Advertisement

Zur Vermittlungsfunktion des Fernsehens

Chapter
  • 1.3k Downloads

Auszug

Fernseherlebnisse und Fernsehsymbolik werden in den westlichen Industrienationen fest in alltägliche soziale Situationen integriert. Sendungen mit behinderten Personen bilden hier keine Ausnahme. Film und Fernsehen haben einen erheblichen Einfluss auf die soziale Zuschreibung ≫behindert≪. Sie prägen die Vorstellungen der Fernsehzuschauer von Menschen mit Behinderung. Dies gilt insbesondere für jenen Teil der Zuschauer, der keinen oder nur wenig persönlichen Kontakt zu dieser Bevölkerungsgruppe hat. Diese Rezipientengruppe ist relativ groß, da Alltagskontakte zu Menschen mit Behinderung nach wie vor selten sind. Zu dieser Desintegration hat das nach wie vor sehr differenzierte und gut abgesicherte bundesdeutsche System der Behindertenhilfe selbst beigetragen. Menschen mit Behinderungen finden sich nach wie vor zumeist in Lebenssituationen wieder, die sie isolieren und als Besonderheit ausweisen: Sonderkindergärten, Sonderschulen, besondere Wohnheime, Werkstätten für Behinderte, etc. Folglich entnehmen zahlreiche Zuschauer ihr Bild davon, wie behinderte Menschen sind und wie sie leben, aus den Massenmedien, insbesondere aus dem Leitmedium Fernsehen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Deutscher Universitäts-Verlag | GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2006

Personalised recommendations