Advertisement

Ritter und Kaufleute — Zur Bestimmung der Kreuzzüge als feudalkoloniale Eroberung

  • Ingolf Ahlers
Chapter
  • 19 Downloads
Part of the Transatlantik, Afrika · Lateinamerika book series (TAL)

Zusammenfassung

Thema dieses Artikels sind die spätmittelalterlichen Voraussetzungen und Ursprünge der neuzeitlichen, überseeischen Expansion Europas. Diese Ursprünge sind eng mit den Kreuzzügen — den kriegerischen Wall- und Raubfahrten gen Jerusalem — verbunden, als sich oberitalienische Seeräuber und westeuropäische Landräuber gemeinsam über das Heilige Land hermachten. Sieht man den Kolonialismus wesentlich in seiner Beschaffenheit als Akkumulationsgewalt und Eroberung, so lassen sich diese Bestimmungsmomente auch in den Kreuzzügen erkennen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. Ingolf Ahlers: Ich erobere, also bin ich. Überlegungen zur Kriegermentalität der Azteken und Spanier, in: Psychologie und Geschichte, Heft 1/2 (Dez. 1992), S. 31–52Google Scholar
  2. ders. u.a.: Zur politischen Ökonomie des Handelskapitals. Ein Beitrag zur historischen Dimension der Weltgesellschaft, in: Klaus Jürgen Gantzel (Hg.): Herrschaft und Befreiung in der Weltgesellschaft, Frankfurt/M. u. New York 1975, S. 115–160Google Scholar
  3. ders.: Kolonialismus und Bewegungsformen des Handelskapitals, Phil. Diss. Hannover 1974Google Scholar
  4. Perry Anderson: Von der Antike zum Feudalismus. Spuren der Übergangsgesellschaften, Frankfurt/M. 1978Google Scholar
  5. Klaus Arnold: Das „finstere“ Mittelalter. Zur Genese und Phänomenologie eines Fehlurteils, in: Seaculum 32 (1981), S. 287–300Google Scholar
  6. Christoph Auffahrt: „Ritter“ und „Arme“ auf dem Ersten Kreuzzug. Zum Problem Herrschaft und Religion ausgehend von Raymond von Aguilers, in: Saeculum 40 (1989), S. 39–55Google Scholar
  7. Arno Borst: Das Rittertum im Hochmittelalter. Idee und Wirklichkeit, in: Saeculum 10 (1959), S. 213–231CrossRefGoogle Scholar
  8. Ernie Bradford: Kreuz und Schwert. Die Johanniter/Malteser-Ritterorden, Frankfurt/M. u. Berlin 1987Google Scholar
  9. Fernand Braudel: Sozialgeschichte des 15.–18. Jahrhundert: Aufbruch zur Weltwirtschaft, München 1986Google Scholar
  10. Ramon Carande: Der Wanderhirt und die überseeische Ausbreitung Spaniens, in: Saeculum 3 (1952), S. 373–387CrossRefGoogle Scholar
  11. E.L.J. Coornaert: European economic institutions and the New World; the chartered companies, in: The Cambridge Economic History of Europe, Bd. IV: The economy of expanding Europe in the 16th and 17th centuries, Cambridge 1967, S. 220–274Google Scholar
  12. Peter Czwerwinski: Heroen haben kein Unbewußtes: Kleine Psycho-Typologie des Mittelalters, in: Gert Jünnemann (Hg.). Die Geschichtlichkeit des Seelischen, Weinheim, S. 239–272Google Scholar
  13. Maurice Dobb: Entwicklung des Kapitalismus vom Spätfeudalismus bis zur Gegenwart, Berlin 1972Google Scholar
  14. Georges Duby: Krieger und Bauern. Die Entwicklung von Wirtschaft und Gesellschaft im frühen Mittelalter, Frankfurt/M. 1981Google Scholar
  15. ders.: Wirklichkeit und höfischer Traum. Zur Kultur des Mittelalters, Berlin 1986Google Scholar
  16. Norbert Elias: Über den Prozeß der Zivilisation. Soziologische und psychogenetische Untersuchungen, 2 Bände, Frankfurt/M. 1977Google Scholar
  17. Michael Erbe: Zur neueren französischen Sozialgeschichtsforschung, Darmstadt 1979Google Scholar
  18. W. Heyd: Histoire du commerce du Levant au moyen age, 2 Bände, Amsterdam 1959Google Scholar
  19. A.B. Hibbert: The origins of the Medieval town patriciate, in: Past and Present 3 (1953), S. 15–27CrossRefGoogle Scholar
  20. Claudia Honnegger (Hg.): M. Bloch, F. Braudel, L. Febvre u.a. Schrift und Materie der Geschichte. Vorschläge zur systematischen Aneignung historischer Prozesse, Frankfurt/M. 1977Google Scholar
  21. Peter Kriedte: Spätfeudalismus und Handelskapital, Göttingen 1980Google Scholar
  22. Ludolf Kuchenbuch (Hg.): Feudalismus. Materialien zur Theorie und Geschichte, Frankfurt/M./Berlin/Wien 1977Google Scholar
  23. Frederic C. Lane: Seerepublik Venedig, München 1980Google Scholar
  24. Jacques Le Goff, Roger Chartier, Jacques Revel (Hg.): Die Rückeroberung des historischen Denkens. Grundlagen der Neuen Geschichtswissenschaft, Frankfurt/M. 1990Google Scholar
  25. Karl Marx: Grundrisse der Kritik der politischen Ökonomie, Frankfurt/M., Wien o.J.Google Scholar
  26. Hans Eberhard Mayer: Geschichte der Kreuzzüge, Stuttgart 1980Google Scholar
  27. Matthias Middell/Stefen Sammler: Alles Gewordene hat Geschichte. Die Schule der ANNALES in ihren Texten 1929–1992, Leipzig 1994Google Scholar
  28. Guiliano Procacci: Geschichte Italiens und der Italiener, München 1983Google Scholar
  29. Wolfgang Reinhard: Geschichte der europäischen Expansion, Band 1: Die Alte Welt bis 1818, Stuttgart/Berlin/Köln/Mainz 1983Google Scholar
  30. Eberhart Schmitt: Die Anfange der europäischen Expansion, Idstein 1991Google Scholar
  31. Paul Sweezy: Der Übergang vom Feudalismus zum Kapitalismus, Frankfurt/M. 1978Google Scholar
  32. Tzvetan Todorov: Die Eroberung Amerikas. Das Problem des Anderen, Frankfurt/M. 1985Google Scholar
  33. Charles Verlinden/Eberhard Schmitt (Hg.): Die mittelalterlichen Ursprünge der Europäischen Expansion, München 1986Google Scholar
  34. Immanuel Wallerstein: The modern-world system. Capitalist agriculture and the origins of the European world-economy in the sixteenth century, New York/London 1974Google Scholar
  35. ders.: Aufstieg und künftiger Niedergang des kapitalistischen Weltsystems, in: Dieter Senghaas (Hg.): Kapitalistische Weltökonomie. Kontroversen über ihren Ursprung und ihre Entwicklungsdynamik, Frankfurt/M. 1979, S. 31–67Google Scholar
  36. ders.: Der historische Kapitalismus, Berlin 1984Google Scholar

Copyright information

© Centaurus Verlag & Media UG 1996

Authors and Affiliations

  • Ingolf Ahlers

There are no affiliations available

Personalised recommendations