Advertisement

Flankierende sozial- und wirtschaftspolitische Maßnahmen von Staat, Kommune und Partei

  • Claudia Brunner
Chapter
Part of the Reihe Geschichtswissenschaft book series (REIGE)

Zusammenfassung

Das „Notwerk der deutschen Jugend“ wurde am 24. Dezember 1932 vom Reichspräsidenten und von der Reichsregierung als überparteiliches staatliches Hilfswerk für junge Arbeitslose bis zu 25 Jahren ins Leben gerufen. Die Durchführung oblag der Reichsanstalt in Berlin, der hierfür noch für das laufende Haushaltsjahr 1932 aus Reichsmitteln neun Millionen Mark als Zuschuß zur Verfügung gestellt wurden. Das „Notwerk“ war als Selbsthilfeorganisation konzipiert worden, das, ergänzend zu Maßnahmen des freiwilligen Arbeitsdienstes und der staatlichen Arbeitsbeschaffung, die gerade in den Wintermonaten rapide ansteigende Jugendarbeitslosigkeit eindämmen sollte.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Centaurus Verlag & Media UG 1997

Authors and Affiliations

  • Claudia Brunner
    • 1
  1. 1.MünchenDeutschland

Personalised recommendations