russland, Band 2: 184–203.Google Scholar
  42. Droste, Thomas 2000: Die Geschichte der Geistigbehindertenpädagogik in fachlicher Abhängigkeit von der Psychiatrie. Geistige Behinderung, Heft 1: 5–20.Google Scholar
  43. Ehling, Manfred/Holz, Erlend/Kahle, Irene 2001: Erhebungsdesign der Zeitbudgeterhebung 2001/2002. Wirtschaft und Statistik 6/200: 427–436.Google Scholar
  44. Eichhofer, André 2002: Die Aufnahme jüdischer Flüchtlinge aus der ehemaligen Sowjetunion als Kontingentflüchtlinge (Hausarbeit am Institut für Rechtspolitik, Universität Trier).Google Scholar
  45. Farrokhzad, Schahrzad 2008: Erfahrungen, Strategien und Potentiale von Akademikerinnen mit Migrationshintergrund. S. 303–322 in: Gudrun Hentgens/Volker Hinnenkamp/Almut Zwengel (Hg.), Migrations- und Integrationsforschung in der Diskussion. Biografie, Sprache und Bildung als zentrale Bezugspunkte. Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  46. Felkendorff, Kai 2004: Wer wird behindert? Heilpädagogik online 04: 3–20.Google Scholar
  47. Flick, Uwe 1995: Stationen des qualitativen Forschungsprozesses. S.147–173 in: Uwe Flick, Ernst v. Kardorff, Heiner Keupp, Lutz v. Rosenstiel und Stephan Wolff (Hg.), Handbuch Qualitative Forschung. Weinheim: Beltz Verlag.Google Scholar
  48. Flick, Uwe 1995: Triangulation. S. 432–434 in: Uwe Flick, Ernst v. Kardorff, Heiner Keupp, Lutz v. Rosenstiel und Stephan Wolff (Hg.), Handbuch Qualitative Forschung. Weinheim: Beltz Verlag.Google Scholar
  49. Flick, Uwe 1996:Qualitative Forschung. Reinbek bei Hamburg: Rowolth.Google Scholar
  50. Flick, Uwe 2000: Qualitative Forschung: Theorie, Methoden. Anwendung in Psychologie und Sozialwissenschaften. Reinbek bei Hamburg: Rowolth.Google Scholar
  51. Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 29.2.2008, S.5.Google Scholar
  52. Fuchs-Henritz, Werner/König Alexandra(2005): Pierre Bourdieu. Eine Einführung. Konstanz: UVK Verlagsgesellschaft.Google Scholar
  53. Fügner, Nadine 2005: Jüdische Zuwanderung im Land Brandenburg. Regionale Arbeitstelle für Ausländerfragen, Jugendarbeit und Schule. Brandenburg e.V., Potsdam.Google Scholar
  54. Füllsack, Manfred 1996: Postsowjetische Gesellschaft. Wien: Verlag Turia und Kant.Google Scholar
  55. Gesundberichtserstattung des Bundes 2008. http://www.gbe-bund.de, Stand: Mai 2009.
  56. Götz, Roland/Halbach, Uwe 1992: Die Nachfolgestaaten der UdSSRkurz vorgestellt (III). Daten zur Geographie, Bevölkerung und Politik und Wirtschaft der Republik der ehemaligen Sowjetunion (Armenien, Aserbajdshan, Georgien). S. 680–693 in: Osteuropa, Zeitschrift für Gegenwartsfragen des Ostens, Heft 8/42.Jahrgang.Google Scholar
  57. Grode, Walter 2002: Selbstbestimmt leben und das soziale Modell von Behinderung. Heilpädagogik online, 03: 3–19.Google Scholar
  58. Gröschke, Dieter 2007: Normalisierung, Normalisierungsprinzip. S.242–243 in Georg Theunissen/Wolfram Kulig/Kerstin Schirbort (Hg.), Handlexikon Geistige Behinderung. Stuttgart.Google Scholar
  59. Gruber, Sabine 2000: Berufliche Qualifikationen jüdischer Kontingentflüchtlinge und Hindernisse ihrer beruflichen Integration. Bildungsarbeit in der Zweitsprache Deutsch, 1/2000: 13–16.Google Scholar
  60. Gruber, Sabine/Rüßler, Harald 2002: Warum gute Qualifikation, hohe Motivation und großes Engagement von Zuwanderern nicht zum Wiedereinstieg ins Berufsleben führen. IZA, Zeitschrift für Migration und soziale Arbeit, 2/2002:46–49.Google Scholar
  61. Gudkow, Lew/Dubin, Boris 1996: Veränderungen im Massenbewusstsein. S.74–83, in: Forschungsstelle Osteuropa (Hrsg.), Russland- Fragmente einer postsowjetischen Kultur. Bremen.Google Scholar
  62. Günther, Marga 2009: Adoleszenz und Migration. Adoleszenzverläufe weiblicher und männlicher Bildungsmigranten aus Westafrika. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  63. Gusset-Bährer, Sinikka 2004: „Dass man das weiterträgt, was älteren Menschen mit geistiger Behinderung wichtig ist“: ältere Menschen mit geistiger Behinderung im Übergang in den Ruhestand. Dissertation Universität Heidelberg, Online-Ressource, http://archiv.ub.uni-heidelberg.de/volltext.Google Scholar
  64. Halder, Cora 2003: Elternselbsthilfe und Empowerment. S.43–59 in: Udo Wilken, Barbara Jeltsch-Schudel (Hg.): Eltern behinderter Kinder. Empowerment –Kooperation Beratung. Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  65. Harris, Paul 1998: Jewish Migration to the New Germany. S.105–141 in: Thränhardt, Dietrich (Hg.), Einwanderung und Einbürgerung in Deutschland. Jahrbuch Migration-Yearbook. Münster.Google Scholar
  66. Haug, Sonja 2000: Klassische und neuere Theorien der Migration. Arbeitspapiere- Mannheimer Zentrum für europäische Sozialforschung.Google Scholar
  67. Hermanns, Harry 1995: Narratives Interview. S. 182–185 in: Uwe Flick, Ernst v. Kardorff, Heiner Keupp, Lutz v. Rosenstiel und Stephan Wolff (Hg.), Handbuch Qualitative Forschung. Weinheim: Beltz Verlag.Google Scholar
  68. Herweg, Rachel Monika 1993: Die jüdische Frau als Mutter-ein Bild im Umbruch? Zur historischen Stellung und Funktion der Mutter in der jüdischen Familie. Dissertation. Hohenhausen: Verlag Hänsel.Google Scholar
  69. Hilberg, Raul 1990: Die Vernichtung der europäischen Juden. Frankfurt a. Main: 1990.Google Scholar
  70. Hildenbrand, Bruno 1995: Fallrekonstruktive Forschung. S. 256–260 in: Uwe Flick, Ernst v. Kardorff, Heiner Keupp, Lutz v. Rosenstiel und Stephan Wolff (Hg.), Handbuch Qualitative Forschung. Weinheim: Beltz Verlag.Google Scholar
  71. Hinz, Andreas 1996: „Geistige Behinderung“ und die Gestaltung inte-grativer Lebensbereiche. Überlegungen zu Erfahrungen und Perspektiven. Sonderpädagogik 16: 144–153.Google Scholar
  72. Hirchert, Annette 2005: Zur familialen und beruflichen Situation von Müttern behinderter Kinder. Geistige Behinderung, 44: 321–336.Google Scholar
  73. Hohmeier, Jürgen 1996: Frühe Hilfen für ausländische Familien mit behinderten Kindern. Ergebnisse einer Befragung in Frühförderstellen. Geistige Behinderung 3/96: 241–248.Google Scholar
  74. Hohmeier, Jürgen 2003: Gleich doppelt behindert?. Neue Caritas 7: 24–28.Google Scholar
  75. Hopf, Christel 1995: Qualitative Interviews in der Sozialforschung. Ein Überblick. S. 177–182 in: Uwe Flick, Ernst v. Kardorff, Heiner Keupp, Lutz v. Rosenstiel und Stephan Wolff (Hg.), Handbuch Qualitative Forschung. Weinheim: Beltz Verlag.Google Scholar
  76. Initiative für den Bund sozialistischer Lehrer und Erzieherinnen (BSLE) 1977: Erziehung im Dienste des Volkes. Erziehung in der Sowjetunion.Google Scholar
  77. Institut für komplexe Sozialforschung der Russischen Akademie der Wissenschaften (IKSI RAN) 2003: Lebensumstände und Einstellungen von Armen und Reichen in Russland. Ergebnisse einer landesweiten Umfrage. Forschungsstelle Osteuropa Bremen, Arbeitspapiere und Materialien.Google Scholar
  78. Integrationsbeauftragte der Landesregierung Nordrhein-Westfalen 2007: Infobrief Nr.10, http://www.integrationsbeauftragter.nrw.de, Stand: Juli 2009.
  79. Juchneva, Natalja V. 1993: Der Antisemitismus in Rußland heute. In: Berichte des Bundesinstitutes für ostwissenschaftliche und internationale Studien, Nr.6:1–45.Google Scholar
  80. Kalinina, Natasha (1992): Housing and housing policy in the UDSSR. In: Bengt Turnner, Jószef Hegedüs and Iván Tosics (Hg), The Reform of Housing in Eastern Europe and the Soviet Union. London and New York: 245–275.Google Scholar
  81. Kasakewitsch, Alexander/Zeidler, Manfred (1985): Wohnungsnot und Wohnungsrecht. Osteuropa, 4/35: A232–A233.Google Scholar
  82. Kauczor, Cornelia 2002:Zur transkulturellen Öffnung der deutschen Behindertenhilfe. Warum ist sie so wichtig und worin liegt das Handicap?. Zeitschrift Behinderung und Dritte Welt, 2/2002: 58–65.Google Scholar
  83. Kauczor, Cornelia 2003: Die deutsche Behindertenhilfe steht vor einer großen Herausforderung: Migration und Kultur. Migration und Soziale Arbeit, 1/25: 35–38.Google Scholar
  84. Kauczor, Cornelia 2005: Etablierte Mängel. Der Assimilierungsdruck der deutschen Behindertenhilfe und seine Folgen. Migration und Soziale Arbeit: 242–248.Google Scholar
  85. Klauß, Theo 1988: Probleme der Loslösung bei geistig Behinderten und ihren Familien. Geistige Behinderung, 2: 111–120.Google Scholar
  86. Knoll, Joachim 2007: “Lebenslanges Lernen” – Ein neuer Begriff für eine alte Sache? Eine historische Spurensuche. Bildung und Erziehung Heft 2/60:195–207.Google Scholar
  87. König 1946/2002: Die Familie der Gegenwart: ein interkultureller Vergleich. München: Beck.Google Scholar
  88. Kohli, Martin 1985: Die Institutionalisierung des Lebenslaufs. Historische Befunde und theoretische Argumente. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, 37:1–29Google Scholar
  89. Kolb, Beate/Hennige, Ute/Berg/Jo. 2004: Familien ausländischer Herkunft mit einem assistenzbedürftigen Kind. Zwei Einzelfallstudien. Zeitschrift Behinderung und Dritte Welt, 1/2000: 30–36.Google Scholar
  90. Krais, Beate/Gebauer, Gunter 2002: Habitus. Bielefeld: Transcript Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  91. Krentz, Susann 2002: Intergenerative Transmission von Erziehungsseinstellungen bei Migranten aus der ehemaligen Sowjetunion in Deutschland und Israel. Zeitschrift für Soziologie der Erziehung und Sozialisation. H1/22: 79–99.Google Scholar
  92. Kriechammer, Sabine 2007: Interkulturelle Öffnung der Behindertenhilfe. Zwischenbericht des Projektes. Paritätisches Bildungswerk, Bundesverband: 1–12, http://www.ikb.paritaet.org/html/bericht_07.htm, Stand: Januar 2010.
  93. Kuchenbecker, Anja 1992: Die jüdische autonome Provinz und der Antisemitismus während der „schwarzen Jahre“ (1948–1953). S.43–59 in: Zentrum für Antisemitismusforschung der technischen Universität Berlin (Hg.), Jahrbuch für Antisemitismusforschung 8, Frankfurt a. Main.Google Scholar
  94. Kussmann, Thomas 1991: Mütterliche Berufstätigkeit und Tagesbetreuung für Kleinkinder in der Sowjetunion. Psychologie in Erziehung und Unterricht, Zeitschrift für Forschung und Praxis: 225–230.Google Scholar
  95. Lanfranchi, Andrea 1988: Immigrantenfamilien aus Mittelmeerländern. Systemische Überlegungen zur Beziehung Herkunftsfamilie-Kernfamilie. Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychatrie:124–131.Google Scholar
  96. Lanfranchi, Andrea 2000: Stagnation statt Wandel in Einwandererfamilien. Folge erlebter Diskrimierung sowie biographiegeleiteter Wirklichkeitskonstruktion. S.143–160 in: Hansjosef Buchkremer/Wolf-Dietrich Bukow/Michaela Emmerich (Hg.): Die Familie im Spannungsfeld globaler Mobilität. Zur Konstruktion ethnischer Minderheiten im Kontext der Familie, Opladen: Leske und Budrich.CrossRefGoogle Scholar
  97. Lelgemann, Reinhard 2004: (Radikaler) Konstruktivismus und Sonderpädagogik. Thesen und Anfragen aus theoretischer und praktischer Perspektive. Heilpädagogik online 03: 4–20.Google Scholar
  98. Levent, Nina Sobol 2004: Healthy Spirit in a Healthy Body. Reprensentations of the Sports body in Soviet Art of the 1920s and 1930s. Frankfurt: Peter Lang.Google Scholar
  99. Levecke, Bettina (2009): “Empty Nest’ – wenn die Kinder das Haus verlassen… http://www.familienhandbuch.de/cmain/f_Fachbeitrag/a_Familienforschung/s_1349.html Stand: Januar 2010.
  100. Lewada, Jurij A. 1999: Der “Homo Sowjeticus” fünf Jahre danach: 1989–1994. S. 54–66 in: Helmut Steiner u. Wladimir A. Jadow (Hg.), Russland aus der Sicht russischer Soziologen. Berlin: Trafo-Verlag.Google Scholar
  101. Liegle, Ludwig 1979: Kindheit und Familie im interkulturellen Vergleich. Vierteljahreszeitschrift für Erziehung und Gesellschaft, 5/19: 471–488.Google Scholar
  102. Likhachev, Vyacheslav 2006: Political Anti-Semitism in Post-Soviet Russia. Actors and Ideas in 1991–2003. Stuttgart 2006.Google Scholar
  103. Lindmeier, Christian 2007:ICF. S.165–167 in: Georg Theunissen/Wolfram Kulig/Kerstin Schirbort (Hg.), Handlexikon Geistige Behinderung.Google Scholar
  104. Lorenzkowski, Stefan 2002: Zusammenhänge von Flucht und Migration mit Behinderung. Zeitschrift Behinderung und Dritte Welt, 2/2002: 52–58.Google Scholar
  105. Mannteufel, Ingo 1999: Antisemitismus in Russland. Übersetzung eines Artikels von Mark Krasnosel’skiy in der Nezavisimaja gazeta (1997). In: Osteuropa, Zeitschrift für Gegenwartsfragen des Ostens, Heft 4/49. Jahrgang. A156–A163.Google Scholar
  106. Mauss, Marcel 1970: Die Gabe. Frankfurt: Suhrkamp Verlag.Google Scholar
  107. Mathyl, Markus (1999): Staatlicher Antisemitismus in Russland Renaissance oder Auflösung?. S. 60–81 in: Wolfgang Benz (Hg.), Jahrbuch für Antisemitismusforschung 8. Frankfurt a. Main.Google Scholar
  108. Mauss, Marcel 1970: Die Gabe. Frankfurt: Suhrkamp Verlag.Google Scholar
  109. Mazel Tov 2009, Dokumentarfilm von Thomas Bergmann und Mischka Popp.Google Scholar
  110. Meischner, Tatjana 1997: Transgenerationale Kontakte in Rußland und Deutschland: Ist Babuschka anders als Großmutter?. S. 265–282 in: Bernhard Nauck u. Ute Schönpflug (Hg.), Familien in verschiedenen Kulturen. Stuttgart: Enke Verlag.Google Scholar
  111. Mertens, Lothar 1991:Aliya:die Emigration der sowjetischen Juden. Bochum: Brockmeyer.Google Scholar
  112. Merz-Atalik, Kerstin 1997: Aspekte der Beratung türkischer und kurdischer Eltern von Kindern mit Behinderungen. Gemeinsam leben, 5:16–21.Google Scholar
  113. Messmer, Matthias 1998: Antisemitismus in Rußland, der Ukraine und Litauen-eine vergleichende Studie. S.1–40 in Berichte des Bundesinstitutes für ostwissenschaftliche und internationale Studien Nr 7.Google Scholar
  114. Migration und Bevölkerung. Ein Projekt des Netzwerks Migration in Europa, der Bundeszentrale für politische Bildung und des Hamburgischen Welt Wirtschaft Instituts. Newsletter 6/2005, http://www.migration-info.de., Stand: Juni 2006.
  115. Moldenhauer, Harald/Stolberg, Eva-Maria 1993: Chronik der UdSSR. München.Google Scholar
  116. Müller-Dietz, Heinz 1986: Gesundheitswesen. S. 140–150 in Hellmuth G. Bütow (Hg.), Länderbericht Sowjetunion. München: Carl Hanser Verlag.Google Scholar
  117. Muszynska, Magdalena 2008: Women´s employment and union dissolution in a changing socio-economic context in Russia. Demographic research, Arbeitspapier, Max Planck Institute for Demographic Research.Google Scholar
  118. Nagode, Claudia 2002: Grenzenlose Konstruktionen- konstruierte Grenzen? Behinderung und Geschlecht aus Sicht von Lehrerinnen in der Integrationspädagogik. Hamburg.Google Scholar
  119. Netzwerk Migration und Behinderung: http://handicap-net.de, Stand: Januar 2010.
  120. Neufeld, Ingemarie 1992: Sozialarbeit und Sozialpädagogik in Rußland. Osteuropa. Zeitschrift für Gegenwartsfragen des Ostens. 7/92: 1050–1061.Google Scholar
  121. Neumann, Johannes 1999: 40 Jahre Normalisierungsprinzip- von der Variabilität eines Begriffs. Geistige Behinderung, Heft 1: 3–20.Google Scholar
  122. Nippert, Irmgard 1988: Die Geburt eines behinderten Kindes. Belastung und Bewältigung aus der Sicht betroffener Mütter und ihrer Familien, Stuttgart.Google Scholar
  123. Oevermann, Ullrich 1993: Die objektive Hermeneutik als unverzichtbare methodologische Grundlage für die Analyse von Subjektivität. Zugleich eine Kritik der Tiefenhermeneutik. S. 106–189 in: T. Jung, und S. Müller-Dohm (Hg.), „Wirklichkeit“ im Deutungsprozeß. Frankfurt a.M.: Suhrkamp.Google Scholar
  124. Osterkamp, Rigmar 2002: Die wirtschaftliche Entwicklung in Russland seit 1991. S. 215–230 in: Reinhard C. Meier-Walser/Bernd Rill (Hg.), Russland. Kontinuität, Konflikt und Wandel. München: Sonderausgabe Politische Studien Hanns Seidel Stiftung.Google Scholar
  125. Paetz, Andreas 1996: Die Israelitische Erziehungsanstalt für geistig zurückgebliebene Kinder in Beelitz. S. 311–34 in: Sieglind Ellger-Rüttgardt (Hg.), Verloren und Un-Vergessen. Jüdische Heilpädagogik in Deutschland. Weinheim: Deutscher Studien Verlag.Google Scholar
  126. Pflegestufe Info: (http://www.pflegestufe.info/pflege/pflegebedarf.html, Stand: Sep.2008).
  127. Poltawez, Natalija/Rivin, Ilya 2006: Russische Zuwandererfamilien mit behinderten Kindern – Schwierigkeiten, Erwartungen, Perspektiven. Unveröffentlichte Diplomarbeit an der FH Düsseldorf, Fachbereich Sozialkulturwissenschaft.Google Scholar
  128. Powell, Justin J.W./Wagner, Sandra 2001: Daten und Fakten zu Migrantenjugendlichen an Sonderschulen in der Bundesrepublik Deutschland. Selbstständige Nachwuchsgruppe Working Paper 1/2001. Berlin: Max-Planck-Institut für Bildungsforschung.Google Scholar
  129. Pryzborski, Aglaya/Wohlrab-Sahr 2008: Qualitative Sozialforschung: ein Arbeitsbuch. München: Oldenbourg.Google Scholar
  130. Psychrembel 1994: Medizinisches Wörterbuch. Hamburg: Nikol Verlagsgesellschaft mbH.Google Scholar
  131. Putzger Historischer Weltatlas 2001:192. Berlin: Cornelsen Verlag.Google Scholar
  132. Quertani, Mustapha 1994: Behinderung in der Dritten Welt unter besonderer Berücksichtigung der Stellung Behinderter im Islam; dargestellt am Beispiel des nordafrikanischen Raumes (Tunesien, Algerien, Marokko). Behindertenpädagogik, 4/33: 389–403.Google Scholar
  133. Rehbein, Boike 2006: Die Soziologie Pierre Bourdieus. Konstanz: UVK Verlagsgesellschaft mbH.Google Scholar
  134. Röskau-Rydel, Isabel 1999: Deutsche Geschichte im Osten Europas. Berlin: Siedler.Google Scholar
  135. Rohleder, Magret 1977: Die Herkunftsfamilie als Lebensraum für erwachsene Geistigbehinderte. Bildung und Erziehung, 4: 306–314.Google Scholar
  136. Rosenthal, Gabriele 2005: Interpretative Sozialforschung. Weinheim und München: Juventa Verlag.Google Scholar
  137. Ruban, Maria 1983: Wandel der Arbeits- und Lebensbedingungen in der Sowjetunion 1955–1980. Aus Politik und Zeitgeschichte, Beilage zur Wochenzeitung das Parlament, B7/83: 21–33.Google Scholar
  138. Ruban, Maria 1984: Entwicklungstendenzen der sowjetischen Wirtschaft. S. 16–24 in: 3. Deutsch – amerikanische Konferenz des Sozialwissenschaftlichen Forschungsinstituts der Konrad-Adenauer –Stiftung. Melle: Verlag Ernst Knoth.Google Scholar
  139. Ruban, Maria 1986: Kapitel IV.1 Bevölkerung. S.55–70 in: Hellmuth G. Bütow (Hg.) Sowjetunion Länderbericht. München – Wien: Hanser.Google Scholar
  140. Rüßler, Harald 2000: Berufliche Integrationsprobleme hochqualifizierter Zuwanderer. Das Beispiel der jüdischen Kontingentflüchtlinge aus den GUS-Staaten. ZAR 6/2000: 268–273.Google Scholar
  141. Russische Internetquelle: http://www.arsvest.ru/archive/issue665/right/view6218.html, Stand: Oktober 2008
  142. Russische Internetquelle: http://www.voanews.com/russian/archive/2005-04/2005-04-26-voa5.cfm?renderforprint=1&textonly, Stand Oktober 2008
  143. Ryvkina, Rozalina V. 1997: Jews in present-Day Russia. Sociological Research, 6/36: 6–23.CrossRefGoogle Scholar
  144. Saporoshez, A.W./Markowa, T.A. 1980: Erziehung in Krippe und Kindergarten in der Sowjetunion. Wissenschaftliches Forschungsinstitut für Vorschulerziehung der Akademie der pädagogischen Wissenschaften der UDSSR, Berlin: Volk und Wissen, Volkseigener Verlag.Google Scholar
  145. Schädler, Johannes 2002: Paradigmenwechsel in der Behindertenhilfe unter Bedingungen institutioneller Beharrlichkeit. Strukturelle Voraussetzungen der Implementation Offener Hilfen für Menschen mit geistiger Behinderung, Dissertation Universität Siegen.Google Scholar
  146. Schatz, Günther 1987: Wie verändern sich Beziehungen zur Umwelt durch die Existenz eines geistig behinderten Kindes? Geistige Behinderung, 4: 237–246.Google Scholar
  147. Scherbow, Sergei/Van Vianen, Harrie 2004: Marriage in Russia: A reconstruction. Demographic Research, 10/2: 27–60.CrossRefGoogle Scholar
  148. Schnell, Rainer/Hill, Paul/Esser, Elke 1993: Methoden der empirischen Sozialforschung. München: R. Oldenbourg VerlagGoogle Scholar
  149. Schönfelder, Bruno 1990: Zur Lage der Alten, Kranken und Behinderten in der Sowjetunion. Osteuropa, Zeitschrift für Gegenwartsfragen des Ostens. 3/40: 229–239.Google Scholar
  150. Schwingel, Markus 1995: Pierre Bourdieu zur Einführung. Hamburg: Junius Verlag GmbH.Google Scholar
  151. Schütz, Alfred 1972: Der Fremde. S. 53–69 in: ders., Gesammelte Aufsätze, Bd.2: Studien zur soziologischen Theorie. Den Haag: Niejhoff.CrossRefGoogle Scholar
  152. Seifert, Monika 1989: Geschwister in Familien mit geistig behinderten Kindern. Eine praxisbezogene Studie. Bad Heilbrunn: Verlag Julius Klinkhardt.Google Scholar
  153. Seifert, Monika 2001: Zur Rolle der Familie im Kontext von Autonomie und Abhängigkeit geistig behinderter Menschen. Geistige Behinderung 3/01: 247–261.Google Scholar
  154. Seifert, Monika 2003: Mütter und Väter von Kindern mit Behinderung. Herausforderungen- Erfahrungen- Perspektiven. S.43–59 in: Udo Wilken, Barbara Jeltsch-Schudel (Hg.), Eltern behinderter Kinder. Empowerment Kooperation-Beratung. Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  155. Siegert, Manuel 2008: Schulische Bildung von Migranten in Deutschland. Working Paper 13. Bundesamt für Migration und Flüchtlinge Nürnberg.Google Scholar
  156. Simon, Gerhard 1982: Russen und Nichtrussen in der sowjetischen Gesellschaft. Aus Politik und Zeitgeschichte, Beilage zur Wochenzeitung das Parlament: 26–44.Google Scholar
  157. Simon, Gerhard u. Nadja 1993: Verfall und Untergang des sowjetischen Imperiums, München.Google Scholar
  158. Simon, Gerhard 2000: Rußland –ein Kultur am Rande Europas. S.11–23 in: Bundesinstitut für ostwissenschaftliche und internationale Studien (Hg.), Köln.Google Scholar
  159. Simon, Gerhard 2002: Gorbatschow-Totengräber der Sowjetunion? S.201–211 in: Reinhard C. Meier-Walser/Bernd Rill, Russland. Kontinuität, Konflikt und Wandel. München: Hans Seidel Stiftung.Google Scholar
  160. Sinus Sociovision 2008: Zentrale Ergebnisse der Sinus-Studie über Migranten-Milieus in Deutschland. Angefordert über: http://www.socio-vision.de/presse/pressearchiv.html, Stand: Januar 2008.Google Scholar
  161. Slezkine, Yuri 2006: Das jüdische Jahrhundert. Göttingen: Vanden-hoeck & Ruprecht GmbH & CO. KG.Google Scholar
  162. Somlai, Petér 1997: Die Familie in mittel- und osteuropäischen Ländern. S. 68–79 in: Laszlo A. Vaskkovics (Hg), Familienleitbilder und Familienrealitäten. Opladen: Leske und Budrich.CrossRefGoogle Scholar
  163. Sozialverband VDK Deutschland: http://www.vdk.de, Stand: Sep. 2008.
  164. Speck, Otto/Thurmair, Martin 1989: Fortschritte in der Frühförderung entwicklungsgefährdeter Kinder. München: Ernst Reinhardt GmbH & Co.Google Scholar
  165. Speck, Otto (2007): Geistige Behinderung. S.136–137 in Georg Theunissen, Wolfram Kulig u. Kerstin Schirbort (Hg.), Handlexikon Geistige Behinderung. Stuttgart.Google Scholar
  166. Stölting, Erhard 1990: Eine Weltmacht zerbricht. Nationalitäten und Religionen der UDSSR. Frankfurt a. Main.Google Scholar
  167. Süddeutsche Zeitung vom 4.3.2009, Nr.52, Seite 3.Google Scholar
  168. Tatzer, Ernst/Schubert, Maria/Groh, Christoph 1985: Behinderung des Kindes – Herauforderung für die Familie. Geistige Behinderung, 3: 193–199.Google Scholar
  169. Temkina, Anna/Grigor’ev, Vitaliy 1997: Rußland als Transformationsgesellschaft: Konzepte und Diskussionen. S. 10–47 in: Ingrid Oswald u.a.(Hg), Sozialwissenschaft in Russland, Band 2. Berliner Debatte Wissenschaftsverlag.Google Scholar
  170. Theiß, Denise 2005: Selbstwahrgenommene Kompetenz und soziale Akzeptanz bei Personen mit geistiger Behinderung. Bad Heilbrunn: Verlag Julius Klinkhardt.Google Scholar
  171. Theunissen, Georg 2002: Empowerment und Heilpädagogik. Zeitschrift für Heilpädagogik, 5: 178–182.Google Scholar
  172. Titma, Mikk/Saar, Ellu 1999: Die Wahl des Zeitpunktes von Heirat und Geburt von Kindern in der ehemaligen Sowjetunion. S. 217–247 in: Bernhard Nauck u. Ute Schönpflug (Hg): Familien in verschiedenen Kulturen. Stuttgart: Enke Verlag.Google Scholar
  173. Turenko, N. 1985: Das krippenungeeignete Kind. Sowjetische Vorschuleinrichtungen – Ideal und Wirklichkeit. Osteuropa-Archiv, Mai A261–266.Google Scholar
  174. Treibel, Annette 2008: Von der exotischen Person zur gesellschaftlichen Normalität : Migrantinnen in der soziologischen Forschung und Lehre. S. 141–169 in: Gudrun Hentgens/Volker Hinnenkamp/Almut Zwengel (Hg.), Migrations- und Integrationsforschung in der Diskussion. Biografie, Sprache und Bildung als zentrale Bezugspunkte. Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  175. Wachtel, Grit 2007: Familie. S.112–114 in: Georg Theunissen, Wolfram Kulig u. Kerstin Schirbort (Hg.): Handlexikon Geistige Behinderung. Stuttgart.Google Scholar
  176. Wagner-Stolp, Wilfried 2007: Sehr normal und doch verschieden. Zur Situation von Familien mit behinderten Kindern. Newsletter der Bundesvereinigung Lebenshilfe e.V. vom 31.01.2007, http://www.lebenshil-fe.de/content/stories/index.cfm?key=2910, Stand Oktober 2008.Google Scholar
  177. Waldschmidt, Anne 2004: Selbstbestimmung als behindertenpolitisches Paradigma – Perspektiven der Disability Studies. http://www.be-hinderte.de/disabilitystudies/polzeit20030813.htm, Stand Oktober 2008.Google Scholar
  178. Weber, Max 1920: Gesammelte Aufsätze zur Religionssoziologie. Tübingen: Mohr Siebeck.Google Scholar
  179. Welitschko, Olga 1991: Die russisch-orthodoxe Kirche und die sozialen Probleme des 20. Jahrhunderts. S. 85–94 in: Winfried R. Garscha/Stefan Weigang (Hg.), Arbeiterbewegung — Kirche – Religion. REIHE: ITH-Tagungsberichte : Veröffentlichungen des Ludwig Boltzmann Instituts für Geschichte der Arbeiterbewegung. Bd. 27 Wien: Europa Verlag.Google Scholar
  180. Wernet, Andreas 2006: Einführung in die Interpretationstechnik der Objektiven Hermeneutik. Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  181. Westphal, Manuela 2000: Familienorientierung im Kontext kultureller und geschlechtlicher Differenzen. S.185–200 in: Hansjosef Buchkremer/Wolf-Dietrich Bukow/Micheaela Emmerich (Hg.), Die Familie im Spannungsfeld globaler Mobilität. Zur Konstruktion ethnischer Minderheiten im Kontext der Familie. Hemsbach: Leske+Budrich.CrossRefGoogle Scholar
  182. Wiedemann, Peter 1995: Gegenstandsnahe Theoriebildung. S. 440–445 in: Uwe Flick, Ernst v. Kardorff, Heiner Keupp, Lutz v. Rosenstiel und Stephan Wolff (Hg.), Handbuch Qualitative Forschung. Weinheim: Beltz Verlag.Google Scholar
  183. Von Wolffersdorff-Ehlert, Christain 1995: Zugangsproblem bei der Erforschung von Randgruppen. S. 388–391 in: Uwe Flick, Ernst v. Kardorff, Heiner Keupp, Lutz v. Rosenstiel und Stephan Wolff (Hg.), Handbuch Qualitative Forschung. Weinheim: Beltz Verlag.Google Scholar
  184. Zdravomyslova, Olga 1996: Die Privatisierung des Lebensstils in Rußland. S. 55–66 in: Wolfgang Glatzer (Hg.), Lebensverhältnisse in Osteuropa: prekäre Entwicklungen und neue Konturen. Frankfurt: Campus Verlag.Google Scholar
  185. ZWST: http://www.zwst.org/cms/documents/133/de_DE/zwst_behindertenhilfe_strategie2009.pdf.,Stand November 2008.

Copyright information

© Centaurus Verlag & Media UG 2012

Authors and Affiliations

  1. 1.Zentralen Wohlfahrtsstelle der JudenFrankfurtDeutschland

Personalised recommendations