Advertisement

Bilanzierung von Pensionsfonds und fondsähnlichen Versorgungswerken im Einzel- und Konzernabschluss

Auszug

Eine Ausgliederung von Pensionsverpflichtungen auf Pensionsfonds und fondsähnliche Versorgungswerke (outside funding) wird aus verschiedenen Gründen gegenüber einer Finanzierung über Pensionsrückstellungen (inside funding) bevorzugt.1116 Vielfach wird als Hauptargument die finanzwirtschaftliche Vorteilhaftigkeit eines outside funding betont. Die Betrachtung von Rentabilitäts- und Risikoaspekten auf einzelwirtschaftlicher Ebene1117 erzeugt dabei jedoch keine eindeutigen Ergebnisse bei der Abwägung zwischen dem inside funding und dem outside funding.1118 Das wohl gewichtigere Argument für den Wunsch nach einer Auslagerung von Pensionsverpflichtungen lässt sich in der Befürchtung finden, einem on balance sheet Status würde im Verständnis internationaler Jahresabschlussanalysten bzw. -adressaten ein höheres Maß an Unternehmensrisiko zugewiesen.1119 Dass derartige Befürchtungen nicht unbegründet sind, zeigt die Bewertung ausländischer Rating-Agenturen, die Unternehmen mit inside funding tendenziell hinsichtlich ihrer Bonität bzw. Kreditwürdigkeit schlechter bewerten.1120 Trotz existentem Deckungsvermögen auf der Aktivseite wird das Vorhandensein ungedeckter Verpflichtungen unterstellt.1121 Aus dieser Tatsache heraus resultiert der Wunsch pensionsgewährender Unternehmen, einen off balance sheet Status und damit ein verbessertes Ergebnis innerhalb der von den Ratingagenturen „naiv“ betriebenen Kennzahlenanalyse zu erhalten.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1116.
    Vgl. Förster (Ausgliederung, 2001), S. 133.Google Scholar
  2. 1117.
    Vgl. Arbeitskreis „Finanzierung“ (Altersversorgung, 1998), S. 326 ff.; Schäfer/ Wojtysiak (Pensionsfonds, 2002), S. 350 f.; Förster (Ausgliederung, 2001), S. 133; vgl. auch gesamtwirtschaftlich Arbeitskreis „Finanzierung“ (Altersversorgung, 1998), S. 325 f.Google Scholar
  3. 1118.
    Vgl. Hauner/ Menßen (Spezialfonds, 2000), S. 243; Spengel/ Schmidt (Pensionsfonds, 1997), S. 2097–2104. Für die Diskussion zu Rentabilitätsaspekten vgl. Peemöller/ Geiger/ Fiedler (Pensionsfonds, 1999), S. 810; Arbeitskreis „Finanzierung“ (Altersversorgung, 1998), S. 326 ff.; Hauner/ Menßen (Spezialfonds, 2000), S. 236; Rhiel (Externe Finanzierung, 2000), S. 296; Schäfer/ Wojtysiak (Pensionsfonds, 2002), S. 350. Zu Risikoaspekten vgl. Hauner/ Menßen (Spezialfonds, 2000), S. 232, 241; Arbeitskreis „Finanzierung“ (Altersversorgung, 1998), S. 328 f.; Schäfer/ Wojtysiak (Pensionsfonds, 2002), S. 350; Förster (Ausgliederung, 2001), S. 133; Rößler/ Schmandt, (Auslagerung der Pensionsrückstellung, 1997), S. 1060.Google Scholar
  4. 1119.
    Vgl. Rößler/ Schmandt (Auslagerung der Pensionsrückstellung, 1997), S. 1060; Förster (Ausgliederung, 2001), S. 133; Meier/ Bätzel (Auslagerung, 2004), S. 1437; Orthmann (Betriebliche Altersversorgung, 2003), S. 4.Google Scholar
  5. 1120.
    Vgl. ausführlich zum Problem des Rating und der Rolle von Pensionsrückstellungen und Pensionsfonds Gerke/ Pellens (Rating, 2003), S. 1–142; Gerke/ Mager (Ratingagenturen, 2005), S. 205 ff.; Heubeck/ Seeger (Rating, 2004), S. 993–998; Gohdes/ Meier (Unternehmensrating, 2003), S. 1378 f.; Jasper/ Delvai (Kapitalmarktorientierte Bewertung, 2003), S. 394 ff.Google Scholar
  6. 1121.
    Vgl. Orthmann (Betriebliche Altersversorgung, 2003), S. 36.Google Scholar

Literatur

  1. 1122.
    Vgl. Arbeitskreis „Finanzierung“ (Altersversorgung, 1998), S. 324; Kolvenbach (Pensionsfonds-Unterstützungskasse, 1997), S. 290.Google Scholar
  2. 1123.
    Vgl. Kolvenbach (Pensionsfonds-Unterstützungskasse, 1997), S. 290; vgl. zur steuerlichen Vorteilhaftigkeit des pension fund Van Bussel (Pensionsfonds, 2002), S. 118.Google Scholar
  3. 1124.
    Vgl. Kolvenbach (Pensionsfonds-Unterstützungskasse, 1997), S. 290.Google Scholar
  4. 1125.
    Vgl. Rhiel (Plan Assets, 2002), S. 638; Kolvenbach (Pensionsfonds-Unterstützungskasse, 1997), S. 290.Google Scholar
  5. 1126.
    Vgl. zu den beschränkenden Regelungen im Einzelnen Doetsch (Altersversorgung, 1986), S. 173 ff.; Seyfriedt (Betriebsinterne Pensionsfonds, 2003), S. 51 f.Google Scholar
  6. 1127.
    Vgl. Förster (Ausgliederung, 2001), S. 133 ff. Die Analyse der Durchführungswege Unterstützungskasse, Pensionskasse und Direktversicherung sowie der auf der Direktzusage basierenden Modelle Direktzusage mit Rückdeckungsversicherung, Rentnergesellschaften und Pensionsgesellschaften (Schuldbeitrittsmodell) soll nicht Gegenstand der Arbeit sein. An dieser Stelle sei auf andere Quellen verwiesen: vgl. Orthmann (Betriebliche Altersversorgung, 2003), S. 213 ff.; Rhiel (Externe Finanzierung, 2000), S. 298 ff.; Laupenmühlen/ Löw/ Kusterle (Altersversorgungsleistungen, 2002), S. 290 ff.; Wichmann (Rückdeckungsversicherung, 1989), S. 1228 ff.; Förster (Ausgliederung, 2001), S. 133 ff.Google Scholar
  7. 1128.
    Das CTA Modell ist insofern ein Gestaltungselement der fondsgebundenen Direktzusage (Betriebsinterner Pensionsfond). Bei der fondgebundenen Direktzusage wird die Finanzierung der Versorgungsleistungen über ein betriebsinternes, gegenüber den sonstigen Vermögensgegenständen separiertes Sondervermögen (betriebsinterner Pensionsfonds) durchgeführt. Vgl. dazu Bode/ Grabner/ Saunders/ Stein (Pensionsfonds, 2002), S. 159 f.; Schäfer/ Wojtysiak (Pensionsfonds, 2002), S. 351; Orthmann, (Betriebliche Altersversorgung, 2003), S. 24; Rößler/ Doetsch/ Heger (Auslagerung, 1999), S. 2502; Grabner (Der betriebsinterne Pensionsfonds, 1999), S. 903 ff.Google Scholar
  8. 1129.
    Vgl. Förster (Ausgliederung, 2001), S. 135.Google Scholar
  9. 1130.
    Vgl. zu weiteren Gestaltungsmöglichkeiten Sprick/ Sartoris (Contractual Trust Arrangement, 2004), S. 206 f.Google Scholar
  10. 1131.
    Vgl. Seyfriedt (Betriebsinterne Pensionsfonds, 2003), S. 87; Küppers/ Louven (Outsourcing, 2004), S. 338; Orthmann (Betriebliche Altersversorgung, 2003), S. 218.Google Scholar
  11. 1132.
    Vgl. Rößler/ Doetsch/ Heger (Auslagerung, 1999), S. 2502; Bode/ Bergt/ Obenberger (Doppelseitige Treuhand, 2000), S. 1865; Seyfriedt (Betriebsinterne Pensionsfonds, 2003), S. 87.Google Scholar
  12. 1133.
    Vgl. Schäfer/ Wojtysiak (Pensionsfonds, 2002), S. 355; Fischer (Insolvenzsicherung, 2001), S. 21; Hühn (Direktzusagen, 2004), S. 39.Google Scholar
  13. 1134.
    Vgl. Seyfriedt (Betriebsinterne Pensionsfonds, 2003), S. 88.Google Scholar
  14. 1135.
    Vgl. Rößler/ Doetsch/ Heger (Auslagerung, 1999), S. 2502; Bode/ Bergt/ Obenberger (Doppelseitige Treuhand, 2000), S. 1865.Google Scholar
  15. 1136.
    Vgl. Sprick/ Sartoris (Contractual Trust Arrangement, 2004), S. 206; Fischer/ Thoms-Meyer (Insolvenzschutz, 2000), S. 1863; Küppers/ Louven (Outsourcing, 2004), S. 340; Bode/ Bergt/ Obenberger (Doppelseitige Treuhand, 2000), S. 1865.Google Scholar
  16. 1137.
    Vgl. Fischer/ Thoms-Meyer (Insolvenzschutz, 2000), S. 1863; Schäfer/ Wojtysiak (Pensionsfonds, 2002), S. 357; Fachausschuß für Altersversorgung (IAS 19, 2003), S. 320; Küppers/ Louven (Outsourcing, 2004), S. 340.Google Scholar
  17. 1138.
    Vgl. Hühn (Direktzusagen, 2004), S. 39; Küppers/ Louven (Outsourcing, 2004), S. 340; Schäfer/ Wojtysiak (Pensionsfonds, 2002), S. 356.Google Scholar
  18. 1139.
    Vgl. Rößler/ Doetsch/ Heger (Auslagerung, 1999), S. 2503; Seyfriedt (Betriebsinterne Pensionsfonds, 2003), S. 88.Google Scholar
  19. 1140.
    Vgl. ausführlich Kap. II.B.2.3.5. dieser Arbeit. Vgl. auch Heger/ Weppler (Pensionsverpflichtungen, 2004), Rn. 200; Bode/ Grabner/ Saunders/ Stein (Pensionsfonds, 2002), S. 126, 128.Google Scholar
  20. 1141.
    Vgl. Bode/ Grabner/ Saunders/ Stein (Pensionsfonds, 2002), S. 130 f.Google Scholar
  21. 1142.
    Vgl. § 112 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 VAG.Google Scholar
  22. 1143.
    Vgl. Bode/ Grabner/ Saunders/ Stein (Pensionsfonds, 2002), S. 155 ff.Google Scholar
  23. 1144.
    Vgl. Oecking (Pensionsfonds, 2003), S. 44.Google Scholar
  24. 1145.
    Vgl. § 1 Abs. 1 Satz 1 BetrAVG; § 1 Abs. 2 Nr. 1 BetrAVG und § 1 Abs. 2 Nr. 2 BetrAVG sowie Blomeyer/ Otto (Altersversorgung, 2004), Anh. § 1 BetrAVG, Rn. 800.Google Scholar
  25. 1146.
    Vgl. Oecking (Pensionsfonds, 2003), S. 46; Heger/ Weppler (Pensionsverpflichtungen, 2004), Rn. 233; Wollmert/ Rhiel/ Hofmann/ Schwitters (IAS 19, 2002), Rn. 62.Google Scholar
  26. 1147.
    Vgl. Oecking (Pensionsfonds, 2003), S. 46; Wollmert/ Rhiel/ Hofmann/ Schwitters (IAS 19, 2002), Rn. 62.Google Scholar

Literatur

  1. 1148.
    Vgl. Moxter (Bilanzrechtsprechung, 1999), S. 39; Adler/ Düring/ Schmaltz (§ 246 HGB, 1998), Rn. 262; Kreutziger (Treuhandverhältnisse, 2004), Rn. 27; vgl. exemplarisch für viele Urteile BFH-Urteil, 03.08.1988 IR 157/ 84 BFHE 154, S. 321, BStBl. II 1989, S. 21. Vgl. auch Döllerer (Leasing, 1971), S. 536. Vgl. zur umfassenden Würdigung Lorenz (Vermögenszugehörigkeit, 2002).Google Scholar
  2. 1149.
    Vgl. Adler/ Düring/ Schmaltz(§ 246 HGB, 1998), Rn. 263.Google Scholar
  3. 1150.
    Vgl. Seyfriedt (Betriebsinterne Pensionsfonds, 2003), S. 93; Förster (Ausgliederung, 2001), S. 135; Stöhr (Bilanzverkürzung, 2000), S. 431; Sprick/ Sartoris (Contractual Trust Arrangement, 2004), S. 210; Schäfer/ Wojtysiak (Pensionsfonds, 2002), S. 357; Kreutziger (Treuhandverhältnisse, 2004), Rn. 24; Heger/ Weppler (Pensionsverpflichtungen, 2004), Rn. 281.Google Scholar
  4. 1151.
    Vgl. Seyfriedt (Betriebsinterne Pensionsfonds, 2003), S. 93; Orthmann (Betriebliche Altersversorgung, 2003), S. 218; Kreutziger (Treuhandverhältnisse, 2004), Rn. 29.Google Scholar
  5. 1152.
    Vgl. Sprick/ Sartoris (Contractual Trust Arrangement, 2004), S. 206; Seyfriedt (Betriebsinterne Pensionsfonds, 2003), S. 93; Orthmann (Betriebliche Altersversorgung, 2003), S. 218.Google Scholar
  6. 1153.
    Vgl. Orthmann (Betriebliche Altersversorgung, 2003), S. 224; Förster (Ausgliederung, 2001), S. 135; Stöhr (Bilanzverkürzung, 2000), S. 431; Sprick/ Sartoris (Contractual Trust Arrangement, 2004), S. 210; Schäfer/ Wojtysiak (Pensionsfonds, 2002), S. 357; Kreutziger (Treuhandverhältnisse, 2004), Rn. 24; Heger/ Weppler (Pensionsverpflichtungen, 2004), Rn. 281.Google Scholar
  7. 1154.
    Vgl. Förster (Ausgliederung, 2001), S. 135; Seyfriedt (Betriebsinterne Pensionsfonds, 2003), S. 93; Stöhr (Bilanzverkürzung, 2000), S. 431; Orthmann (Betriebliche Altersversorgung, 2003), S. 223.Google Scholar
  8. 1155.
    Vgl. auch zum Anspruch bei Insolvenz Seyfriedt (Betriebsinterne Pensionsfonds, 2003), S. 93; Fachausschuß für Altersversorgung (IAS 19, 2003), S. 320.Google Scholar
  9. 1156.
    Vgl. zum Saldierungsverbot Förschle/ Kroner (§ 246 HGB, 2003), Rn. 80 ff.; Adler/ Düring/ Schmaltz (§ 246 HGB, 1998), Rn. 454 ff.Google Scholar
  10. 1157.
    Vgl. Schäfer/ Wojtysiak (Pensionsfonds, 2002), S. 359; Heger/ Weppler (Pensionsverpflichtungen, 2004), Rn. 202 f.Google Scholar
  11. 1158.
    Vgl. Heger/ Weppler (Pensionsverpflichtungen, 2004), Rn. 205.Google Scholar
  12. 1159.
    Eine mittelbare Pensionsverpflichtung aufgrund eine schlechten Fondsentwicklung kann bei Ausgestaltungen, in denen die Leistungen als garantiert und Beiträge als variabel bzw. Leistungen als variabel und Beiträge als festgesetzt gelten, durch einen Nachschuss umgangen werden. Vgl. Heger/ Weppler (Pensionsverpflichtungen, 2004), Rn. 52; Bode/ Grabner/ Saunders/ Stein (Pensionsfonds, 2002), S. 146.Google Scholar
  13. 1160.
    Vgl. Art. 28 Abs. 2 EGHGB, der bestimmt, dass Kapitalgesellschaften bei Nichtpassivierung der mittelbaren Verpflichtung, den Fehlbetrag, mithin die Unterdeckung im Anhang anzugeben haben (vgl. auch Art. 48 Abs. 6 EGHGB für Personenhandelsgesellschaften i. S. d. § 264a HGB). Vgl. zur Kritik Kap. II.B.2.4. dieser Arbeit. Vgl. auch zur Entstehung unmittelbarer Pensionsverpflichtungen durch Aufleben der Subsidiärhaftung § 1 Abs. 1 Satz 3 BetrAVG; § 2 Abs. 3a BetrAVG.Google Scholar
  14. 1162.
    Vgl. auch E-DRS 16 zur Konsolidierung von Special purpose entities; vgl. dazu Schruff/ Rothenburger (Special Purpose Entities, 2002), S. 763 ff.Google Scholar
  15. 1163.
    Vgl. Bilanzrechtsreformgesetz (BilReG), BGBl. Teil I Nr. 65, 9.12.2004, Art. 1 Nr. 13a. Bei Nichteinbezug durch Vollkonsolidierung auf Grund von 296 HGB ist eine weitergehende Prüfung der Voraussetzung für eine Equity Bilanzierung notwendig.Google Scholar
  16. 1164.
    Vgl. Bilanzrechtsreformgesetz (BilReG), BGBl. Teil I Nr. 65, 9.12.2004, Art. 1 Nr. 14; vgl. zur Kommentierung des § 295 HGB vor Inkrafttreten des Bilanzrechtsreformgesetzes Adler/ Düring/ Schmaltz (§ 295 HGB, 1996), Rn. 1 ff.Google Scholar
  17. 1167.
    Vgl. zur Auseinandersetzung mit der Unternehmenseigenschaft Adler/ Düring/ Schmaltz (§ 271 HGB, 1997), Rn. 10 ff.Google Scholar
  18. 1168.
    Vgl. Heger/ Weppler (Pensionsverpflichtungen, 2004), Rn. 209; Oecking (Pensionsfonds, 2003), S. 47; vgl. in Entsprechung zur Unterstützungskasse Adler/Düring/ Schmaltz (§ 295 HGB, 1996), Rn. 16.Google Scholar
  19. 1169.
    Vgl. Heger/ Weppler (Pensionsverpflichtungen, 2004), Rn. 209; Müller (Betriebliche Altersversorgung, 2003), S. 164.Google Scholar
  20. 1170.
    Vgl. Adler/ Düring/ Schmaltz (§ 296 HGB, 1996), Rn. 2.Google Scholar
  21. 1171.
    Vgl. IAS 19.7; SFAS 87.19.Google Scholar
  22. 1172.
    Vgl. Orthmann (Betriebliche Altersversorgung, 2003), S. 225 f.; Seyfriedt (Betriebsinterne Pensionsfonds, 2003), S. 87 ff.; Stöhr (Bilanzverkürzung, 2000), S. 430; Schäfer/ Wojtysiak (Pensionsfonds, 2002), S. 355 ff.Google Scholar
  23. 1173.
    Vgl. Orthmann (Betriebliche Altersversorgung, 2003), S. 225 f.; Seyfriedt (Betriebsinterne Pensionsfonds, 2003), S. 87 ff.; Schäfer/ Wojtysiak (Pensionsfonds, 2002), S. 355 ff.; Höfer/ Meißner (Altersteilzeitguthaben, 2004), S. 2058.Google Scholar
  24. 1174.
    Vgl. Seyfriedt (Betriebsinterne Pensionsfonds, 2003), S. 93; Kreutziger (Treuhandverhältnisse, 2004), Rn. 29.Google Scholar
  25. 1175.
    Vgl. Orthmann (Betriebliche Altersversorgung, 2003), S. 240; Schäfer/ Wojtysiak (Pensionsfonds, 2002), S. 360.Google Scholar
  26. 1176.
    Vgl. IASB F. 57; IAS 1.35; vgl. für US-Regelung SFAC 6.186 f.; vgl. auch Haller (Rechnungslegung, 1991), S. 260, 290.Google Scholar
  27. 1177.
    Vgl. Schildbach (Pensionsverpflichtungen, 1999), S. 959; Pellens/ Fülbier/ Sellhorn (Pensionspläne, 2004), S. 145.Google Scholar
  28. 1178.
    Vgl. IAS 1.32 ff.; vgl. für US-Regelungen APB 10.7 Nr. 1; FIN 39.5; SFAC 5.31.Google Scholar
  29. 1179.
    Vgl. IAS 1.33; SFAC 5.31.Google Scholar
  30. 1180.
    Vgl. SFAS 94.1.Google Scholar
  31. 1181.
    Vgl. Kustner (Special Purpose Entities, 2004), S. 315, der daraufhinweist, dass der Begriff controlling financial interest nicht eindeutig geklärt ist. Vgl. KPMG (Grundsätze, 2003), S. 198. Die Regulation S-X Rule 3A-02 fordert auch eine Konsolidierung bei faktischer Kontrolle.Google Scholar
  32. 1182.
    Vgl. SFAS 144.B 119.Google Scholar
  33. 1183.
    Vgl. ARB 51.2 i. V. m. SFAS 94.10 bzw. zusammenfassend SFAS 94.13; vgl. KPMG (Grundsätze, 2003), S. 198.Google Scholar
  34. 1184.
    Vgl. SFAC 2.56 f.; SFAC 2.123; SFAC 2.133.Google Scholar
  35. 1186.
    Vgl. Lüdenbach (Konzernabschluss, 2004), Rn. 23 ff.Google Scholar
  36. 1187.
    Vgl. IAS 27.12.Google Scholar
  37. 1188.
    Vgl. Lüdenbach (Konzernabschluss, 2004), Rn. 147 ff., hier 148a. IAS 27.12 erhielt im Zuge der Abschaffung der IAS 27.16–18 eine Fußnote, die darauf hinweist, dass wenn die Kriterien der Klassifizierung als held for sale nach IFRS 5 bei Erwerb des Tochterunternehmens erfüllt sind, IFRS 5 zur Anwendung gelangen soll. IFRS 5 sieht für ein zur Weiterveräußerung bestimmtes Tochterunternehmen vor, bilanziell die Summe der Vermögenswerte als „non-current assets held for sale“ und die Summe der Verbindlichkeiten des Tochterunternehmens als „liabilities directly associated with non-current held-for-sale assets“ auszuweisen. Vgl. vertiefend auch zur Bewertung und zum GuV Ausweis Lüdenbach (Konzernabschluss, 2004), Rn. 148a.Google Scholar
  38. 1189.
    Vgl. Baetge/ Schulze (IAS 27, 2003), Rn. 68 (abgeleitet aus Preface 12 i. V. m. F. 29–30 sowie aus F. 43–44); vgl. auch Lüdenbach (Konzernabschluss, 2004), Rn. 152 ff.Google Scholar
  39. 1190.
    Vgl. zu SFAS 94 Wolk/ Dodd/ Tearney (Accounting Theory, 2004), S. 618.Google Scholar
  40. 1191.
    Vgl. IDW (Entwurf einer Fortsetzung 5 zu IDW RS HFA 2, 2003), Rn. 189; Pellens/ Fülbier/ Gassen (Internationale Rechnungslegung, 2004), S. 417; Heger/ Weppler (Pensionsverpflichtungen, 2004), Rn. 285.Google Scholar
  41. 1192.
    Schruff/ Rothenburger (Special Purpose Entities, 2002), S. 756; vgl. ausführlich zu Wesensmerkmalen auch Brakensiek (Finanzierungsinstrumente, 2001), S. 303 ff.; Schultz (Special Purpose Vehicle, 2001), S. 705 f.Google Scholar
  42. 1193.
    Vgl. zur bisherigen Regelung und zur Abgrenzung der neuen Regelungen Schruff/ Rothenburger (Special Purpose Entities, 2002), S. 757 ff.; Kustner (Special Purpose Entities, 2004), S. 314 ff.Google Scholar
  43. 1194.
    Das Kriterium in Bezug auf die Eigenkapitalausstattung bedeutet, dass das Eigenkapital der Einheit nicht ausreicht, um die Aktivitäten der Einheit selbstständig zu finanzieren. Das Eigenkapital gilt grundsätzlich dann als ausreichend, wenn zukünftig zu erwartende Verluste vollständig durch das Eigenkapital gedeckt werden können. Als Auffangtatbestand wirkt die Forderung, dass das Eigenkapital bei mindestens 10% der Bilanzsumme liegen muss. Im Einzelfall können je nach durchgeführten Transaktionen und deren Risiken auch mehr oder weniger als 10% als ausreichend gelten. Vgl. FIN 46R.5 (a) i.V.m. FIN 46R.9 f.Google Scholar
  44. 1195.
    Das Kriterium der charakteristischen Eigenschaften der Eigenkapitalgeber bezieht sich darauf, dass der Eigenkapitalgebergruppe einer Einheit die Eigenschaften, die für beherrschenden Einfluß stehen, fehlen. Dazu gehört die Fähigkeit, Entscheidungen in Bezug auf die Aktivität der Einheit über Stimmrechte auszulösen. Ferner muss die Verpflichtung, zukünftig zu erwartende Verluste bei Eintritt zu tragen und das Recht auf Vereinnahmung von zukünftig zu erwartenden Überschüssen bei Eintritt vorliegen. Vgl. FIN 46R.5 (b).Google Scholar
  45. 1196.
    Vgl. ausführlich KPMG (Grundsätze, 2003), S. 243 f.; Kustner (Special Purpose Entities, 2004), S. 316 f.Google Scholar
  46. 1197.
    Kustner (Special Purpose Entities, 2004), S. 317. Vgl. auch FIN 46R.6; FIN 46R.Appendix B.Google Scholar
  47. 1198.
    Vgl. FIN 46R.14 f.; KPMG (Grundsätze, 2003), S. 244 ff.; Kustner (Special Purpose Entities, 2004), S. 317 f. Dabei wird im Zweifel, der Übernahme der Mehrzahl der zu erwartenden Verluste der Einheit ein höheres Gewicht beigemessen.Google Scholar
  48. 1199.
    Vgl. SIC-12.10 (a-d); vgl. zur kritischen Auseinandersetzung Schultz (Special Purpose Vehicle, 2001), S. 716 ff.; Lüdenbach (Konzernabschluss, 2004), Rn. 111 ff.; Matena (Vermögenszurechnung, 2004), S. 192 ff.Google Scholar
  49. 1201.
    Vgl. Fladt/ Butollo (SIC-12, 2004), S. 1375; IDW (IDW RS HFA2, 2004) Rn. 171.Google Scholar
  50. 1202.
    Vgl. Fladt/ Butollo (SIC-12, 2004), S. 1375.Google Scholar
  51. 1203.
    Vgl. IDW (IDW RS HFA 2, 2004), Rn. 170.Google Scholar
  52. 1204.
    Vgl. Fladt/ Butollo (SIC-12, 2004), S. 1375 f.; Schildbach (Pensionsverpflichtungen, 1999), S. 959.Google Scholar
  53. 1205.
    Vgl. IDW (IDW RS HFA 2, 2004), Rn. 174; Fladt/ Butollo (SIC-12, 2004), S. 1376.Google Scholar
  54. 1206.
    Vgl. Fladt/ Butollo (SIC-12, 2004), S. 1376.Google Scholar

Literatur

  1. 1208.
    Bindend für die Aufstellung eines IAS/IFRS Konzernabschlusses für aufgrund von Art. 4 der EG Verordnung 1606/2002 verpflichtete Mutterunternehmen, für Unternehmen die eine Börsenzulassung beantragt haben sowie für freiwillige Anwender ist der über das Bilanzrechtsreformgesetz eingeführte § 315a HGB. Vgl. dazu Bilanzrechtsreformgesetz (BilReG), BGBl. Teil I Nr. 65, 9.12.2004, Art. 1 Nr. 20; Verordnung (EG), Nr. 1606/2002, Abl. EG Nr. L 243, S. 1. Die Pflicht zur Aufstellung eines Konzernabschlusses für EU-Anwender knüpft jedoch an die einzelstaatlichen Vorschriften zur Umsetzung der EG-Konzernbilanzrichtlinie (83/349/EWG) an. Die Frage der Aufstellungspflicht wird durch das nationale aus den Rechnungslegungsrichtlinien abgeleitete Recht bestimmt. IAS 27 ist demnach für die Beurteilung der Konzernabschlusspflicht nachrangig, jedoch für die Abgrenzung des Konsolidierungskreises maßgeblich. Vgl. azu Begründung in BT-Drucksache 15/3419, S. 34 (Nr. 20); EU-Kommission, Kommentare zu bestimmten Artikeln der Verordnung (EG), Nr. 1606/2002, November 2003, S. 7 f.; vgl. zu den sich aus dem Verhältnis von § 290 HGB und IAS 27 ergebenden Problemen Lüdenbach (Konzernabschluss, 2004), Rn. 137.Google Scholar
  2. 1209.
    Vgl. Rhiel (Plan Assets, 2002), S. 636 f.; Orthmann (Betriebliche Altersversorgung, 2003), S. 242; Knortz (Auslagerung, 2003), S. 2401.Google Scholar
  3. 1210.
    Vgl. Orthmann (Betriebliche Altersversorgung, 2003), S. 48; Schäfer/ Wojtysiak (Pensionsfonds, 2002), S. 360; Gohdes/ Haferstock/ Schmidt (Pensionsfonds, 2001), S. 1562; Rhiel, (Pensionszusage, 2002), S. 533 ff.; Förster/ Rühmann/ Recktenwald (Altersvermögensgesetz, 2001), S. 1410.Google Scholar

Literatur

  1. 1211.
    Vgl. Amendment to IAS 19, December 2004, IAS 19.BC 48G, 48K.Google Scholar
  2. 1212.
    Vgl. DRSC, E-DRS 19, Pensionsverpflichtungen und gleichartige Verpflichtungen im Konzernabschluss, März 2003.Google Scholar
  3. 1213.
    Vgl. zur Bedeutung des DRSC und der DRS Böcking/ Dutzi (§ 342 HGB, 2002), Rn. 21 ff.; Böcking/ Herold/ Wiederhold (Modernisierung des HGB, 2003), S. 406.Google Scholar
  4. 1214.
    Vgl. ausführlich zur Auseinandersetzung mit dem E-DRS 19 Schmidbauer (Pensionsrückstellungen, 2003), S. 795–802; Zimmermann/ Schilling (E-DRS 19, 2003), S. 949–954; Böckem/ Schurbohm-Ebneth (E-DRS 19, 2003), S. 1001–1006.Google Scholar
  5. 1215.
    Vgl. zur zukünftigen Bedeutung der IAS/ IFRS auch für den Einzelabschluss ausführlich Böcking/ Herold/ Müßig (IFRS für nicht kapitalmarktorientierte Unternehmen, 2004), S. 664–672.Google Scholar
  6. 1216.
    Böcking/ Herold/ Wiederhold (Modernisierung des HGB, 2003), S. 394–409: „Die Diskussion über die Eignung der IAS/ IFRS für den Jahresabschluss kann [...] als beendet angesehen werden.“ (S. 406).Google Scholar

Copyright information

© Deutscher Universitäts-Verlag | GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2006

Personalised recommendations