Advertisement

Schlußbetrachtung

  • Claudia Brunner
Chapter
Part of the Reihe Geschichtswissenschaft book series (REIGE)

Zusammenfassung

Retrospektiv betrachtet waren die Nationalsozialisten die einzigen Nutznießer der negativen ökonomischen und sozialen Auswirkungen der Wirtschaftskrise, die das Bedürfnis nach einer Stabilisierung der politischen Verhältnisse und einem Mindestmaß an sozialer Sicherheit steigerte. Die neue Reichsregierung trug dieser weitverbreiteten Bedürfnislage Rechnung, indem sie eine konjunkturelle Wiederbelebung, die endgültige Sanierung und Konsolidierung der deutschen Wirtschaft und die Beseitigung von Massenarbeitslosigkeit und sozialer Not in Aussicht stellte. Diese Selbstverpflichtung setzte die NSDAP als „Krisengewinnler“ aber auch einem hohen Erfolgsdruck aus, da das Scheitern dieser Ziele dem Regime seine Legitimationsbasis entzogen hätte. Die Akzeptanz oder Duldung des NS-Staates und seiner Machtträger konnte daher nur über die Herstellung stabiler ökonomischer und sozialer Verhältnisse erfolgreich abgesichert werden. Die NSDAP avancierte auf diese Weise vom bloßen Hoffnungs- zum politischen Handlungsträger, auch wenn die Handlungen oft nur symbolischen Charakter aufwiesen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Centaurus Verlag & Media UG 1997

Authors and Affiliations

  • Claudia Brunner
    • 1
  1. 1.MünchenDeutschland

Personalised recommendations