Advertisement

Forschungsmethodik der Wirtschaftsinformatik — Fortschrittskonzept und Forschrittsmessung

  • Lutz J. Heinrich

Auszug

Eine Antwort auf die Frage, ob es einen Fortschritt der Forschungsmethodik der Wirtschaftsinformatik gibt, ist für die kaum 50 Jahre alte Disziplin, die noch um Anerkennung als Wissenschaft ringt, von grundlegendem Interesse. Dabei geht es vor allem um ihre Abgrenzung gegenüber Pseudowissenschaften bzw. im Sinne von Eugen Schmalenbach um ihre Fortentwicklung von einer Kunstlehre zu einer Wissenschaft. Die nur mäßige Auseinandersetzung mit wissenschaftstheoretischen und insbesondere forschungsmethodischen Fragen in der wissenschaftlichen Gemeinschaft Wirtschaftsinformatik ist ein Hindernis auf dem Wege von einer Wirtschaftsinformatik als Kunstlehre zu einer Wirtschaftsinformatik als Wissenschaft. Es ist nicht überraschend festzustellen, dass es nach Kenntnis des Autors bisher keine Fortschrittsmessung am Objekt Forschungsmethodik der Wirtschaftsinformatik gegeben hat, ebenso wenig wie an anderen Objekten wie Gegenstände des Erkenntnisobjekts und Theoriekerne der Wirtschaftsinformatik. Dieser Beitrag beschreibt einen ersten Versuch zur Entwicklung eines Fortschrittskonzepts und zur Fortschrittsmessung am Objekt Forschungsmethodik; seine Befunde sollten daher zurückhaltend beurteilt, aber als Grundlage für Weiterentwicklungen angesehen werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. [Farh87]
    Farhoomand, Ali F.: Scientific Progress of Management Information Systems. In: DATA BASE, Summer 1987, S. 49–56.Google Scholar
  2. [GrHe97]
    Grün, Oskar; Heinrich, Lutz J.: Wirtschaftsinformatik — Ergebnisse empirischer Forschung. Springer-Verlag, Wien/NewYork 1997.Google Scholar
  3. [Hein04a]
    Heinrich, Lutz J.: Forschungsmethodik einer Integrationsdisziplin: Ein Beitrag zur Geschichte der Wirtschaftsinformatik. In: N.T.M. Internationale Zeitschrift für Geschichte und Ethik der Naturwissenschaften, Technik und Medizin 13 (2005), S. 104–117.Google Scholar
  4. [Hein04b]
    Heinrich, Lutz J.: Geschichten der Wirtschaftsinformatik ODER Elemente einer Geschichte der Wirtschaftsinformatik. In: Emeritierungsveranstaltung für Lutz J. Heinrich am 8.7.2004, Universität Linz, http://www.ie.jku.at/heinrich/.
  5. [HeKo04]
    Heinrich, Lutz J.; Kobler, Maximilian: Laborforschung in der Wirtschaftsinformatik — Ergebnisse einer explorativen Befragung. Working Paper, Institut für Wirtschaftsinformatik der Universität Linz 2004.Google Scholar
  6. [HeHR04]
    Heinrich, Lutz J.; Heinzl, Armin; Roithmayr, Friedrich: Wirtschaftsinformatik-Lexikon. 7. Aufl., Oldenbourg Wissenschaftsverlag, München/Wien 2004.Google Scholar
  7. [KöHR96]
    König, Wolfgang; Heinzl, Armin; Rumpf, Marcus-Julian: Zur Entwicklung der Forschungsmethoden und Theoriekerne der Wirtschaftsinformatik. In: Heilmann, Heidi; Heinrich, Lutz J.; Roithmayr, Friedrich (Hrsg.): Information Engineering. Oldenbourg Wissenschaftsverlag, München/Wien 1996, S. 35–65.Google Scholar
  8. [Lang05]
    Lange, Carola: Development and Status of the Information Systems / Wirtschaftsinformatik Disciplines. ICB-Research Report No. 2, Universität Duisburg-Essen 2005.Google Scholar
  9. [Schm70]
    Schmalenbach, Eugen: Privatwirtschaftslehre als Kunstlehre. ZfhF 6(1911/12), S. 304–316. Nachdruck in ZfbF (NF) 22 (1970), S. 490–498.Google Scholar
  10. [Zang76]
    Zangemeister, Christof: Nutzwertanalyse in der Systemtechnik. 4. Aufl., Wttemann, München 1976.Google Scholar
  11. [ZeAk06]
    Zelewski, Stephan; Akca, Naciye (Hrsg.): Fortschritt in den Wirtschaftswissenschaften — Wissenschaftstheoretische Grundlagen und exemplarische Anwendungen. DUV, Wiesbaden 2005.Google Scholar

Copyright information

© Deutscher Universitäts-Verlag | GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2006

Authors and Affiliations

  • Lutz J. Heinrich
    • 1
  1. 1.Johannes Kepler Universität LinzInstitut für Wirtschaftsinformatik - Information EngineeringLinzÖsterreich

Personalised recommendations