Advertisement

Bewertung öffentlich-rechtlicher Sparkassen im Rahmen einer Privatisierung

Chapter
  • 415 Downloads

Auszug

Das Konzept der funktionalen Unternehmensbewertung vereint die kontroversen Standpunkte der Vertreter der objektiven und der subjektiven Unternehmensbewertung.544 Im Mittelpunkt der Bewertung steht die Aufgabenstellung des Bewertenden, das heißt, die Bewertung einer Unternehmung hat immer zweckabhängig zu erfolgen, so daß es den Unternehmenswert schlechthin nicht gibt.545 Neben die elementaren Bewertungsgrundsätze546, den Grundsatz der Gesamtbewertung, den Grundsatz der Zukunftsbezogenheit und den Grundsatz der Subjektivität, tritt somit in der funktionalen Bewertungstheorie der Grundsatz der Zweckabhängigkeit.547 Die funktionale Unternehmensbewertung unterscheidet Haupt- und Nebenfunktionen, denen die Ermittlung eines Unternehmenswerts dienen kann.548 Diese vom Bewertenden ausgeübten Funktionen und damit auch die Bewertungsergebnisse sind abhängig vom Anlaß der Bewertung.549 Hauptfunktionen der Unternehmensbewertung sind die Beratungs- oder Entscheidungsfunktion, die Argumentationsfunktion und die Vermittlungsfunktion.550 Während das Ziel der Bewertung in der Entscheidungsfunktion die Ermittlung eines Entscheidungswerts ist. welcher die Grenze der Konzessionsbereitschaft einer Partei darstellt, kommt dem Bewertenden in der Argumentationsfunktion die Aufgabe zu, eine Verhandlungspartei dabei zu unterstützen, ihr gewünschtes Verhandlungsresultat weitestgehend zu erreichen. Im Gegensatz zur Entscheidungs- und Argumentationsfunktion, in denen der Bewertende die Sichtweise einer konkreten Konfliktpartei übernimmt, ist der Bewertende in der Vermittlungsfunktion nicht parteiisch, sondern neutral und soll durch die Feststellung eines Arbitriumwertes einen Interessenausgleich zwischen den Konfliktparteien schaffen. Zu den Nebenfunktionen gehören im wesentlichen die Kommunikationsfunktion, die Steuerbemessungsfunktion und die Vertragsgestaltungsfunktion.551

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Deutscher Universitäts-Verlag | GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2006

Personalised recommendations