Praxisleitende Handlungsempfehlungen — Ein Orientierungsmodell

Auszug

Das abschließende Kapitel 5 gliedert sich in drei Unterabschnitte. Im Abschnitt 5.1 werden Vorschläge zur Projektorganisation bei Einfuhrungsprozessen von Steuerungsinstrumenten in der Zentraladministration gegeben. Daran anschließend wird ein Vorschlag zur Projektdurchführung aus prozessualer Sicht unterbreitet (Abschnitt 5.2) Da in den theoretischen und empirischen Ausführungen gezeigt werden konnte, dass die Konzeption der Steuerungsinstrumente erfolgsentscheidend sein kann, wird in Abschnitt 5.3 ein ministerielles Steuerungsmodell entwickelt, das versucht, eine Antwort auf den Ruf nach Pragmatismus, Komplexitätsreduzierung und Integration der Politik in die „Neue Steuerung“ zu geben. Deshalb kann das zu entwickelnde Modell auch als ein politisch-administratives Steuerungsmodell verstanden werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1120.
    Vgl. Mertes (2000), S. 112.Google Scholar
  2. 1121.
    Vgl. Pollitt/ Bouckaert (2000), S. 187.Google Scholar
  3. 1122.
    Vgl. Goss/ Pascale/ Athos (1998), S. 102.Google Scholar
  4. 1123.
    Vgl. Collins/ Porras (1998), S. 21, 34.Google Scholar
  5. 1124.
    Vgl. Löffler (2000), S. 57; Kobi (1996), S. 79.Google Scholar
  6. 1125.
    Vgl. Martin (1998), S. 136.Google Scholar
  7. 1126.
    Bogumil/ Schmid (2001), S. 201.Google Scholar
  8. 1127.
    Wottawa (o.J.), S. 19.Google Scholar
  9. 1128.
    Wottawa (o.J.), S. 19.Google Scholar
  10. 1129.
    Vgl. Kobi (1996), S. 111–112.Google Scholar
  11. 1130.
    Vgl. Zapico (1997), S. 79; Etxebarría (1989), S. 61; Staehle (1999), S. 933.Google Scholar
  12. 1131.
    Staehle (1999), S. 952.Google Scholar
  13. 1132.
    Kobi(1996), S.32.Google Scholar
  14. 1135.
    Vgl. Buschor/ Grünefelder (1999), S. 138.Google Scholar
  15. 1136.
    Vgl. zur Schnittstellenproblematik Budäus (1999), S. 333; Barzel (2000), S. 1; Hauschildt (1997), S. 25, 30; Mertes (2000), S. 205; Buschor/ Grünefelder (1999), S. 138.Google Scholar
  16. 1137.
    Zapico (1997), S. 77. Übersetzung: Es gibt kein universell anwendbares Steuerungsmodell. Jede Situation verlangt eine unterschiedliche Lösung.Google Scholar
  17. 1138.
    Vgl. Steinebach (1998), S. 82; Staehle (1999); Gabler Wirtschaftslexikon (1988), S. 258ff.; Wöhe (1996), S. 97ff.; Lanvermeyer (1994), S. 254; Obenhaus (1994), S. 320; Pommerehn (2002), S. 49.Google Scholar
  18. 1139.
    Die Aufgaben, die der Managementliteratur zu entnehmen sind, vernachlässigen weitere wesentliche Aktivitäten von Managern: Reisen, Post erledigen, Telefonieren, Repräsentation. Diese Aktivitäten sind im gleichen oder noch größeren Umfang bei Politikern und auch bei administrativen Führungskräften anzutreffen. Dass Führungskräfte sich nicht nur ausschließlich der mittel-und langfristigen Planung von Politikfeldern bzw. Aufgabenbereichen und deren Kontrolle, sondern auch dem Repräsentieren und kurzfristigen Aufgaben Zeit widmen, kann in dem zu konzipierenden Steuerungsmodell nur dadurch berücksichtigt werden, dass es möglichst wenig zeitintensiv ist, sodass Zeit für das informelle Management bleibt. (vgl. Bogumil/ Schmid (2001), S. 75–76; Mintzberg (1991), S. 22; 73)Google Scholar
  19. 1140.
    Vgl. Steinebach (1998), S. 106; Wöhe (1996), S. 139 ff.; Gabler Wirtschaftslexikon (1988); S. 2136ff; Bea/Dicht/ Schweitzer (2001), S. 18, 48; Lanvermeyer (1994), S. 254.Google Scholar
  20. 1141.
    Vgl. Kückelhaus (2000), S. 120.Google Scholar
  21. 1142.
    Vgl. Reichard (1987), S. 131.Google Scholar
  22. 1144.
    Vgl. zum Führen durch Aufgaben Malik (2000), S. 177, 180.Google Scholar
  23. 1145.
    Duck (1998), S. 64.Google Scholar
  24. 1146.
    Vgl. Malik(2000), S. 199.Google Scholar
  25. 1147.
    Vgl. zu den Auführungen Malik (2000), S. 250, 252.Google Scholar
  26. 1148.
    Vgl. Malik (2000), S.225–257.Google Scholar
  27. 1149.
    Vgl. Mertes (2000), S. 211.Google Scholar
  28. 1150.
    Vgl. Demeestère (2002), S. 173.Google Scholar
  29. 1151.
    Vgl. Jäckering (1994), S. 23; Pommerehn (2002), S. 45.Google Scholar
  30. 1152.
    Vgl. Schwebbach (1994), S. 48.Google Scholar
  31. 1154.
    Vgl. Kückelhaus (1999), S. 12.Google Scholar
  32. 1155.
    Vgl. Katz (2002), S. 210.Google Scholar
  33. 1156.
    Zu Zielfindungs-und Planungsmethoden vgl. Lanvermeyer (1994), S. 260.Google Scholar
  34. 1157.
    Vgl. Mendoza (1998), S. 251.Google Scholar
  35. 1158.
    Vgl. Kückelhaus (1999), S. 129–130.Google Scholar
  36. 1159.
    Zur Differenzierung zwischen limitalen und faktalen Zielen siehe Mertes (2000), S. 221.Google Scholar
  37. 1160.
    Vgl. Zapico (1989), S. 67.Google Scholar
  38. 1161.
    Zu den Anforderungen an Indikatoren siehe auch Zapico (1989), S. 48.Google Scholar
  39. 1162.
    Zu den Bewertungskonzepten vgl. Lantz (2002), S. 112–113.Google Scholar
  40. 1163.
    Winter (1998), S. 196.Google Scholar
  41. 1164.
    Mertes (2000), S. 254.Google Scholar
  42. 1165.
    Vgl. Zapico (1996a), S. 98.Google Scholar
  43. 1166.
    Vgl. Kückelhaus (1999), S. 198; Demeestère (2002), S. 30.Google Scholar
  44. 1167.
    Zapico (1997), S. 73.Google Scholar
  45. 1168.
    Drucker (1974), S. 25.Google Scholar
  46. 1169.
    Albi et al. (1997), S. 228. Übersetzung: Zu viele Indikatoren sorgen mehr für Verwirrung als für Information.Google Scholar
  47. 1170.
    Vgl. hierzu Malik (2000), S. 181; Demeestère (2002), S. 80; Hórvath (2000), S. 36–37; Kückelhaus (1999), S. 173–174.Google Scholar
  48. 1171.
    Demeestère (2002), S. 51. Übersetzung: Tatsächlich ist das größte Ziel einer solchen Reform, die Qualität der demokratischen Debatte zu verbessern.Google Scholar
  49. 1172.
    Vgl. Demeestère (2002), S. 103.Google Scholar
  50. 1173.
    Vgl. Malik (2000), S. 354–355.Google Scholar
  51. 1174.
    Vgl. Malik (2000), S. 357.Google Scholar
  52. 1175.
    Buchholtz (2001), S. 100.Google Scholar
  53. 1176.
    Vgl. Kückelhaus (1999), S. 166.Google Scholar
  54. 1177.
    Vgl. Kückelhaus (1999), S. 130; Altehage (1999), S. 171 und 176–177; Demeestère (2002), S. 66; Rossmann (1997), S. 187.Google Scholar
  55. 1178.
    Altehage (1999), S. 169.Google Scholar
  56. 1179.
    Xrosa (1995), S. 184. Übersetzung: Wenn keine Verbindung zwischen den Modernisierungsbestrebungen und der Entwicklung von Budgetentscheidungen existiert, ist es schwierig zu glauben, dass die Verantwortlichen der Modernisierung diese ernst nehmen, da das Budget das “Herz der Entscheidung” ist.Google Scholar
  57. 1180.
    Zapico (1997), S. 68.Google Scholar
  58. 1181.
    Vgl. Winter (1998), S. 226.Google Scholar
  59. 1182.
    Vgl. Winter (1998), S. 228.Google Scholar
  60. 1183.
    Vgl. Winter (1998), S. 228.Google Scholar
  61. 1184.
    Zu den über den hier im Ziel-bzw. Kontraktblatt hinausgehenden Vereinbarungen wie beispielsweise Kündigung von Kontrakten, Nachbesserungsverfahren, Eingriffsmöglichkeiten in bestehende Kontrakte, Verteilung von Fehlbeträgen und Überschüssen oder Konsequenzen bei Nichteinhaltung siehe Winter (1998), S. 203 ff.Google Scholar
  62. 1185.
    Winter (1998), S. 229; zum Schlichtungsverfahren siehe ebd. S. 229–232.Google Scholar
  63. 1186.
    Winter (1998), S. 232.Google Scholar
  64. 1187.
    Vgl. Winter (1998), S. 195.Google Scholar
  65. 1189.
    Vgl. Malik (2000), S. 123.Google Scholar
  66. 1190.
    Malik (2000), S. 379.Google Scholar
  67. 1191.
    Vgl. Löffler (2000), S. 50.Google Scholar
  68. 1192.
    Malik (2000), S. 246.Google Scholar
  69. 1193.
    Winter (1998), S. 198.Google Scholar
  70. 1194.
    Vgl. Witt (1996), S. 213.Google Scholar
  71. 1195.
    Vgl. Trosa (1995), S. 208.Google Scholar
  72. 1196.
    Vgl. Buchholtz (2001), S.30, 34, 65; Hórvath (2000), S.35.Google Scholar
  73. 1197.
    Budäus (2003), S. 19.Google Scholar
  74. 1198.
    Winter (1998), S.220.Google Scholar
  75. 1199.
    Vgl. Kückelhaus (2000), S. 193.Google Scholar
  76. 1200.
    Zur verursachungsgerechten Zurechnung von Kosten auf Ziele/ Produkte siehe auch Budäus (2000), S. 18.Google Scholar
  77. 1204.
    Vgl. Demeestère (2002), S.51; Kückelhaus (1999), S. 191.Google Scholar
  78. 1205.
    Vgl. Buchholtz (2001), S. 454.Google Scholar
  79. 1206.
    Vgl. Zapico (1994), S. 389.Google Scholar
  80. 1207.
    Vgl. Clapés (2000), S. 45.Google Scholar
  81. 1208.
    Zu den Frequenzen und Detaillierungsgraden der Berichte sowie deren formalinhaltliche Gestaltung der Berichtsarten siehe Winter (1998), S. 250–256.Google Scholar
  82. 1209.
    Vgl. Witt (1996), S. 24.Google Scholar
  83. 1210.
    Zu Anforderungen an ein modernes und flexibles unterstützendes IT-System siehe Winter (1998), S. 186 sowie Etxebarría (1989), S. 46.Google Scholar
  84. 1211.
    Vgl. Winter (1998), S. 186.Google Scholar
  85. 1212.
    Budäus (2002), S.19; vgl. auch Pollitt/ Bouckaert (2000), S. 165.Google Scholar
  86. 1213.
    Malik (2000), S. 382.Google Scholar
  87. 1214.
    Vgl. Malik (2000), S. 184; Kobi (1996), S. 41–43.Google Scholar
  88. 1215.
    Vgl. Mertes (2000), S. 223.Google Scholar
  89. 1217.
    Vgl. http://www.janko.at/Zitate/Autoren/Einstein.htm, 26.02.2005.Google Scholar
  90. 1218.
    Zur Prognoseungenauigkeit vgl. Winter (1998), S. 218.Google Scholar
  91. 1219.
    Vgl. dazu im Detail Scholtès-Dash (2001), S. 26.Google Scholar
  92. 1220.
    Vgl. Jäckering (1994), S. 25.Google Scholar
  93. 1221.
    Winter (1998), S. 171.Google Scholar
  94. 1222.
    Vgl. Winter (1998), S. 315–316.Google Scholar
  95. 1223.
    Vgl. zu dieser Problematik Winter (1998), S. 204–205.Google Scholar
  96. 1224.
    Winter (1998), S. 205.Google Scholar
  97. 1225.
    Zur Kritik an einer Untergliederung in aufbau-und ablauforganisatorische Aspekte siehe Mertes (2000), S. 273–274.Google Scholar
  98. 1226.
    Vgl. Mertes (2000), S. 282; Hauschildt (1997), S. 43.Google Scholar
  99. 1227.
    Winter (1998), S. 298–299.Google Scholar
  100. 1228.
    Vgl. Winter (1998), S. 243.Google Scholar
  101. 1229.
    Vgl. Mertes (2000), S. 202.Google Scholar
  102. 1230.
    Vgl. Buchholtz (2001), S. 173.Google Scholar
  103. 1231.
    Vgl. Winter (1998), S. 247.Google Scholar
  104. 1232.
    Budäus (2002), S. 19.Google Scholar
  105. 1233.
    Zu beispielhaften Stellenbeschreibungen vgl. Mertes (2000), S. 293–295.Google Scholar
  106. 1234.
    Vgl. Demeestère (2002), S. 186.Google Scholar

Copyright information

© Deutscher Universitäts-Verlag | GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2006

Personalised recommendations