Advertisement

Theoretischer Teil

Chapter
  • 3k Downloads

Auszug

Ein zentraler Aspekt dieser Arbeit ist es, aus der Vergangenheit gewonnene Erkenntnisse zu nutzen, um die zukünftige Ausgestaltung eines Auswahlverfahrens zu verbessern, also auf den „rechten Weg“ zu gelangen. Zunächst werden dafür in Kapitel 2.1 begriffliche und thematische Grundlagen abgehandelt, um zu einem eindeutigen Verständnis der Problemstellungen zu gelangen. Kapitel 2.2 zeigt anhand des eignungsdiagnostischen Prozesses die Abfolge von Schritten, die Auswahlverfahren vor ihrer Anwendung (also in der Vergangenheit) im Rahmen ihrer Entwicklung klassischerweise durchlaufen. Diese Abfolge dient als Grundlage zur Erklärung problematischer Aspekte, möglicher Fehler und zentraler Fragestellungen, die retrospektiv betrachtet für mögliche unerwünschte Ergebnisse verantwortlich sein können. Kapitel 2.3 beschäftigt sich mit dem „rechten Weg“, d.h. der Frage, wann man vom „rechten Weg“ sprechen kann, nämlich dann, wenn man seinen Nutzen maximiert. Inhalt sind deswegen verschiedene Nutzenmodelle und die Erarbeitung von Implikationen für ein Nutzenmodell bei Unternehmensberatungen. Das darauf folgende Kapitel 2.4 beschreibt im Anschluss die Besonderheiten der Erfolgsmessung bei Unternehmensberatungen und mündet in der Ableitung von Kriterien erfolgreicher Beratung. Im Rahmen des Kapitels 2.5 wird neben den Instrumenten und Prädiktoren des Berufserfolges auf empirische Befunde eingegangen, also die „Kenntnis der Vergangenheit“ erweitert, oder vielmehr Erkenntnisse aus vergangenen Untersuchungen bzw. Metaanalysen herangezogen, um den gegenwärtigen Zustand zu verbessern.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Deutscher Universitäts-Verlag | GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2007

Personalised recommendations