Advertisement

Zusammenfassung

Das vorliegende Kapitel verfolgt die Tradierung der Ibn Sallūm zugeschriebenen Werke. Dabei wird die Frage nach dem Stellenwert des Arabischen als Wissenschaftssprache im Osmanischen Reich des 17. Jahrhunderts berührt. Zwar schrieb der Obermedicus das dem Sultan gewidmete Werk Ġāyet ül-beyān fī tedbīr beden ilinsān auf Osmanisch-Türkisch, die auf Veranlassung Ibn Sallūms übersetzten Werke wurden jedoch aus dem Lateinischen erst ins Arabische und danach ins Osmanisch-Türkische übersetzt. Abgesehen von den beiden Traktaten Risāla fī bayīn isqūrbūṭ und Risāla fī l-ḥummayāt ar-radīʾa wa-l-wabāʾīya existieren die Übersetzung des enzyklopädischen Werkes Ġāyat al-itqān fī tadbīr badan al-insān, des Antidotariums Tarğamat al-Aqrabāḏīn al-ğadīd sowie mehrere türkische Übertragungen aus aṭ-Ṭibb al-kīmiyāʾī al-ğadīd und al-Kīmiyāʾ al-malakīya. Nach einem Vergleich mit der entsprechenden arabischen Übersetzungsvorlage untersucht das folgende Kapitel die jeweilige Übertragung. Zuerst soll jedoch auf die arabische Übersetzung des Ġāyet ül-beyān fī tedbīr beden il-insān eingegangen werden.1357

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Centaurus Verlag & Media UG 2012

Authors and Affiliations

  • Natalia Bachour
    • 1
  1. 1.Universität HeidelbergDeutschland

Personalised recommendations