Auszug

Nachdem in den vorangegangenen Kapiteln das Explanandum auf der Makro- und Mesoebene eingegrenzt wurde, besteht der nächste wichtige Schritt bei der Rekonstruktion des Mehr-Ebenen-Modells in der Identifikation einer geeigneten Handlungstheorie für die Mikroebene. Diese muss das Verhalten von Individuen so zu modellieren in der Lage sein, dass unter den situativ konstituierten Bedingungen der Makro- und Mesoebene — deren Untersuchung Gegenstand von Kapitel 6 sein wird — die Entstehung von CROD erklärt werden kann. In einem ersten Schritt (Kapitel 5.1) werden hierzu die Kriterien für die Bewertung verschiedener in Frage kommender Handlungstheorien spezifiziert. Auf Basis dieser Kriterien erfolgt im zweiten Schritt (Kapitel 5.2) im Sinne einer Vorauswahl ein Vergleich verschiedener Klassen kriminologischer Theorien. Aus dem Bereich der rationalistischen Theorien zur Erklärung abweichenden Verhaltens wird abschließend (Kapitel 5.3) der Rational Choice Ansatz in seinen Grundlagen vorgestellt und hinsichtlich seiner Eignung als Handlungstheorie beurteilt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Deutscher Universitäts-Verlag | GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2007

Personalised recommendations