Hochschulen im Mittelpunkt neuer Steuerungsüberlegungen

Auszug

Die folgenden Kapitel stellen zunächst die Ursachen für veränderte Steuerungsanforderungen dar, ehe die theoretischen Grundlagen für den weiteren Fortgang der Arbeit dargelegt werden. Die Erörterung der rechtlichen und organisatorischen Rahmenbedingungen sowie spezifischen Charakteristika dient dem Verständnis der grundsätzlichen Zusammenhänge in Hochschulen, da erst mit der Kenntnis über ihre Besonderheiten wesensgemäße Steuerungsinstrumente für Hochschulen geschaffen und auch weiterentwickelt werden können.34 Schwerpunkt bilden die Prinzipien der Finanzierung und die Steuerungswirkungen. In diesem Rahmen beziehen die Ausführungen auch makroökonomische Erklärungsansätze ein, welche die Ausgestaltung des heutigen Hochschulsystems begründen. Im Anschluss werden Veränderungen in der öffentlichen Finanzierung und ihre Auswirkungen auf Hochschulen aufgegriffen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 34.
    Vgl. Homburg, G./ Reinermann, H./ Lüder, K.: Hochschul-Controlling, Speyer, 1996, S. 61.Google Scholar
  2. 35.
    Vgl. Zehetmair, H.: Geleitwort, in: Gestaltungskonzepte für Hochschulen: Effizienz, Effektivität, Evolution, hrsg. v. Küpper, H.-U./ Sinz, E.J., Stuttgart, 1998, S. V.Google Scholar
  3. 36.
    Vgl. Liefner, I.: Leistungsorientierte Ressourcensteuerung in Hochschulsystemen: Ein internationaler Vergleich, Berlin, 2001, Diss. (Univ., Hannover), 2000, S. 17 und Leszczensky, M.: Paradigmenwechsel in der Hochschulfinanzierung, in: Kurzinformation HIS, Hannover, 2003, S. 5.Google Scholar
  4. 37.
    Vgl. stellvertretend Fandel, G.: Rationale Mittelverteilung in Hochschulen, in: DBW, 60. Jg. (2000), H. 2, S. 267 f.Google Scholar
  5. 38.
    Vgl. Hoffacker, W., Dienstleistungsunternehmen, 2000, S. 211.Google Scholar
  6. 39.
    Vgl. Kemmler, W., Controlling, 1990, S. 39 und Hüfner, K.: Kennzahlen-Systeme zur Hochschulplanung, Die Bundesrepublik Deutschland im internationalen Vergleich, hrsg. v. Westdeutsche Rektorenkonferenz, Bonn-Bad Godesberg, 1988, S. 29.Google Scholar
  7. 40.
    Vgl. Frackmann, E., Leistungsindikatoren, 1989, S. 98.Google Scholar
  8. 41.
    Vgl. Oechsler, W.A./ Reichwald, R.: Managementstrukturen an deutschen Universitäten. Aus betriebswirtschaftlicher Perspektive, in: Forschung & Lehre, H. 6, 1997, S. 282.Google Scholar
  9. 42.
    Vgl. Bodenhöfer, H.-J.: Hochschulreform-Eine institutionenökonomische Perspektive, in: Bildungsökonomie und neue Steuerung, hrsg. v. Weiß, M./ Weishaupt, H., Frankfurt a.M. u.a., 2000, S. 123, Müller-Böling, D.: Leistungsbemessung-Leistungstransparenz-Leistungsfolgen-7 Thesen, Vortrag während der Jahrestagung der HRK in Halle/S. am 6. Mai 1994, Arbeitspapier Nr. 2 des CHE, 1994, S. 2 und 3 von 8 sowie Koch, S./ Fisch, R.: Neue Steuerung im Bildungs-und Wissenschaftssystem: eine ganzheitliche Perspektive, in: Neue Steuerung von Bildung und Wissenschaft, Schule-Hochschule-Forschung, hrsg. v. Fisch, R./ Koch, S., Bonn, 2005, S. 9.Google Scholar
  10. 43.
    Vgl. Brüggemeier, M.: Potenziale und Probleme eines Hochschul-Controlling, in: Neues öffentliches Rechnungswesen: Stand und Perspektiven, Klaus Lüder zum 65. Geburtstag, hrsg. v. Budäus, D./ Küpper, W./ Streitferdt, L., Wiesbaden, 2000, S. 471 und Seidenschwarz, B.: Entwicklung eines Controllingkonzeptes für öffentliche Institutionen-dargestellt am Beispiel einer Universität, München, 1992, S. 18.Google Scholar
  11. 44.
    Vgl. Berg, G.: Leistungsanreize für die Universität? Zwischen leistungsabhängigem Gehalt und Unterfinanzierung, in: Forschung & Lehre, H. 3, 2002, S. 137.Google Scholar
  12. 45.
    Vgl. Riese, H.: Institutionenanalyse und Lenkungsmechanismen im Hochschulbereich. Anmerkungen zum Forschungsprogramm einer ökonomischen Theorie der Hochschule, in: Ökonomie der Hochschule I, hrsg. v. Helberger, C., Berlin, 1989, S. 12.Google Scholar
  13. 46.
    Vgl. Hochschulstrukturkommission: Abschlussbericht der Hochschulstrukturkommission, vorgelegt am 18.06.1998, verfügbar unter: http://www.bawue.gew.de/fundusho/hostrukkobw.-html, Stand 12.01.2001, S. 1 von 10 und Oechsler, W.A./ Reichwald, R., Managementstrukturen, 1997, S. 282.Google Scholar
  14. 47.
    Vgl. BverfGE 35, S. 79–170.Google Scholar
  15. 48.
    Vgl. Müller, B.: Grundlagen, in: Hochschulfinanzierung in der Bundesrepublik Deutschland, hrsg. v. Karpen, U., Baden-Baden, 1989, S. 52.Google Scholar
  16. 49.
    Vgl. Müller-Böling, D., Hochschule, 2000, S. 38.Google Scholar
  17. 50.
    Vgl. Homburg, G./ Reinermann, H./ Lüder, K., Hochschul-Controlling, 1996, S. 77.Google Scholar
  18. 51.
    Vgl. Hochschulstrukturkommission, Abschlussbericht, 1998, S. 2 von 10.Google Scholar
  19. 52.
    Vgl. Hoffacker, W., Dienstleistungsunternehmen, 2000, S. XI.Google Scholar
  20. 53.
    Vgl. Reinermann, H.: Hochschulcontrolling und neues Steuerungsmodell — theoretische Hintergründe, in: Controlling. Ein leistungsfähiges Instrument zur Steuerung von Hochschulen?, Dokumentation einer Ringvorlesung an der Universität Hamburg, hrsg. v. Ebers, N./ Streitferdt, L., Hamburg, 1999, S. 140.Google Scholar
  21. 54.
    Vgl. Jensen, M.K./ Neuvians, K.: Globalhaushalte für Hochschulen: Ein Vergleich Dänemark/Deutschland, Eine vergleichende Studie im Auftrag der Weltbank, Arbeitspapier Nr. 6 des CHE, 1994, S. 4.Google Scholar
  22. 55.
    Vgl. Reinermann, H., Steuerungsmodell, 1999, S. 139.Google Scholar
  23. 56.
    Vgl. Rüttgers, J.: Hochschulen für das 21. Jahrhundert, verfügbar unter: http://www.rrz.unihamburg.de/JUKO/hochschu.htm, Stand: 31.08.2000, S. 4 und 6 von 18.Google Scholar
  24. 57.
    Vgl. Rose, C., Schnittstelle, in: Controlling, 2000, S. 231.Google Scholar
  25. 58.
    Vgl. Frese, E./ Engels, M.: Anmerkungen zum Änderungsmanagement in Universitäten, in: DBW, 59. Jg. (1999), H. 4, S. 497.Google Scholar
  26. 59.
    Vgl. Hoffacker, W., Dienstleistungsunternehmen, 2000, S. 80.Google Scholar
  27. 60.
    Dellmann, K. et al.: Controlling von Produktivität, Wirtschaftlichkeit und Ergebnis, hrsg. v. Dellmann, K./ Pedell, K.L., Stuttgart, 1994, S. 63.Google Scholar
  28. 61.
    Vgl. Brüggemeier, M.: Leistungserfassung und Leistungsmessung in Hochschulen in: Leistungserfassung und Leistungsmessung in öffentlichen Verwaltungen, hrsg. v. Budäus, D., Wiesbaden, 2000, S. 246 f.Google Scholar
  29. 62.
    Vgl. Harms, G.: Hochschulpolitik des Landes Sachsen-Anhalt, in: Hochschulmanagement: Betriebswirtschaftliche Aspekte der Hochschulsteuerung, hrsg. v. Cordes, J./ Roland, F./ Westermann, G., Wiesbaden, 2001, S. 11.Google Scholar
  30. 63.
    Vgl. Müller-Böling, D., Hochschule, 2000, S. 116.Google Scholar
  31. 64.
    Vgl. Frese, E./ Engels, M., Änderungsmanagement, in: DBW, 1999, S. 498.Google Scholar
  32. 65.
    Hoffacker verweist auf die Entwicklung in der Betriebswirtschaft, in der zunächst die Strategie der Diversifikation, um Einbrüche in einzelnen Segmenten abzufangen, präferiert wurde, inzwischen jedoch Schwerpunkte auf dem Konzept der Konzentration auf Kernkompetenzen liegen. Letztes Konzept sieht er in der geforderten Profilbildung auf Hochschulen übertragen. Damit werden auch die Risiken einer solchen Strategie auf Hochschulen lanciert. Vgl. Hoffacker, W., Dienstleistungsunternehmen, 2000, S. 102.Google Scholar
  33. 66.
    Vgl. Arbeitskreis „Hochschulrechnungswesen“ der deutschen Universitätskanzler: Schlussbericht, München, 01.10.1999, verfügbar unter: http://www.tu-muenchen.de/campus/about/reform/akhsr/data/endfassung_2S.pdf, Stand: 26.08.02, S. 7 von 82.Google Scholar
  34. 67.
    Vgl. Brüggemeier, M.: Controlling in der öffentlichen Verwaltung: Ansätze, Probleme und Entwicklungstendenzen eines betriebswirtschaftlichen Steuerungskonzepts, 3., verbesserte und aktualisierte Auflage, München und Mering, 1998, S. 47.Google Scholar
  35. 68.
    Vgl. Brüggemeier, M., Steuerungskonzept, 1998, S. 49 sowie ähnlich Helm, C., Grußwort, in: Beiträge zur Hochschulpolitik, 2004, S. 10.Google Scholar
  36. 69.
    Vgl. Horak, C.: Controlling in Nonprofit-Organisationen: Erfolgsfaktoren und Instrumente, Wien, Diss. (Wirtschaftsuniv. Wien), 1993, S. 177.Google Scholar
  37. 70.
    Vgl. Müller-Böling, D., Hochschule, 2000, S. 178.Google Scholar
  38. 71.
    Vgl. Küpper, H.-U., Rechnungslegung, in: BFuP, 2001, S. 579.Google Scholar
  39. 72.
    Vgl. Brixner, H.K.: Leistungs-und Qualitätserfassung im Rahmen eines öffentlichen Dienstleistungsmanagements — Anforderungen und Perspektiven, in: Leistungserfassung und Leistungsmessung in öffentlichen Verwaltungen, hrsg. v. Budäus, D., Wiesbaden, 2000, S. 301.Google Scholar
  40. 73.
    Vgl. AK HSReW, Schlussbericht, 1999, S. 18 von 82.Google Scholar
  41. 74.
    Vgl. Brüggemeier, M., Potenziale, 2000, S. 468.Google Scholar
  42. 75.
    Als Beispiel sei hier die Behauptung der deutschen Absolventen auf einem zunehmend globalisierten Arbeitsmarkt genannt. Vgl. Müller-Böling, D./ Schreiterer, U., Hochschulmanagement, 1998, S. 17.Google Scholar
  43. 76.
    Vgl. Kemmler, W., Controlling, 1990, S. 17 f. und Zboril, N.A., Fakultäts-Informationssystem, 1998, S. 5.Google Scholar
  44. 77.
    Vgl. Zboril, N.A., Fakultäts-Informationssystem, 1998, S. 5.Google Scholar
  45. 78.
    Vgl. Brinkmann, G.: Die Produktionsfunktion der Universität, in: Ökonomie der Hochschule II, hrsg. v. Helberger, C., Berlin, 1991, S. 53.Google Scholar
  46. 79.
    Vgl. Sinz, E.J.: Universitätsprozesse, in: Gestaltungskonzepte für Hochschulen: Effizienz, Effektivität, Evolution, hrsg. v. Küpper, H.-U./ Sinz, E.J., Stuttgart, 1998, S. 26.Google Scholar
  47. 80.
    BVerFGE 35, 79 — Hochschul-Urteil, vom 29.05.1973, verfügbar unter: http://www.uniwuerzburg.de/dfr/dfr_bvjg.70.html, Stand: 24.05.2002, S. 17 von 40.Google Scholar
  48. 81.
    Von der Forschung ist die Entwicklung abzugrenzen, welche bestehende wissenschaftliche Kenntnisse nutzt, um zu neuen oder wesentlich verbesserten Materialien, Verfahren oder Produkten zu führen. Vgl. Weber, J.: Hochschulcontrolling: Das Modell der WHU, Stuttgart, 1996, S. 27.Google Scholar
  49. 82.
    Vgl. Brüggemeier, M., Leistungserfassung, 2000, S. 229.Google Scholar
  50. 83.
    Vgl. Weber, J., Hochschulcontrolling, 1996, S. 27.Google Scholar
  51. 84.
    Lehre und Studium werden als zwei verschiedene Begriffe für ein-und dieselbe Leistung verstanden, die jedoch die Leistung aus zwei unterschiedlichen Blickwinkeln betrachten. Auf der einen Seite steht die Betrachtung durch den Leistenden und auf der anderen Seite durch den Leistungsempfänger. Vgl. u.a. Bolsenkötter, H.: Leistungserfassung in Hochschulen, in: BFuP, 30. Jg. (1978), H. 1, S. 2 und Brüggemeier, M., Leistungserfassung, 2000, S. 229.Google Scholar
  52. 85.
    Vgl. Witte, F.: Wirtschaftlichkeit in Hochschulen: Ein Finanzmittelverteilungsmodell für Hochschulen auf der Grundlage der Lehr-und Forschungsleistungen, Aachen, Diss. (Univ., Potsdam), 1999, S. 31.Google Scholar
  53. 86.
    Vgl. Weber, J., Hochschulcontrolling, 1996, S. 31.Google Scholar
  54. 87.
    Vgl. § 2 Abs. 1 Satz 2 HRG und Liefner, I., Ressourcensteuerung, 2001, S. 20.Google Scholar
  55. 88.
    Vgl. u.a. Liefner, I., Ressourcensteuerung, 2001, S. 26 und North, K.: Wissensorientierte Unternehmensführung. Wertschöpfung durch Wissen, Wiesbaden, 1998, S. 41, zitiert bei: Busch, V./ Wernig, B., Wissensmanagement, in: Controlling, 1999, S. 577.Google Scholar
  56. 90.
    Vgl. Merk, H.: Leistungserfassung im öffentlichen Sektor Niedersachsens, in: Leistungserfassung und Leistungsmessung in öffentlichen Verwaltungen, Wiesbaden, 2000, S. 24.Google Scholar
  57. 91.
    Vgl. Witte, F., Finanzmittelverteilungsmodell, 1999, S. 12.Google Scholar
  58. 92.
    Vgl. Fallgatter, M.J.: Beurteilung von Lower Management-Leistung — Ein zielorientiertes Verfahren, in: Personal: Zeitschrift für Human Resource Management, 50. Jg. (1998), H. 2, S. 82.Google Scholar
  59. 93.
    Vgl. Homburg, G./ Reinermann, H./ Lüder, K., Hochschul-Controlling, 1996, S. 97.Google Scholar
  60. 94.
    Vgl. Liefner, I., Ressourcensteuerung, 2001, S. 25.Google Scholar
  61. 95.
    Vgl. Zboril, N.A., Fakultäts-Informationssystem, 1998, S. 7.Google Scholar
  62. 96.
    Wirtschaftlichkeit wird unterschieden in Wirtschaftlichkeit auf finanzwirtschaftlicher, güterwirtschaftlicher und Handlungsebene. Finanzwirtschaftliche Wirtschaftlichkeit beinhaltet eine Mehrperioden-Betrachtung durch das Diskontieren der Ein-und Auszahlungen (Kapitalwert). Auf güterwirtschaftlicher Ebene erfolgt zur Beurteilung der Wirtschaftlichkeit die Gegenüberstellung von Aufwand und Ertrag bzw. Kosten und Leistungen, wogegen auf der Handlungsebene die Vorgänge in Form der Produktivität durch die mengenmäßige Gegenüberstellung des In-und Outputs dargestellt werden. Werden die Mengen mit Preisen bewertet, erhält man die Größen der güterwirtschaftlichen Ebene, die die Ermittlung von Ergebnis-und Rentabilitätswerten erlauben. Vgl. Dellmann, K. et al., Wirtschaftlichkeit, 1994, S. 2. Die für die Zwecke dieser Arbeit genutzten Wirtschaftlichkeitsdefinitionen berühren die güterwirtschaftliche und die Handlungsebene, wobei auf güterwirtschaftlicher Ebene die Abgrenzung von Erträgen bzw. Leistungen weitestgehend aussteht.Google Scholar
  63. 97.
    Vgl. Dellmann, K. et al., Wirtschaftlichkeit, 1994, S. 1 f.Google Scholar
  64. 98.
    Effektives Handeln fordert: „Doing the right things.“; effizientes Handeln fordert: „Doing the things right“. Dementsprechend besteht auf der einen Seite die Frage nach den einzusetzenden Instrumenten, auf der anderen Seite die Anwendung der ausgewählten Instrumente. Bezogen auf ein Input-Output-Modell, beschreibt die Effizienz das Verhältnis zwischen Input und Output. Effektivität dagegen bezieht sich auf die Verbindung zwischen Zielen und der erreichten Wirkung, dem sog. Outcome, und beschreibt so den Grad der Zielerreichung. Die Effizienz bildet ein Zwischenziel auf dem Weg zu einer höheren Effektivität. Vgl. Dellmann, K. et al., Wirtschaftlichkeit, 1994, S. 25. Im Folgenden soll die Wirtschaftlichkeit unter Effizienzgesichtspunkten berücksichtigt werden.Google Scholar
  65. 99.
    Vgl. Karpen, U., Hochschulfinanzierung, 1989, S. 20.Google Scholar
  66. 100.
    Vgl. Blum, J.: Finanzorganisation, in: Hochschulfinanzierung in der Bundesrepublik Deutschland, hrsg. v. Karpen, U., Baden-Baden, 1989, S. 101.Google Scholar
  67. 101.
    Vgl. Schmithals-Ferrari, E.: Methodik und Vorgehensweise in der Arbeit mit Kennzahlen und interkommunalen Vergleichen, Leistungserfassung und Leistungsmessung in öffentlichen Verwaltungen, hrsg. v. Budäus, D., Wiesbaden, 2000, S. 152.Google Scholar
  68. 102.
    Vgl. Witte, F., Finanzmittelverteilungsverfahren, 1999, S. 10.Google Scholar
  69. 103.
    Vgl. Kemmler, W., Controlling, 1990, S. 52.Google Scholar
  70. 104.
    Vgl. Horak, C., Nonprofit-Organisationen, 1992, S. 166.Google Scholar
  71. 105.
    Vgl. Kemmler, W., Controlling, 1990, S. 52.Google Scholar
  72. 106.
    Vgl. WIBERA-Projektgruppe. Heinz Bolsenkötter: Ökonomie der Hochschule: eine betriebswirtschaftliche Untersuchung, Band I, Baden-Baden, 1976, S. 42. In der Freiheit von Forschung und Lehre manifestiert sich das Recht eines jeden Wissenschaftlers, überliefertes Wissen in Frage zu stellen und zu überprüfen sowie neue Erkenntnisse und Kontroversen zu entwickeln ohne sich der Gefahr auszusetzen, seine Privilegien oder seine Stellung an einer Hochschule zu verlieren. Husung, H.-G.: Hochschulautonomie — Die Aufforderung zum Gestalten, in: Hochschulautonomie — Eine Perspektive für die Fachhochschulen?, Beiträge zur Hochschulpolitik 3/2003, hrsg. v. Hochschulrektorenkonferenz, Bonn, 2003, S. 35.Google Scholar
  73. 107.
    Vgl. Homburg, G./ Reinermann, H./ Lüder, K., Hochschul-Controlling, 1996, S. 53.Google Scholar
  74. 108.
    Vgl. Horak, C., Nonprofit-Organisationen, 1992, S. 21.Google Scholar
  75. 109.
    Vgl. WIBERA/ Bolsenkötter, Ökonomie I, 1976, S. 45.Google Scholar
  76. 110.
    Vgl. Fandel, G., Funktionalreform, in: ZfB, 1998, S. 247 und Blum, J., Finanzorganisation, 1989, S. 101.Google Scholar
  77. 111.
    Vgl. Sinz, E.J., Universitätsprozesse, 1998, S. 13.Google Scholar
  78. 112.
    Die WIBERA-Projektgruppe/ Heinz Bolsenkötter unterscheidet die Leistungsqualität in wissenschaftliche Qualität (Übereinstimmung der Lehrinhalte mit Stand der Forschung), Marktqualität (Abstimmung der Lehrinhalte auf die Erfordernisse der Leistungsabnehmer) und didaktische Qualität (Aufbereitung der Lehrinhalte in Abstimmung mit der Aufnahmefähigkeit der Studierenden). Die Festlegung der Zielmenge gestaltet sich durch die Besonderheiten der Hochschule im Hinblick auf Art der Finanzierung und der fehlenden Preisbildung (Kapitel 2.3.1) als schwierig. Vgl. WIBERA/ Bolsenkötter, Ökonomie I, 1976, S. 36 f.Google Scholar
  79. 113.
    Vgl. Homburg, G./ Reinermann, H./ Lüder, K., Hochschul-Controlling, 1996, S. 51.Google Scholar
  80. 114.
    Operationalisieren beinhaltet die Messung von Zielerreichungsgraden unabhängig von der Art der Skala, während die Quantifizierung immer dann vorliegt, wenn eine kardinale Messung des Zielerreichungsgrades vorliegt. Vgl. Hühne, H.-J.: Entscheidungsorientierte Hochschulkostenrechnung: Hochschulplanung und-steuerung mit flexibler Plankostenrechnung, Paderborn, 1979, S. 35.Google Scholar
  81. 115.
    Vgl. Horak, C., Nonprofit-Organisationen, 1992, S. 22.Google Scholar
  82. 116.
    Vgl. Feddersen, H.: Der Weg von der Kameralistik über den Outputorientierten Produkthaushalt zur Leistungsvereinbarung und-dokumentation, in: Leistungserfassung und Leistungsmessung in öffentlichen Verwaltungen, hrsg. v. Budäus, D., Wiesbaden, 2000, S. 136 und Loitz, R., Gebietskörperschaften, in: DB, 1999, S. 2125.Google Scholar
  83. 117.
    Vgl. Ebert, G./ Steinhübel, V.: Controlling in der öffentlichen Verwaltung, in: Finanzwirtschaft, H. 11, 1997, S. 247.Google Scholar
  84. 118.
    Vgl. Müller-Böling, D., Hochschule, 2000, S. 109.Google Scholar
  85. 119.
    Vgl. Müller-Böling, D./ Schreiterer, U., Hochschulmanagement, 1998, S. 12 f. und WIBERA/ Bolsenkötter, Ökonomie I, 1976, S. 44.Google Scholar
  86. 120.
    Vgl. Zboril, N.A., Fakultäts-Informationssystem, 1998, S. 4.Google Scholar
  87. 121.
    Vgl. Weber, J., Hochschulcontrolling, 1996, S. 11.Google Scholar
  88. 122.
    Vgl. Witte, F., Finanzmittelverteilungsmodell, 1999, S. 14.Google Scholar
  89. 123.
    Vgl. Hoffacker, W., Dienstleistungsunternehmen, 2000, S. 39.Google Scholar
  90. 125.
    Vgl. Beckerhoff, D. et al., Hochschulfinanzierung, 1980, S. 13.Google Scholar
  91. 126.
    Vgl. Homburg, G./ Reinermann, H./ Lüder, K., Hochschul-Controlling, 1996, S. 62 f.Google Scholar
  92. 128.
    Vgl. Konegen-Grenier, C.: Steuerungsdefizite und Steuerungsmodelle in der Hochschullehre, Beiträge zur Gesellschafts-und Bildungspolitik, hrsg. v. Institut der deutschen Wirtschaft, Köln, 11/1989, S. 22.Google Scholar
  93. 129.
    Vgl. Küpper, H.-U.: Hochschulrechnung auf der Basis von doppelter Buchführung und HGB, in: zfbf, Jg. 52 (2000), H. 6, S. 350.Google Scholar
  94. 130.
    Vgl. Peisert, H./ Framheim, G.: Das Hochschulsystem in der Bundesrepublik Deutschland: Struktur und Entwicklungstendenzen, hrsg. v. Bundesminister für Bildung und Wissenschaft, Bad Honnef, 1990, S. 24 sowie Beckerhoff, D. et al., Hochschulfinanzierung, 1980, S. 11. Das Recht der akademischen Selbstverwaltung ermöglicht es den Hochschulen selbst darüber zu entscheiden, wie sie die ihr übertragenen, von ihr angenommen oder von ihr selbst gesetzten Aufgaben umsetzt. Vgl. Husung, H.-G., Hochschulautonomie, in: Beiträge zur Hochschulpolitik, 2003, S. 35.Google Scholar
  95. 132.
    Vgl. Weber, J., Hochschulcontrolling, 1996, S. 11.Google Scholar
  96. 133.
    Vgl. Müller-Böling, D., Hochschule, 2000, S. 45.Google Scholar
  97. 136.
    Vgl. Rollmann, C.: Die Universität als Wirtschaftsunternehmen: Hochschulfinanzierung und Wissenschaftsfreiheit, Berlin, 1987, S. 18.Google Scholar
  98. 137.
    Bezüglich der Einordnung der Hochschulen in Organisationstypen bestehen jedoch z.T. konträre Meinungen. Die Frage, ob eine Hochschule eine Körperschaft oder eine Anstalt öffentlichen Rechts ist, ist bis heute nicht eindeutig geklärt. So wird bspw. darauf hingewiesen, dass einer Hochschule die für eine Körperschaft typische verbandsmäßige Struktur fehlt oder die selbständige Finanzierung und Verwaltung finanzieller Mittel. Eine Hochschule verwaltet fremde Mittel, nämlich die, die ihr vom Staat zur Verfügung gestellt werden. Andererseits ist kein eindeutiger Anstaltszweck in Form eines Staatszweckes erkennbar. Weitere Ausführungen dazu: Vgl. Rollmann, C., Wirtschaftsunternehmen, 1987, S. 17–20.Google Scholar
  99. 138.
    Vgl. Seidenschwarz, B.: Controlling für Universitäten, in: Controlling, 5. Jg. (1993), H. 4, S. 191.Google Scholar
  100. 139.
    Vgl. Homburg, G./ Reinermann, H./ Lüder, K., Hochschul-Controlling, 1996, S. 68.Google Scholar
  101. 140.
    Vgl. Beckerhoff, D. et al., Hochschulfinanzierung, 1980, S. 13.Google Scholar
  102. 141.
    Vgl. Müller, B., Grundlagen, 1989, S. 51.Google Scholar
  103. 142.
    Vgl. Karpen, U., Hochschulfinanzierung, 1989, S. 21.Google Scholar
  104. 146.
    Vgl. Streitferdt, L.: Das Neue Kommunale Rechnungswesen als Instrument zur Beurteilung der Wirtschaftlichkeit und Wertschöpfung im öffentlichen Sektor, in: Neues öffentliches Rechnungswesen: Stand und Perspektiven, hrsg. v. Budäus, D./ Küpper, W./ Streitferdt, L., Klaus Lüder zum 65. Geburtstag, Wiesbaden, 2000, S. 271.Google Scholar
  105. 148.
    Vgl. Brixner, H.K., Dienstleistungsmanagements, 2000, S. 294.Google Scholar
  106. 149.
    Im Rahmen des parlamentarischen Budgetrechts stellt das Parlament durch Gesetz den Haushalt fest, den die Exekutive entworfen hat. Das Parlament besitzt die rechtlich umfassende, alleinige Entscheidungs-und Feststellungskompetenz. Vgl. Diehl, G.: Budgetierung und parlamentarische Kontrolle, Rede des Direktors beim Landtag Günter Diehl auf dem Fortbildungsseminar „Universität und Rechnungshof im Umbruch“, 03.11.1999, verfügbar unter: http://www.verwaltung.uni-karlsruhe.de/rh/diehl.htm, Stand: 19.04.2001, S. 2 von 11.Google Scholar
  107. 150.
    Vgl. Körner, H./ Brixner, H.C.: Betriebswirtschaftliche Steuerungselemente: Budgetierung und betriebswirtschaftliche Steuerungselemente für die Landesverwaltung Hessen, hrsg. v. Hessisches Ministerium der Finanzen, Wiesbaden, 1999, S. 188.Google Scholar
  108. 151.
    Vgl. WIBERA/ Bolsenkötter, Ökonomie I, 1976, S. 71.Google Scholar
  109. 152.
    Vgl. Kieser, A./ Kubicek, H.: Organisation, 3., völlig neu bearbeitete Auflage, Berlin — New York, 1992, S. V.Google Scholar
  110. 153.
    Vgl. Grochla, E.: Einführung in die Organisationstheorie, Stuttgart, 1978, zitiert bei: Müller-Böling, D./ Schreiterer, U., Hochschulmanagement, 1998, S. 12.Google Scholar
  111. 154.
    Vgl. Krumbiegel, J./ Oechsler, W.A./ Sinz, E.J./ Vaanholt, S.: Business Process Reengineering in der Universität, in: Personal: Zeitschrift für Human Resource Management, Jg. 47 (1995), H. 10, S. 526.Google Scholar
  112. 155.
    Vgl. Küpper, H.-U.: Controlling: Konzeption, Aufgaben und Instrumente, 4., überarbeitete Auflage, Stuttgart, 2005, S. 487 f.Google Scholar
  113. 156.
    Lüthje, J.: Begrüßungsansprache, in: Controlling. Ein leistungsfähiges Instrument zur Steuerung von Hochschulen?, Dokumentation einer Ringvorlesung an der Universität Hamburg, hrsg. v. Ebers, N./ Streitferdt, L., Hamburg, 1999, S. 11.Google Scholar
  114. 157.
    Vgl. Homburg, G./ Reinermann, H./ Lüder, K., Hochschul-Controlling, 1996, S. 61.Google Scholar
  115. 158.
    Vgl. u.a. Bolsenkötter, H., Hochschule, in: zfbf, 1977, S. 383 f., Fandel, G., Funktionalreform, in: ZfB, 1998, S. 244, Küpper, H.-U., Hochschulrechnung, in: zfbf, 2000, S. 350, Potthoff, E.: Controlling im Hochschulbereich, in: WPg, 1994, S. 47 und Albach, H./ Fandel, G./ Schüler, W.: Hochschulplanung, Baden-Baden, 1978, S. 63.Google Scholar
  116. 159.
    Vgl. Budäus, D.: Aktuelle Bestrebungen um Leistungserfassung und leistungsorientierte Ressourcensteuerung in öffentlichen Verwaltungen, in: Leistungserfassung und Leistungsmessung in öffentlichen Verwaltungen, hrsg. v. Budäus, D., Wiesbaden, 2000, S. 17.Google Scholar
  117. 160.
    Vgl. u.a. Potthoff, E., Controlling, in: WPg, 1994, S. 47 und Küpper, H.-U., Hochschulrechnung, in: zfbf, 2000, S. 350.Google Scholar
  118. 162.
    Schneider, D.: Betriebswirtschaftslehre. Band 1: Grundlagen, München, 1993, S. 89.Google Scholar
  119. 163.
    Horak, C., Nonprofit-Organisationen, 1992, S. 18.Google Scholar
  120. 165.
    Vgl. Laux, H./ Liermann, F.: Grundlagen der Organisation: Die Steuerung von Entscheidungen als Grundproblem der Betriebswirtschaftslehre, 4., vollständig überarbeitete Auflage, Berlin u.a., 1997, S. 8.Google Scholar
  121. 166.
    Vgl. Horak, C., Nonprofit-Organisationen, 1992, S. 161.Google Scholar
  122. 167.
    Vgl. Peisert, H./ Framheim, G., Hochschulsystem, 1990, S. 26.Google Scholar
  123. 168.
    Vgl. stellvertretend Homburg, G./ Reinermann, H./ Lüder, K., Hochschul-Controlling, 1996, S. 49 f.Google Scholar
  124. 169.
    Vgl. Beckerhoff, D. et al., Hochschulfinanzierung, 1980, S. 10.Google Scholar
  125. 170.
    Vgl. Rollmann, C., Wirtschaftsunternehmen, 1987, S. 29.Google Scholar
  126. 171.
    Vgl. Bodenhöfer, H.-J., Hochschulreform, 2000, S. 121.Google Scholar
  127. 172.
    Vgl. Brüggemeier, M., Leistungserfassung, 2000, S. 233 f.Google Scholar
  128. 173.
    Vgl. Homburg, G./ Reinermann, H./ Lüder, K., Hochschul-Controlling, 1996, S. 81.Google Scholar
  129. 174.
    Vgl. Homburg, G./ Reinermann, H./ Lüder, K., Hochschul-Controlling, 1996, S. 84 f.Google Scholar
  130. 175.
    Vgl. Liefner, I., Ressourcensteuerung, 2001, S. 21.Google Scholar
  131. 176.
    Vgl. stellvertretend Homburg, G./ Reinermann, H./ Lüder, K., Hochschul-Controlling, 1996, S. 49 f.Google Scholar
  132. 177.
    Vgl. Weber, J., Hochschulcontrolling, 1996, S. 167.Google Scholar
  133. 178.
    Vgl. Brüggemeier, M., Potenziale, 2000, S. 462.Google Scholar
  134. 179.
    Vgl. Peisert, H./ Framheim, G., Hochschulsystem, 1990, S. 26.Google Scholar
  135. 180.
    Vgl. Homburg, G./ Reinermann, H./ Lüder, K., Hochschul-Controlling, 1996, S. 83.Google Scholar
  136. 181.
    Vgl. Peisert, H./ Framheim, G., Hochschulsystem, 1990, S. 27.Google Scholar
  137. 182.
    Vgl. Layer, M.: SOLL-Konzeption für ein universitäres Berichts-und Controllingsystem, in: Controlling. Ein leistungsfähiges Instrument zur Steuerung von Hochschulen?, Dokumentation einer Ringvorlesung an der Universität Hamburg, hrsg. v. Ebers, N./ Streitferdt, L., Hamburg, 1999, S. 29.Google Scholar
  138. 183.
    Vgl. Bolsenkötter, H., Leistungserfassung, in: BFuP, 1978, S. 3 f.Google Scholar
  139. 184.
    Vgl. Weber, J., Hochschulcontrolling, 1996, S. 26.Google Scholar
  140. 185.
    Vgl. Müller-Böling, D., Hochschule, 2000, S. 28.Google Scholar
  141. 186.
    Vgl. Frese, E./ Engels, M., Änderungsmanagement, in: DBW, 1999, S. 504.Google Scholar
  142. 187.
    Vgl. Layer, M.: SOLL-Konzeption für ein universitäres Berichts-und Controllingsystem, in: Controlling. Ein leistungsfähiges Instrument zur Steuerung von Hochschulen?, hrsg. v. Ebers, N./ Streitferdt, L., Hamburg, 1999, S. 32.Google Scholar
  143. 188.
    Vgl. Streitferdt, L., Hochschulcontrolling, 1999, S. 27.Google Scholar
  144. 189.
    Vgl. Dyckhoff, H.: Grundzüge der Produktionswirtschaft: Einführung in die Theorie betrieblicher Produktion, Berlin; Heidelberg; New York, 1995, S. 23.Google Scholar
  145. 190.
    Vgl. Küpper, H.-U., Controlling, 2005, S. 487.Google Scholar
  146. 191.
    Vgl. Albers, S.: Optimale Allokation von Hochschul-Budgets, in: DBW, 59. Jg. (1999), H. 5, S. 586.Google Scholar
  147. 192.
    Vgl. Dyckhoff, H., Produktionswirtschaft, 1995, S. 23 und 26.Google Scholar
  148. 193.
    Vgl. Löffler, E.: Ansätze zur Erfassung und Dokumentation von Leistungen öffentlicher Verwaltungen im internationalen Vergleich, in: Leistungserfassung und Leistungsmessung in öffentlichen Verwaltungen, hrsg. v. Budäus, D., Wiesbaden, S. 51.Google Scholar
  149. 194.
    Vgl. Küpper, H.-U., Controlling, 2005, S. 487.Google Scholar
  150. 195.
    Vgl. Layer, M., SOLL-Konzeption, 1999, S. 32 und Hoffacker, W., Dienstleistungsunternehmen, 2000, S. 48.Google Scholar
  151. 196.
    Vgl. Brüggemeier, M., Potenziale, 2000, S. 472.Google Scholar
  152. 197.
    Vgl. Küpper, H.-U., Hochschulrechnung, in: zfbf, 2000, S. 350.Google Scholar
  153. 198.
    Vgl. u.a. Brüggemeier, M., Leistungserfassung, 2000, S. 228.Google Scholar
  154. 199.
    Vgl. Heise, S.: Hochschulkostenrechnung: Forschung und Entwicklung ausgehend vom Projekt der Fachhochschule Bochum, Diss. (Univ., Dortmund, u.d.T.: Konzepte, Probleme und Perspektiven der Hochschulkostenrechnung, 2000), Lohmar-Köln, 2001, S. 94.Google Scholar
  155. 200.
    Die Einordnung des Studenten als Kunde der Hochschule soll in dieser Arbeit nicht erfolgen. Damit wird einer Auffassung in der Literatur gefolgt, die eine Unvereinbarkeit zwischen einer strikten Kundenorientierung und den gesetzlich bestimmten Aufgaben einer Universität bemerkt. Postuliert wird ein wohlfahrtsbezogenes Marketingkonzept. Vgl. Bliemel, F./ Fasson, G.: Marketing für Universitäten, in: Branchenspezifisches Marketing, hrsg. v. Tscheulin, D.K./ Helmig, B., Wiesbaden, 2001, S. 265–286, hier S. 269, in: Brockhoff, K.: Management privater Hochschulen in Deutschland, in: ZfB-Ergänzungsheft, 3/2003, S. 8.Google Scholar
  156. 201.
    Vgl. Küpper, H.-U., Universitäten, 1998, S. 238.Google Scholar
  157. 202.
    Vgl. Küpper, H.-U., Controlling, 2005, S. 486.Google Scholar
  158. 203.
    Vgl. Küpper, H.-U., Universitäten, 1998, S. 237.Google Scholar
  159. 204.
    Vgl. Southwick, L. jr.: The University as a Firm, Carnegie Review, October 1967, p. 3, zitiert bei: Albach, H./ Fandel, G./ Schüler, W., Hochschulplanung, 1978, S. 19.Google Scholar
  160. 205.
    Die Curricularnormwerte beschreiben den „[...] Betreuungsaufwand aller Beteiligten Lehreinheiten für die Ausbildung eines Studenten eines Studienganges während seines gesamten Studiums gemessen in Deputatstunden.“ Beckerhoff, D. et al., Hochschulfinanzierung, 1980, S. 78.Google Scholar
  161. 206.
    Ausführlicher bei Witte, F., Finanzmittelverteilungsmodell, 1999, S. 31 f.Google Scholar
  162. 207.
    Vgl. Albach, H./ Fandel, G./ Schüler, W., Hochschulplanung, 1978, S. 21.Google Scholar
  163. 208.
    Vgl. u.a. Bolsenkötter, H., Leistungserfassung, in: BFuP, 1978, S. 4, Witte, F., Finanzmittelverteilungsmodell, 1999, S. 32, Heise, S., Hochschulkostenrechnung, 2001, S. 119 f. und Seidenschwarz, B., Controllingkonzept, 1992, S. 35.Google Scholar
  164. 209.
    Vgl. Bachem, R.-G.: Bilanzielle Herstellungskosten des Kuppelproduktvermögens, in: Betriebs-Berater, H. 20, 1997; S. 1037.Google Scholar
  165. 210.
    Vgl. Heise, S., Hochschulkostenrechnung, 2001, S. 206.Google Scholar
  166. 211.
    Vgl. Heise, S., Hochschulkostenrechnung, 2001, S. 125 f.Google Scholar
  167. 212.
    Vgl. Bolsenkötter, H., Leistungserfassung, in: BFuP, 1978, S. 4.Google Scholar
  168. 213.
    Vgl. Brinkmann, G., Produktionsfunktion, 1991, S. 61.Google Scholar
  169. 214.
    Liefner, I., Ressourcensteuerung, 2001, S. 22.Google Scholar
  170. 215.
    Vgl. Kemmler, W., Controlling, 1990, S. 42.Google Scholar
  171. 216.
    Vgl. Wentzel, B.: Deutsche und amerikanische Hochschulen: Ein Systemvergleich, in: Wirtschaftlicher Systemvergleich Deutschland — USA anhand ausgewählter Ordnungsbereiche, hrsg. v. Wentzel, B./ Wentzel, D., Stuttgart, 2000, S. 226.Google Scholar
  172. 217.
    Vgl. Sabel, H./ Weiser, C.: Dynamik im Marketing. Umfeld — Strategie — Struktur, 3., überarbeitete und erweiterte Auflage, Wiesbaden, 2000, S. 1.Google Scholar
  173. 218.
    Vgl. Busch, V./ Wernig, B., Wissensmanagement, in: Controlling, 1999, S. 575.Google Scholar
  174. 219.
    Vgl. Homburg, G./ Reinermann, H./ Lüder, K., Hochschul-Controlling, 1996, S. 103 und Schenker-Wicki, A., Evaluation, 1996, S. 41.Google Scholar
  175. 220.
    Vgl. Homburg, G./ Reinermann, H./ Lüder, K., Hochschul-Controlling, 1996, S. 94 f.Google Scholar
  176. 221.
    Vgl. Heiß, H.-J.: Konzeption und Erfahrung kommunaler Leistungsvergleiche in Baden-Württemberg, in: Leistungserfassung und Leistungsmessung in öffentlichen Verwaltungen, hrsg. v. Budäus, D., Wiesbaden, 2000, S. 203.Google Scholar
  177. 222.
    Vgl. Kasüschke, H.-P.: Maßnahmen zur Reform von innen. Fünf Jahre Qualitätssicherung an der Universität Dortmund, in: Controlling. Ein leistungsfähiges Instrument zur Steuerung von Hochschulen?, Dokumentation einer Ringvorlesung an der Universität Hamburg, hrsg. v. Ebers, N./ Streitferdt, L., Hamburg, 1999, S. 58.Google Scholar
  178. 223.
    Gemäß dem BLK-Bildungsfinanzbericht sind die Bildungsausgaben im Verhältnis zum BIP im Zeitraum zwischen 1975 (4,9 %) und 1998 (3,8 %) rückläufig. Getrennt nach alten Bundesländern und Gesamtdeutschland fielen die Bildungsausgaben in den alten Bundesländern von 15,2 % im Jahr 1975 auf 12,5 % im Jahr 1990 (gemessen am BIP von 4,9 % im Jahr 1975 auf 3,5 % im Jahr 1990). Seit der deutschen Einheit kann ein Wiederanstieg der Ausgaben von 13,1 % im Jahr 1995 auf 14,7 % im Jahr 1998 festgestellt werden. Begründet wird der Anstieg mit der Sicherung und dem Aufbau der Bildungsinfrastruktur in den neuen Ländern. Gemessen am BIP ist die Tendenz jedoch rückläufig (von 4,1 % im Jahr 1995 auf 3,8 % im Jahr 1998). Vgl. o.V.: BLK-Bildungsfinanzbericht 1998/1999, verfügbar unter: http://www.blkbonn.de/bildungsfinanzen.htm, Stand: 31.08.2000, S. 4 f. von 10.Google Scholar
  179. 224.
    Vgl. Liefner, I., Ressourcensteuerung, 2001, S. 30. Weitere Anteile der Finanzierung stammen aus der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG), die eine staatlich finanzierte Organisation ist. Vgl. Brinkmann, G., Produktionsfunktion, 1991, S. 53. Neben der staatlichen Finanzierung werden Hochschulen auch über nicht-staatliche Mittel finanziert, wobei wesentliche Finanzierungsquellen private Stiftungen und die Wirtschaft darstellen. Weitere Mittel stammen von der Europäischen Union. Vgl. Blum, J., Finanzorganisation, 1989, S. 98. Im Mittelpunkt der Betrachtungen stehen jedoch nicht die ergänzenden Finanzierungsformen, sondern die staatliche Trägerfinanzierung.Google Scholar
  180. 225.
    Vgl. Musgrave, R.A./ Musgrave, P.B./ Kullmer, L.: Die öffentlichen Finanzen in Theorie und Praxis, Band 1, 5., überarbeitete Auflage, Tübingen, 1990, S. 55–57 und Petersen, H.-G., Finanzwissenschaft I: Grundlagen — Haushalt — Aufgaben und Ausgaben — allgemeine Steuerlehre, 2., überarbeitete Auflage, Stuttgart, 1990, S. 124.Google Scholar
  181. 226.
    Petersen, H.-G., Finanzwissenschaft, 1990, S. 124.Google Scholar
  182. 227.
    Petersen, H.-G., Finanzwissenschaft, 1990, S. 128.Google Scholar
  183. 228.
    Vgl. Kuna, W.: Hochschulfinanzierung — ein alternatives Modell, Studien zur ökonomischen Bildungsforschung, Band 7, hrsg. v. Recum, H. v., Weinheim und Basel, 1980, S. 16.Google Scholar
  184. 229.
    Vgl. Brüggemeier, M., Leistungserfassung, 2000, S. 228.Google Scholar
  185. 231.
    Vgl. Sabel, H./ Weiser, C., Dynamik, 2000, S. 35 f.Google Scholar
  186. 232.
    Vgl. Müller-Böling, D.: Deutscher Studienfonds zur Qualitätssicherung der Hochschulen, Argumente für und wider einen Beitrag der Studierenden an der Finanzierung des Hochschulsystems, Arbeitspapier Nr. 8 des CHE, 1995, S. 5.Google Scholar
  187. 234.
    Vgl. Müller-Böling, D., Qualitätssicherung, 1995, S. 5.Google Scholar
  188. 235.
    Vgl. Wentzel, B., Hochschulen, 2000, S. 230.Google Scholar
  189. 236.
    Vgl. Musgrave, R.A./ Musgrave, P.B./ Kullmer, L., Finanzen, 1990, S. 4–6.Google Scholar
  190. 237.
    Vgl. Ossadnik, W.: Unternehmenslenkung durch Budgetierung?, in: DB, Jg. 43 (1990), H. 34, S. 1673.Google Scholar
  191. 238.
    Vgl. dazu u.a. Riese, H., Institutionenanalyse, 1989, S. 11, Helmes, J.: Humankapital als Zielvariable staatlicher Wirtschaftspolitik: Versuch einer Rechtfertigung bildungspolitischer Eingriffe aus dem Blickwinkel der Finanzwissenschaften, Diss. (Univ., Köln, 1995), Bergisch Gladbach; Köln, 1996, S. 89 f. und Wentzel, B., Hochschulen, 2000, S. 230.Google Scholar
  192. 239.
    Vgl. Musgrave, R.A./ Musgrave, P.B./ Kullmer, L., Finanzen, 1990, S. 71 f. und Petersen, H.-G., Finanzwissenschaft, 1990, S. 125.Google Scholar
  193. 240.
    Vgl. Liefner, I., Ressourcensteuerung, 2001, S. 28.Google Scholar
  194. 241.
    Vgl. Bolsenkötter, H., Hochschule, in: zfbf, 1977, S. 387.Google Scholar
  195. 242.
    Eine ausführliche Auseinandersetzung mit der öffentlichen Finanzierung der Hochschulen und ihrer Rechtfertigung liefert HELMES. Vgl. Helmes, J., Humankapital, 1996, S. 67–93.Google Scholar
  196. 243.
    Vgl. Petersen, H.-G., Finanzwissenschaft, 1990, S. 123.Google Scholar
  197. 244.
    Vgl. Helmes, J., Humankapital, 1996, S. 59 f.Google Scholar
  198. 245.
    Vgl. Petersen, H.-G., Finanzwissenschaft, 1990, S. 123.Google Scholar
  199. 246.
    Die endogene Wachstumstheorie zieht Humankapital als weiteren Produktionsfaktor hinzu und versucht so kontinuierliches Wachstum zu erklären. In der exogen geprägten neoklassischen Wachstumstheorie wird lediglich der technische Fortschritt als exogener Zeittrend erfasst. Ein großer Teil der Effizienzsteigerung setzt jedoch eine entsprechende Ausbildung der Arbeitskräfte voraus. Aus diesem Grund wurden die empirischen Untersuchungen um den Produktionsfaktor Humankapital erweitert. Wesentliche Ausführungen dazu liefern u.a. Mankiw, N.G./ Romer, D./ Weil, D.N.: A Contribution to the Empirics of Economic Growth, in: Quarterly Journal of Economics, Vol. 107, 1992, p. 407–437. Aufgegriffen oder vertieft werden die Überlegungen bspw. von Thiemer, A.: Humankapital als Produktionsfaktor, in: Das Wirtschaftsstudium, 3/2001, S. 321, Gundlach, E.: Humankapital als Motor der Entwicklung. Ein neuer Ansatz der neoklassischen Wachstumstheorie, in: Neue Ansätze zur Entwicklungstheorie. Deutsche Stiftung für internationale Entwicklung (DSE)/ Informationszentrum Entwicklungspolitik (IZEP), hrsg. v. Thiel, R.E., 2. Auflage, Bonn, 2001, S. 178 f. und Homburg, S.: Humankapital und endogenes Wachstum, Preprint Nr. 6, hrsg. v. Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, Fakultät für Wirtschaftswissenschaft, 1994.CrossRefGoogle Scholar
  200. 247.
    Vgl. Gundlach, E., Humankapital, 2001, S. 178 f.Google Scholar
  201. 248.
    Gundlach, E., Humankapital, 2001, S. 179.Google Scholar
  202. 249.
    o.V.: Reform der Hochschulorganisation und-finanzierung, verfügbar unter: http://www.ww.tu-berlin.de/Diskussionspapiere/1998/henke/henke_1998_16.html, Stand: 02.11.2000, S. 11 f. von 32.Google Scholar
  203. 250.
    Vgl. Kotler, P.: Marketing in Nonprofit-Organisationen, Stuttgart, 1978, S. 31 f.Google Scholar
  204. 251.
    Vgl. Brüggemeier, M., Leistungserfassung, 2000, S. 228.Google Scholar
  205. 252.
    Vgl. Horak, C., Nonprofit-Organisationen, 1992, S. 53.Google Scholar
  206. 253.
    Vgl. Homburg, G./ Reinermann, H./ Lüder, K., Hochschul-Controlling, 1996, S. 55.Google Scholar
  207. 254.
    Vgl. Brixner, H.K., Dienstleistungsmanagement, 2000, S. 295 f.Google Scholar
  208. 255.
    Vgl. Helmes, J., Humankapital, 1996, S. 19.Google Scholar
  209. 256.
    Hoffacker, W., Dienstleistungsunternehmen, 2000, S. XIV.Google Scholar
  210. 257.
    Vgl. Hoffacker, W., Dienstleistungsunternehmen, 2000, S. XIV.Google Scholar
  211. 258.
    Vgl. Körner, H./ Brixner, H.C., Betriebswirtschaftliche Steuerungselemente, 1999, S. 12.Google Scholar
  212. 259.
    Vgl. Mühlhaupt, L./ Eisele, E.: Entscheidungsorientiertes Rechnungswesen für Staat und Gemeinden, Baden-Baden, 1994, S. 62.Google Scholar
  213. 260.
    Vgl. Budäus, D.: Controlling in der öffentlichen Verwaltung — ein konzeptioneller Ansatz effizienten Verwaltungshandelns, in: Information und Wirtschaftlichkeit, hrsg. v. Ballwieser, W./ Berger, K.H., Wiesbaden, 1985, S. 573–579. Voraussetzungen für das Funktionieren dieser Form der staatlichen Steuerung sind relativ stabile Entwicklungen in den Rahmenbedingungen und ausreichende finanzielle Ressourcen. Vgl. Müller-Böling, D., Hochschule, 2000, S. 39.Google Scholar
  214. 261.
    Vgl. Budäus, D., Verwaltungshandeln, 1985, S. 580 f.Google Scholar
  215. 262.
    gl. Küpper, H.-U.: Struktur, Aufgaben und Systeme des Hochschul-Controlling, in: Gestaltungskonzepte für Hochschulen: Effizienz, Effektivität, Evolution, hrsg. v. Küpper, H.-U./ Sinz, E.J., Stuttgart, 1998, S. 166.Google Scholar
  216. 263.
    Vgl. Ossadnik, W., Unternehmenslenkung, in: DB, 1990, S. 1673.Google Scholar
  217. 264.
    Horváth, P.: Controlling, 6., vollständig überarbeitete Auflage, München, 1996, S. 222.Google Scholar
  218. 265.
    Vgl. Witte, F., Finanzmittelverteilungsmodell, 1999, S. 89.Google Scholar
  219. 266.
    Vgl. Flitner, H.: Budgetierung, in: Hochschulfinanzierung in der Bundesrepublik Deutschland, hrsg. v. Karpen, U., Baden-Baden, 1989, S. 145.Google Scholar
  220. 267.
    Vgl. Wentzel, B., Hochschulen, 2000, S. 262.Google Scholar
  221. 268.
    Vgl. Horváth, P., Controlling, 1996, S. 225.Google Scholar
  222. 269.
    Vgl. Horváth, P., Controlling, 1996, S. 220 und Ossadnik, W., Unternehmenslenkung, in: DB, 1990, S. 1673.Google Scholar
  223. 270.
    Vgl. Flitner, H., Budgetierung, 1989, S. 159.Google Scholar
  224. 271.
    Vgl. Bodenhöfer, H.-J., Hochschulreform, 2000, S. 118.Google Scholar
  225. 272.
    Vgl. Küpper, H.-U., Hochschul-Controlling, 1998, S. 153 und Harms, G., Hochschulpolitik, 2001, S. 8.Google Scholar
  226. 273.
    Vgl. Diehl, G., Budgetierung, 1999, S. 3 von 11.Google Scholar
  227. 274.
    Vgl. Liefner, I., Ressourcensteuerung, 2001, S. 31.Google Scholar
  228. 275.
    Vgl. Karpen, U., Hochschulfinanzierung, 1989, S. 21.Google Scholar
  229. 277.
    Vgl. Homburg, G./ Reinermann, H./ Lüder, K., Hochschul-Controlling, 1996, S. 74.Google Scholar
  230. 278.
    Kapitel gliedern den einzelnen Haushaltsvoranschlag bzw.-nach Verabschiedung-den Haushaltsplan nach sachbezogenen Merkmalen wie Organisationseinheiten, Verwaltungszweigen oder Materialgruppen. In Titeln werden Ausgabearten erfasst. Vgl. Hühne, H.-J., Entscheidungsorientierte Hochschulkostenrechnung, 1979, S. 73.Google Scholar
  231. 279.
    Vgl. Witte, F., Finanzmittelverteilungsmodell, 1999, S. 92.Google Scholar
  232. 280.
    Vgl. Homburg, G./ Reinermann, H./ Lüder, K., Hochschul-Controlling, 1996, S. 74.Google Scholar
  233. 282.
    Vgl. Beckerhoff, D. et al., Hochschulfinanzierung, 1980, S. 18 f.Google Scholar
  234. 283.
    Vgl. Karpen, U., Hochschulfinanzierung, 1989, S. 28.Google Scholar
  235. 284.
    Vgl. Müller-Böling, D., Hochschule, 2000, S. 39.Google Scholar
  236. 285.
    Vgl. Ossadnik, W., Unternehmenslenkung, in: DB, 1990, S. 1673.Google Scholar
  237. 286.
    Vgl. u.a. Liefner, I., Ressourcensteuerung, 2001, S. 50 f., Witte, F., Finanzmittelverteilungsmodell, 1999, S. 211 f. sowie Bodenhöfer, H.-J.: Reformprozesse im Hochschulsystem unter institutionenökonomischer Perspektive, in: Neue Steuerung von Bildung und Wissenschaft, Schule — Hochschule — Forschung, hrsg. v. Fisch, R./ Koch, S., Bonn, 2005, S. 100.Google Scholar
  238. 287.
    Vgl. Homburg, G./ Reinermann, H./ Lüder, K., Hochschul-Controlling, 1996, S. 74.Google Scholar
  239. 288.
    Vgl. Müller, B.: Finanzverfassung, in: Hochschulfinanzierung in der Bundesrepublik Deutschland, hrsg. v. Karpen, U., Baden-Baden, 1989, S. 71 f.Google Scholar
  240. 289.
    Vgl. Diehl, G., Budgetierung, 1999, S. 7 von 11.Google Scholar
  241. 290.
    Vgl. Beckerhoff, D. et al., Hochschulfinanzierung, 1980, S. 21.Google Scholar
  242. 291.
    Vgl. Beckerhoff, D. et al., Hochschulfinanzierung, 1980, S. 87.Google Scholar
  243. 292.
    Vgl. Homburg, G./ Reinermann, H./ Lüder, K., Hochschul-Controlling, 1996, S. 76.Google Scholar
  244. 293.
    Arbeitskreis „Verwaltungsvereinfachung“: Flexibilisierung der Hochschulhaushalte, Trier, 1991, S. 12.Google Scholar
  245. 294.
    Vgl. Müller, B., Finanzverfassung, 1989, S. 73.Google Scholar
  246. 295.
    Vgl. Küpper, H.-U.: Hochschulfinanzierung als Steuerungsinstrument, in: Beiträge zur Hochschulforschung, hrsg. v. Bayerisches Staatsinstitut für Hochschulforschung und Hochschulplanung, München, 24. Jg. (2002), H. 2, S. 27 f.Google Scholar
  247. 296.
    Vgl. Müller, B., Finanzverfassung, 1989, S. 74–87.Google Scholar
  248. 297.
    Vgl. Flitner, H., Budgetierung, 1989, S. 167.Google Scholar
  249. 298.
    Vgl. WIBERA/ Bolsenkötter, Ökonomie I, 1976, S. 37, Helmes, J., Humankapital, 1996, S. 27 und 33 sowie Kemmler, W., Controlling, 1990, S. 20 f.Google Scholar
  250. 299.
    Vgl. WIBERA/ Bolsenkötter, Ökonomie I, 1976, S. 37 f.Google Scholar
  251. 300.
    Vgl. Ossadnik, W., Unternehmenslenkung, in: DB, 1990, S. 1676.Google Scholar
  252. 301.
    Vgl. Bodenhöfer, H.-J., Hochschulreform, 2000, S. 119.Google Scholar
  253. 302.
    Vgl. Seidenschwarz, B., Controllingkonzept, 1992, S. 171.Google Scholar
  254. 303.
    Vgl. Wysocki, K. v.: Kameralistisches Rechnungswesen, Stuttgart, 1965, S. 11.Google Scholar
  255. 304.
    Des Weiteren wird Kameralistik in Verwaltungs-und Betriebskameralistik unterschieden. Die Verwaltungskameralistik beinhaltet die Rechenschaftslegung der öffentlichen Gebietskörperschaften über die von ihnen verwalteten öffentlichen Mittel. Dazu bestehen detaillierte Vorschriften für die Kassenführung, Buchführung und Abschlusstechnik. Die Betriebskameralistik umfasst verschiedene Formen der sog. gehobenen Kameralistik, bei denen die Fortschreibung der Vermögens-und Schuldenbestandteile durch die verwendete Buchungstechnik ermöglicht wird. Vgl. Wysocki, K. v., Kameralistisches Rechnungswesen, 1965, S. 17 und 45. Im Rahmen dieser Arbeit steht die Verwaltungskameralistik im Mittelpunkt.Google Scholar
  256. 305.
    Schneider, D.: Betriebswirtschaftslehre. Band 2: Rechnungswesen, München, 1994, S. 3.Google Scholar
  257. 306.
    Vgl. Eisele, W.: Technik des betrieblichen Rechnungswesens: Buchführung und Bilanzierung — Kosten-und Leistungsrechnung-Sonderbilanzen, 6., vollständig überarbeitete und erweiterte Auflage, München, 1998, S. 67.Google Scholar
  258. 308.
    Vgl. Witte, F., Finanzmittelverteilungsmodell, 1999, S. 99.Google Scholar
  259. 309.
    Wysocki, K. v., Kameralistisches Rechnungswesen, 1965, S. 12.Google Scholar
  260. 310.
    Vgl. Wysocki, K. v., Kameralistisches Rechnungswesen, 1965, S. 18 f.Google Scholar
  261. 311.
    Wysocki, K. v., Kameralistisches Rechnungswesen, 1965, S. 20.Google Scholar
  262. 312.
    Vgl. Loitz, R., Gebietskörperschaften, in: DB, 1999, S. 2125.Google Scholar
  263. 313.
    Vgl. Körner, H./ Brixner, H.C., Betriebswirtschaftliche Steuerungselemente, 1999, S. 42.Google Scholar
  264. 314.
    Vgl. Schauer, R.: Kameralistik und Doppik — kein Gegensatz?, in: Neues öffentliches Rechnungswesen: Stand und Perspektiven, hrsg. v. Budäus, D./ Küpper, W./ Streitferdt, L., Klaus Lüder zum 65. Geburtstag, Wiesbaden, 2000, S. 88.Google Scholar
  265. 315.
    Vgl. Loitz, R., Gebietskörperschaften, in: DB, 1999, S. 2125.Google Scholar
  266. 316.
    Vgl. Küpper, H.-U.: Kaufmännische Buchführung und Kameralistik, o.O., o.J., verfügbar unter: http://www.verwaltung.uni-karlsruhe.de/rh/ kuepper.pdf, Stand: 28.08.02, S. 2 von 29 Seiten.Google Scholar
  267. 317.
    Vgl. Mühlhaupt, L.: Theorie und Praxis des öffentlichen Rechnungswesens in der Bundesrepublik Deutschland, Baden-Baden, 1987, S. 83.Google Scholar
  268. 318.
    Vgl. Wysocki, K. v., Kameralistisches Rechnungswesen, 1965, S. 21.Google Scholar
  269. 319.
    Vgl. Loitz, R., Gebietskörperschaften, in: DB, 1999, S. 2125.Google Scholar
  270. 320.
    Vgl. Wysocki, K. v., Kameralistisches Rechnungswesen, 1965, S. 33.Google Scholar
  271. 321.
    Vgl. Wysocki, K. v., Kameralistisches Rechnungswesen, 1965, S. 34 und Mühlhaupt, L., Öffentliches Rechnungswesen, 1987, S. 43.Google Scholar
  272. 322.
    Allerdings besteht eine uneinheitliche Auffassung darüber, wie eine solche Vermögensrechnung hinsichtlich Inhalt, Bewertung und Technik der Durchführung zu gestalten ist. Vgl. Wysocki, K. v., Kameralistisches Rechnungswesen, 1965, S. 38 f.Google Scholar
  273. 323.
    Vgl. Mühlhaupt, L./ Eisele, E., Entscheidungsorientiertes Rechnungswesen, 1994, S. 23 und S. 79.Google Scholar
  274. 324.
    Vgl. Mühlhaupt, L., Öffentliches Rechnungswesen, 1987, S. 551.Google Scholar
  275. 325.
    Lorenz, D.: Rechtstellung der Universität gegenüber staatlicher Bestimmung, in: Wissenschaftsrecht, Wissenschaftsverwaltung, Wissenschaftsförderung, Bd. 17/1984, S. 6, zitiert bei: Homburg, G./ Reinermann, H./ Lüder, K., Hochschul-Controlling, 1996, S. 86.Google Scholar
  276. 326.
    Vgl. Homburg, G./ Reinermann, H./ Lüder, K., Hochschul-Controlling, 1996, S. 70 und Sandberg, B.: Zielvereinbarungen zwischen Staat und Hochschulen — ein Deregulierungsinstrument?, in: Beiträge zur Hochschulforschung, hrsg. v. Bayerisches Staatsinstitut für Hochschulforschung und Hochschulplanung, München, 25. Jg. (2003), H. 4, S. 40.Google Scholar
  277. 327.
    Vgl. Homburg, G./ Reinermann, H./ Lüder, K., Hochschul-Controlling, 1996, S. 86.Google Scholar
  278. 328.
    Vgl. Rollmann, C., Wirtschaftsunternehmen, 1987, S. 109 f.Google Scholar
  279. 329.
    Vgl. Potthoff, E., Controlling, in: WPg, 1994, S. 47.Google Scholar
  280. 330.
    Vgl. Homburg, G./ Reinermann, H./ Lüder, K., Hochschul-Controlling, 1996, S. 73.Google Scholar
  281. 331.
    Vgl. Potthoff, E., Controlling, in: WPg, 1994, S. 48.Google Scholar
  282. 332.
    Vgl. Küpper, H.-U., Hochschul-Controlling, 1998, S. 166.Google Scholar
  283. 333.
    Vgl. Ossadnik, W., Unternehmenslenkung, in: DB, 1990, S. 1673.Google Scholar
  284. 334.
    Vgl. Beckerhoff, D. et al., Hochschulfinanzierung, 1980, S. 23.Google Scholar
  285. 335.
    Vgl. Homburg, G./ Reinermann, H./ Lüder, K., Hochschul-Controlling, 1996, S. 88 f.Google Scholar
  286. 336.
    Vgl. Karpen, U., Hochschulfinanzierung, 1989, S. 32.Google Scholar
  287. 337.
    Vgl. Heiß, H.-J., Leistungsvergleiche, 2000, S. 182.Google Scholar
  288. 338.
    Vgl. Knobloch, A.: Erste Schritte zur Leistungserfassung und-rechnung in Pilotprojekten der Landesverwaltung Hessen, in: Leistungserfassung und Leistungsmessung in öffentlichen Verwaltungen, hrsg. v. Budäus, D., Wiesbaden, 2000, S. 113.Google Scholar
  289. 339.
    Vgl. Konegen-Grenier, C., Steuerungsdefizite, 1989, S. 22.Google Scholar
  290. 340.
    Vgl. Diehl, G., Budgetierung, 1999, S. 3 von 11.Google Scholar
  291. 341.
    Vgl. Beckerhoff, D. et al., Hochschulfinanzierung, 1980, S. 73.Google Scholar
  292. 342.
    Vgl. Konegen-Grenier, C., Steuerungsdefizite, 1989, S. 22.Google Scholar
  293. 343.
    Vgl. Beckerhoff, D. et al., Hochschulfinanzierung, 1980, S. 80.Google Scholar
  294. 344.
    Vgl. Kommunale Gemeinschaftsstelle: Das Neue Steuerungsmodell: Definition und Beschreibung von Produkten, Bericht 8, Köln, 1994, S. 7.Google Scholar
  295. 345.
    Vgl. Beckerhoff, D. et al., Hochschulfinanzierung, 1980, S. 70 f.Google Scholar
  296. 347.
    Vgl. Heiß, H.-J., Leistungsvergleiche, 2000, S. 182.Google Scholar
  297. 348.
    Vgl. Karpen, U., Hochschulfinanzierung, 1989, S. 33.Google Scholar
  298. 349.
    Vgl. Witte, F., Finanzmittelverteilungsmodell, 1999, S. 37.Google Scholar
  299. 351.
    Vgl. Küpper, H.-U., Hochschul-Controlling, 1998, S. 166.Google Scholar
  300. 352.
    Vgl. Körner, H./ Brixner, H.C., Betriebswirtschaftliche Steuerungselemente, 1999, S. 12.Google Scholar
  301. 353.
    Vgl. Beckerhoff, D. et al., Hochschulfinanzierung, 1980, S. 85.Google Scholar
  302. 354.
    Vgl. Ambrosy, R./ Hinsenkamp, M.: Kostenrechnung — Ein Instrument zur internen Hochschulsteuerung, in: Hochschulmanagement: Betriebswirtschaftliche Aspekte der Hochschulsteuerung, hrsg. v. Cordes, J./ Roland, F./ Westermann, G., Wiesbaden, 2001, S. 273.Google Scholar
  303. 355.
    Vgl. Feddersen, H., Produkthaushalt, 2000, S. 136.Google Scholar
  304. 356.
    Vgl. Beckerhoff, D. et al., Hochschulfinanzierung, 1980, S. 73.Google Scholar
  305. 357.
    Vgl. Körner, H./ Brixner, H.C., Betriebswirtschaftliche Steuerungselemente, 1999, S. 23.Google Scholar
  306. 358.
    Vgl. Knobloch, A., Leistungserfassung, 2000, S. 113.Google Scholar
  307. 359.
    Vgl. Müller-Böling, D., Hochschule, 2000, S. 179 f.Google Scholar
  308. 360.
    Vgl. Färber, G.: „Dezemberfieber“, in: WiSt — Zeitschrift für Ausbildung und Hochschulkontakt, Jg. 27 (1998), H. 12, S. 601.Google Scholar
  309. 362.
    Vgl. Ossadnik, W., Unternehmenslenkung, in: DB, 1990, S. 1674.Google Scholar
  310. 363.
    Vgl. Diehl, G., Budgetierung, 1999, S. 3 von 11.Google Scholar
  311. 364.
    Vgl. Küpper, H.-U., Hochschul-Controlling, 1998, S. 163.Google Scholar
  312. 365.
    Vgl. Scholz, J.T.: Erfahrungen und Weiterentwicklung der Leistungsrechnung in Bundesverwaltungen, in: Leistungserfassung und Leistungsmessung in öffentlichen Verwaltungen, hrsg. v. Budäus, D., Wiesbaden, 2000, S. 106.Google Scholar
  313. 366.
    Vgl. Witte, F., Finanzmittelverteilungsmodell, 1999, S. 109.Google Scholar
  314. 367.
    Vgl. Hühne, H.-J., Entscheidungsorientierte Hochschulkostenrechnung, 1979, S. 15.Google Scholar
  315. 368.
    Vgl. Beckerhoff, D. et al., Hochschulfinanzierung, 1980, S. 91.Google Scholar
  316. 369.
    Vgl. Ambrosy, R./ Hinsenkamp, M., Interne Hochschulsteuerung, 2001, S. 273.Google Scholar
  317. 370.
    Daraus folgt, dass es mehrerer Haushaltsperioden bedarf, um Änderungen in den Studentenzahlen und in den, die zu erbringenden Lehrleistungen beschreibenden Größen, zu erfassen. Dabei bleiben Proportionalitäten bei der Anpassung an Veränderungen unberücksichtigt. Vgl. Beckerhoff, D. et al., Hochschulfinanzierung, 1980, S. 74.Google Scholar
  318. 371.
    Vgl. Ossadnik, W., Unternehmenslenkung, in: DB, 1990, S. 1674.Google Scholar
  319. 372.
    Vgl. Loitz, R., Gebietskörperschaften, in: DB, 1999, S. 2126.Google Scholar
  320. 373.
    Vgl. Mühlhaupt, L., Öffentliches Rechnungswesen, 1987, S. 43.Google Scholar
  321. 374.
    Vgl. Witte, F., Finanzmittelverteilungsmodell, 1999, S. 99 f.Google Scholar
  322. 375.
    Vgl. Feddersen, H., Produkthaushalt, 2000, S. 136.Google Scholar
  323. 377.
    Vgl. Knobloch, A., Leistungserfassung, 2000, S. 116.Google Scholar
  324. 378.
    Vgl. Knobloch, A., Leistungserfassung, 2000, S. 113.Google Scholar
  325. 379.
    Vgl. Brüggemeier, M., Potenziale, 2000, S. 467.Google Scholar
  326. 380.
    Vgl. Müller-Böling, D., Hochschule, 2000, S. 39.Google Scholar
  327. 381.
    Vgl. Feddersen, H., Produkthaushalt, 2000, S. 137.Google Scholar
  328. 382.
    Vgl. Buschor, E.: Das Rechnungswesen im New Public Management, in: Neues öffentliches Rechnungswesen, Stand und Perspektiven, Klaus Lüder zum 65. Geburtstag, hrsg. v. Budäus, D./ Küpper, W./ Streitferdt, L., Wiesbaden, 2000, S. 29.Google Scholar
  329. 383.
    Vgl. Budäus, D., Ressourcensteuerung, 2000, S. 12 f.Google Scholar
  330. 384.
    Vgl. Müller-Böling, D., Hochschule, 2000, S. 182.Google Scholar
  331. 386.
    Vgl. v. Recum, H., Steuerung, 1997, S. 78.Google Scholar
  332. 387.
    Vgl. Oettle, K.: Zur Bewältigung erfolgsrechnerischer Probleme im Neuen Kommunalen Rechnungswesen, in: Neues öffentliches Rechnungswesen: Stand und Perspektiven, Klaus Lüder zum 65. Geburtstag, hrsg. v. Budäus, D./ Küpper, W./ Streitferdt, L., Wiesbaden, 2000, S. 235.Google Scholar
  333. 388.
    Vgl. Oechsler, W.A./ Reichwald, R., Managementstrukturen, 1997, S. 282.Google Scholar
  334. 389.
    Vgl. Nievergelt, B./ Izzo, S., Reformdiskussionen, 2001, S. 30.Google Scholar
  335. 390.
    Reichard, C.: Die „New Public Management“-Debatte im internationalen Kontext, in: Kommunalverwaltung im Modernisierungsschub?, hrsg. v. Reichard, C./ Wollmann, H., Basel, 1996, S. 244, zitiert bei: Oechsler, W.A.: Human Ressource Management in der Universitätsverwaltung — Von der Administration zur Strategie-und Leistungsorientierung, in: Gestaltungskonzepte für Hochschulen: Effizienz, Effektivität, Evolution, hrsg. v. Küpper, H.-U./ Sinz, E.J., Stuttgart, 1998, S. 175.Google Scholar
  336. 391.
    Dubs, R.: Schule, Schulentwicklung und New Public Management, St. Gallen, 1996, zitiert bei: Müller-Böling, D./ Schreiterer, U., Hochschulmanagement, 1998, S. 11.Google Scholar
  337. 392.
    Vgl. Buschor, E., Rechnungswesen, 2000, S. 24.Google Scholar
  338. 393.
    Vgl. Bodenhöfer, H.-J., Hochschulreform, 2000, S. 117.Google Scholar
  339. 394.
    ie KGSt ist ein mitgliedschaftlich dienstleistungsorientierter kommunaler Fach-und Solidarverband, dem verschiedene Städte, Gemeinden, Kreise und Kommunen aus Deutschland und auch aus Ländern wie der Schweiz, den Niederlanden, Österreich und Italien angehören. Vgl. Kommunale Gemeinschaftsstelle: Tätigkeitsbericht der Kommunalen Gemeinschaftsstelle 1997–1999, Köln, o.J., S. 4 f.Google Scholar
  340. 395.
    Vgl. KGSt, Tätigkeitsbericht, o.J., S. 4.Google Scholar
  341. 396.
    Vgl. Reinermann, H., Steuerungsmodell, 1999, S. 139 f.Google Scholar
  342. 397.
    Vgl. KGSt, Produkte, 1994, S. 7 f.Google Scholar
  343. 398.
    Vgl. Reinermann, H., Steuerungsmodell, 1999, S. 144.Google Scholar
  344. 399.
    Vgl. Reinermann, H., Steuerungsmodell, 1999, S. 140.Google Scholar
  345. 400.
    Vgl. Bodenhöfer, H.-J., Hochschulreform, 2000, S. 117.Google Scholar
  346. 401.
    KGSt, Produkte, 1994, S. 11.Google Scholar
  347. 402.
    Vgl. KGSt, Produkte, 1994, S. 13 f.Google Scholar
  348. 403.
    Korte, R.: Methodik des IKO-Netzes: Kennzahlen-und Vergleichsarbeit, Köln, 1999, S. 3.Google Scholar
  349. 404.
    Im Rahmen von interkommunalen Leistungsvergleichen (IKO) dienen Kennzahlen dazu, den eigenen Stand gegenüber anderen festzustellen, den Austausch von Erfahrungen und Lösungen zu ermöglichen und Kennzahlensysteme aufzubauen. Dazu werden Vergleichsringe zusammengestellt, in denen die sog. Vergleichsringpartner hinsichtlich der Größe, des kommunalrechtlichen Status sowie des rechtlich definierten Aufgabenrahmens weitgehend vergleichbar sind. Vgl. Korte, R., IKO-Netz, 1999, S. 10 und KGSt, Tätigkeitsbericht, o.J., S. 14.Google Scholar
  350. 405.
    Vgl. Hübner, P./ Rau, E./ Seybold, K.: Ziele und Möglichkeiten leistungsorientierter Ressourcenallokation in der Hochschule. Ergebnisse einer mehrstufigen Delphi-Befragung an der Freien Universität Berlin. Arbeitsbericht 12 des Institut für Schulpädagogik und Bildungssoziologie, Arbeitsbereich II: Theorie der Schule, Bildungspolitik, Organisation und Verwaltung des Bildungswesens, Berlin, 2004, S. I und KGSt, Produkte, 1994, S. 7.Google Scholar
  351. 406.
    Vgl. Ebers, N./ Streitferdt, L.: Vorwort, in: Controlling. Ein leistungsfähiges Instrument zur Steuerung von Hochschulen?, Dokumentation einer Ringvorlesung an der Universität Hamburg, hrsg. v. Ebers, N./ Streitferdt, L., Hamburg, 1999, S. 5.Google Scholar
  352. 407.
    Vgl. KGSt, Produkte, 1994, S. 8.Google Scholar
  353. 408.
    Vgl. Färber, G., Dezemberfieber, in: WiSt, 1998, S. 601.Google Scholar
  354. 409.
    Paul, F.: Die „MG 05“ der Technischen Fakultät — Erfahrungen mit einer Kostenrechnung und einem Controllingsystem im Rahmen eines Globalhaushalts, in: Controlling. Ein leistungsfähiges Instrument zur Steuerung von Hochschulen?, Dokumentation einer Ringvorlesung an der Universität Hamburg, hrsg. v. Ebers, N./ Streitferdt, L., Hamburg, 1999, S. 189.Google Scholar
  355. 410.
    Vgl. Reinermann, H., Steuerungsmodell, 1999, S. 149 f.Google Scholar
  356. 411.
    Vgl. Reinermann, H., Steuerungsmodell, 1999, S. 143 f.Google Scholar
  357. 412.
    Vgl. Reinermann, H., Steuerungsmodell, 1999, S. 151.Google Scholar
  358. 413.
    Vgl. KGSt, Produkte, 1994, S. 8.Google Scholar
  359. 414.
    Das doppische Rechnungswesen dient der Dokumentation und Rechenschaft über die Verwendung der bereitgestellten Mittel, womit Transparenz sowie Information über die Effizienz in den Mittelpunkt des Interesses rücken. Besondere Bedeutung kommt der Doppik dahingehend zu, dass in ihr die Voraussetzung für den Einsatz einer Kosten-und Leistungsrechnung sowie eines Controlling gesehen wird. Insbesondere die periodengerechte Erfassung der Finanzströme bildet die Grundlage für weitergehende Auswertungen. Zunächst sei allerdings darauf hingewiesen, dass die Vorschriften des HGB zur Buchführung und des Jahresabschlusses nach den §§ 238 und 242 HGB in Verbindung mit den §§ 1 und 6 HGB für Kau Handelsgesellschaften gelten. Hochschulen befinden sich in staatlicher Trägerschaft und fallen aus diesem Grunde nicht unter diese Gesetzgebung. Vgl. Küpper, H.-U., Rechnungslegung, in: BFuP, 2001, S. 583. Dennoch wird die Anwendung der Doppik unumgänglich. Vgl. Soldt, R.: Der Abschied von der Kameralistik, in: Frankfurter Allgemeine Zeitung, 04.08.2003, S. 8. Eine Übertragung des doppischen Rechnungswesens auf Hochschulen setzt nun die Definition von Rechnungszwecken und-zielen für Hochschulen voraus. Die Rechnungszwecke des doppischen Rechnungswesens in der Privatwirtschaft sind sinngemäß auf Hochschulen anzuwenden. Die Regelungszwecke im kaufmännischen Rechnungswesen sind hauptsächlich der Gläubigerschutz und die Gewinnermittlung bzw. die Ermittlung der steuerlichen Bemessungsgrundlagen. Die Gläubigerschutzregelungen sind insofern auf Hochschulen anwendbar, als dass die daraus resultierenden Publizitätsvorschriften im Sinne der Information der Öffentlichkeit von Bedeutung sind. Vgl. ARF GmbH: Kontierungshandbuch Hochschulkontenrahmen — Die doppelte Buchführung in hessischen Hochschulen, 1999, S. 10. Zum Teil wird der Gläubigerschutz im Bereich des öffentlichen Sektors als Individualschutz bezeichnet, da im Sinne des Demokratieprinzips die Information der Bürger von enormer Bedeutung ist. Vgl. Ebeling, R.M.: Konzernrechnungslegung der öffentlichen Verwaltung, in: 10 Jahre WEDIT Deloitte & Touche in Halle, Festschrift, Halle, o.J., S. 43. Die Realisierung des Gläubigerschutzes wird durch Informationen für Planungen und Kontrollen sowie für die Steuerungsfähigkeit der Hochschulen möglich. Vgl. Küpper, H.-U., Hochschulrechnung, in: zfbf, 2000, S. 349. Die Regelungen, welche die Gewinnermittlung betreffen, lassen sich für die Ermittlung der Budgetrücklage bzw. der Höhe der Interessenquote des Landeshaushaltes an den Budgetüberschüssen heranziehen. Vgl. ARF GmbH, Kontierungshandbuch, 1999, S. 10. Als Rechnungsziel kann wie bisher die Ausgeglichenheit zwischen Einnahmen und Ausgaben im Vordergrund stehen. Vgl. Körner, H./ Brixner, H.C., Betriebswirtschaftliche Steuerungselemente, 1999, S. 21. Zu den Zielen und Zwecken sowie zur grundsätzlichen Vorgehensweise in einer Kosten-und Leistungsrechnung oder eines Controllingansatzes wird in späteren Kapiteln eingegangen.Google Scholar
  360. 415.
    Vgl. Ebers, N./ Streitferdt, L., Vorwort, 1999, S. 6 und Soldt, R., Kameralistik, 2003, S. 8.Google Scholar
  361. 416.
    Vgl. Buschor, E., Rechnungswesen, 2000, S. 29 f.Google Scholar
  362. 417.
    Vgl. Reinermann, H., Steuerungsmodell, 1999, S. 152.Google Scholar
  363. 418.
    Vgl. Brixner, H.K., Dienstleistungsmanagement, 2000, S. 303 f.Google Scholar
  364. 419.
    Vgl. Hoffacker, W., Dienstleistungsunternehmen, 2000, S. 89.Google Scholar
  365. 420.
    Vgl. Reinermann, H., Steuerungsmodell, 1999, S. 146.Google Scholar
  366. 421.
    Vgl. Leszczensky, M., Hochschulfinanzierung, 2003, S. 6 sowie Koch, S./ Fisch, R., Neue Steuerung, 2005, S. 12.Google Scholar
  367. 422.
    Karpen, U.: Vom Zauber des Universitäts-Globalhaushaltes. Selbstverwaltung als Selbstbeschränkung, Autonomie als Selbstbeherrschung, in: Forschung & Lehre, H. 8, 1996, S. 422.Google Scholar
  368. 423.
    Vgl. Karpen, U., Universitäts-Globalhaushalt, 1996, S. 422.Google Scholar
  369. 424.
    Vgl. Jost, P.-J./ Webers, S.T.: Humankapitalinvestitionen und Delegation von Entscheidungen, in: ZfB, 71. Jg. (2001), H. 2, S. 183 f.Google Scholar
  370. 425.
    Vgl. Küpper, H.-U., Hochschul-Controlling, 1998, S. 153 f.Google Scholar
  371. 426.
    Vgl. Horváth, P., Controlling, 1996, S. 115 und Schneider, D., Rechnungswesen, 1994, S. 318.Google Scholar
  372. 427.
    Vgl. Güldenberg, S.: Wissensmanagement und Wissenscontrolling in lernenden Organisationen — Ein systemtheoretischer Ansatz, 3., aktualisierte Auflage, Wiesbaden, 2001, S. 333.Google Scholar
  373. 428.
    Vgl. Kemmler, W., Controlling, 1990, S. 133.Google Scholar
  374. 430.
    Vgl. Witte, F., Finanzmittelverteilungsmodell, 1999, S. 118 f.Google Scholar
  375. 431.
    Vgl. Ewert, R./ Wagenhofer, A.: Interne Unternehmensrechnung, 6., überarbeitete Auflage, Berlin; Heidelberg; New York, 2005, S. 403.Google Scholar
  376. 432.
    Vgl. Witte, F., Finanzmittelverteilungsmodell, 1999, S. 124.Google Scholar
  377. 433.
    Vgl. Elschen, R.: Agency-Theorie, 1988, S. 249, zitiert bei: Witte, F., Finanzmittelverteilungsmodell, 1999, S. 209.Google Scholar
  378. 434.
    Vgl. Schmithals-Ferrari, E., Kennzahlen, 2000, S. 152.Google Scholar
  379. 436.
    Vgl. Doering, C.: Wirkungs-und ergebnisorientierte Steuerung in der baden-württembergischen Schulverwaltung, in: Neue Steuerung von Bildung und Wissenschaft, Schule — Hochschule — Forschung, hrsg. v. Fisch, R./ Koch, S., Bonn, 2005, S. 71 f.Google Scholar
  380. 437.
    Vgl. Layer, M., SOLL-Konzeption, 1999, S. 30 und Brüggemeier, M., Leistungserfassung, 2000, S. 246 f.Google Scholar
  381. 438.
    Vgl. Liefner, I., Ressourcensteuerung, 2001, S. 37.Google Scholar
  382. 439.
    Vgl. Frackmann, E., Leistungsindikatoren, 1989, S. 109.Google Scholar
  383. 440.
    Vgl. Konegen-Grenier, C., Steuerungsdefizite, 1989, S. 58.Google Scholar
  384. 441.
    Vgl. Weiß, M.: Vier Jahrzehnte Bildungsökonomie: Rückblick und Ausblick — Einführung in den Tagungsband, in: Bildungsökonomie und neue Steuerung, hrsg. v. Weiß, M./ Weishaupt, H., Frankfurt a.M. u.a., 2000, S. 13.Google Scholar
  385. 442.
    Vgl. Müller-Böling, D.: Abbau staatlicher Reglementierungen — Stärkung der Hochschulselbstverwaltung, Vortrag während der Sommerschule der GEW auf Sylt am 30. August 1994, Arbeitspapier Nr. 4 des CHE, 1994, S. 4.Google Scholar
  386. 443.
    Vgl. Frackmann, E., Leistungsindikatoren, 1989, S. 105 f.Google Scholar
  387. 444.
    Vgl. Seidenschwarz, B., Controllingkonzept, 1992, S. 36.Google Scholar
  388. 445.
    Vgl. Potthoff, E., Leistungsrechnung, 1987, S. 88 und WIBERA-Projektgruppe. Heinz Bolsenkötter: Ökonomie der Hochschule: eine betriebswirtschaftliche Untersuchung, Band III, Baden-Baden, 1976, S. 15.Google Scholar
  389. 446.
    Vgl. Becker, F.G.: Aufgabenbezogene Leistungsbeurteilung, in: Personal: Zeitschrift für Human Resource Management, 48. Jg. (1996), H. 4, S. 466.Google Scholar
  390. 447.
    Vgl. WIBERA-Projektgruppe. Heinz Bolsenkötter: Ökonomie der Hochschule: eine betriebswirtschaftliche Untersuchung, Band II, Baden-Baden, 1976, S. 275.Google Scholar
  391. 448.
    Vgl. Backes-Gellner, U.: Ökonomie der Hochschulforschung: Organisationstheoretische Überlegungen und betriebswirtschaftliche Befunde, Wiesbaden, Diss. (Univ., Trier), 1989, S. 34.Google Scholar
  392. 449.
    Vgl. Bolsenkötter, H., Leistungserfassung, in: BFuP, 1978, S. 1.Google Scholar
  393. 450.
    Vgl. Müller-Böling, D., Hochschule, 2000, S. 197 f.Google Scholar
  394. 451.
    Vgl. Brixner, K.L., Dienstleistungsmanagement, 2000, S. 300.Google Scholar
  395. 452.
    Vgl. Busse, B.: Leistungserfassung als Grundlage leistungsorientierter Entlohnung-Notwendigkeiten und praktische Grenzen, in: Leistungserfassung und Leistungsmessung in öffentlichen Verwaltungen, hrsg. v. Budäus, D., Wiesbaden, 2000, S. 269.Google Scholar
  396. 453.
    Vgl. Horváth, P., Controlling, 1996, S. 415.Google Scholar
  397. 454.
    Vgl. Kemmler, W., Controlling, 1990, S. 62.Google Scholar
  398. 455.
    Vgl. Schneider, D., Grundlagen, 1993, S. 194.Google Scholar
  399. 456.
    Vgl. Conrads, M.: Human Resource Accounting. Eine betriebswirtschaftliche Humanvermögensrechnung, Wiesbaden, 1976, S. 32.Google Scholar
  400. 457.
    Vgl. Seidenschwarz, B., Universitäteün, in: Controlling, 1993, S. 194.Google Scholar
  401. 458.
    Vgl. Conrads, M., Human Resource, 1976, S. 32 f.Google Scholar
  402. 459.
    Vgl. Schneider, D., Grundlagen, 1993, S. 194.Google Scholar
  403. 460.
    Vgl. Horak, C., Nonprofit-Organisationen, 1992, S. 23.Google Scholar
  404. 461.
    Vgl. Weber, J.: Controlling — Möglichkeiten und Grenzen der Übertragbarkeit eines erwerbswirtschaftlichen Führungsinstruments auf öffentliche Institutionen, in: DBW, 48. Jg. (1988), H. 2, S. 185.Google Scholar
  405. 462.
    Vgl. Conrads, M., Human Resource, 1976, S. 37.Google Scholar
  406. 463.
    Vgl. Horváth, P., Controlling, 1996, S. 197.Google Scholar
  407. 464.
    Vgl. Conrads, M., Human Resource, 1976, S. 38.Google Scholar
  408. 465.
    Vgl. Kemmler, W., Controlling, 1990, S. 62.Google Scholar
  409. 466.
    Vgl. Backes-Gellner, U., Hochschulforschung, 1989, S. 35.Google Scholar
  410. 467.
    Vgl. Heiß, H.-J., Leistungsvergleiche, 2000, S. 148.Google Scholar
  411. 468.
    Vgl. Brüggemeier, M., Leistungserfassung, 2000, S. 242.Google Scholar
  412. 469.
    Vgl. Kieser, A./ Frese, E./ Müller-Böling, D./ Thom, N.: Probleme der externen Evaluation wirtschaftswissenschaftlicher Studiengänge, in: ZfB-Ergänzungsheft, 1/1996, S. S. 84 f.Google Scholar
  413. 470.
    Vgl. Frese, E./ Engels, M., Änderungsmanagement, in: DBW, 1999, S. 503.Google Scholar
  414. 471.
    Vgl. Harms, J.: Wirtschaftlichkeit unter Bedingungen des New Public Management — unter besonderer Berücksichtigung des Schulwesens, in: Bildungsökonomie und neue Steuerung, hrsg. v. Weiß, M./ Weishaupt, H., Frankfurt a.M. u.a., 2000, S. 139 und Frese, E./ Engels, M., Änderungsmanagement, in: DBW, 1999, S. 503.Google Scholar
  415. 472.
    Vgl. Frese, E./ Engels, M., Änderungsmanagement, in: DBW, 1999, S. 505 f.Google Scholar
  416. 473.
    Vgl. Bodenhöfer, H.-J., Hochschulreform, 2000, S. 123.Google Scholar
  417. 474.
    Vgl. Frese, E./ Engels, M., Änderungsmanagement, in: DBW, 1999, S. 507.Google Scholar
  418. 475.
    Vgl. Küpper, H.-U., Controlling, 2005, S. 492.Google Scholar
  419. 476.
    Vgl. Brockhoff, K., Management, in: ZfB Erg.-H. 3, 2003, S. 10.Google Scholar
  420. 477.
    Vgl. Harms, J., Wirtschaftlichkeit, 2000, S. 137.Google Scholar
  421. 478.
    Vgl. Franck, E./ Opitz, C.: Leistungsorientierte Entlohnung für Professoren — Ökonomische Anmerkungen zur geplanten Dienstrechtsreform im deutschen Hochschulwesen, Freiberger Arbeitspapiere, Techn. Univ., Fakultät für Wirtschaftswissenschaften, 28/1999, S. 2.Google Scholar
  422. 479.
    Vgl. Schuster, F.: Der interkommunale Leistungsvergleich als Wettbewerbssurrogat, Berlin, 2003, S. 83.Google Scholar
  423. 480.
    Vgl. Küpper, H.-U., Controlling, 2005, S. 492.Google Scholar
  424. 481.
    Vgl. Heinen, E.: Zur empirischen Analyse des Zielsystems der Unternehmung durch Kennzahlen, in: Die Unternehmung, Nr. 1, 1972, S. 9, zitiert bei: Kemmler, W., Controlling, 1990, S. 335.Google Scholar
  425. 482.
    Vgl. Siegenführ, T.: Optimale Gesundheitsinvestitionen in das Humankapital: eine mikroökonomisch-dynamische Analyse, Heidelberg, Diss. (Univ., Freiburg (Breisgau)), 1993, S. 7. SIEGENFÜHR behandelt die Erfassung nicht direkt messbarer Sachverhalte je nach Zweck durch unterschiedliche Indikatoren im Rahmen der Betrachtungen von Gesundheitsinvesitionen. Das Problem der fehlenden oder ungenügenden Messung besteht auch im Bereich Forschung und Lehre zu. Die Vorgehensweise, verschiedene Komponenten nicht direkt messbarer Sachverhalte durch verschiedene Indikatoren zu erfassen, kann auch in Hochschulen zur Messung von Forschung und Lehre genutzt werden.Google Scholar
  426. 483.
    Vgl. Witte, F., Finanzmittelverteilungsmodell, 1999, S. 39.Google Scholar
  427. 484.
    Vgl. Beckerhoff, D. et al., Hochschulfinanzierung, 1980, S. 83 f.Google Scholar
  428. 485.
    Vgl. Schuster, F., Leistungsvergleich, 2003, S. 82.Google Scholar
  429. 486.
    Vgl. Mundhenke, E.: Leistungsrechnung in Bundesverwaltungen, in: Leistungserfassung und Leistungsmessung in öffentlichen Verwaltungen, hrsg. v. Budäus, D., Wiesbaden, 2000, S. 75.Google Scholar
  430. 487.
    Vgl. u.a. Dellmann, K. et al., Wirtschaftlichkeit, 1994, S. 106 und Schuster, F., Leistungsvergleich, 2003, S. 84.Google Scholar
  431. 488.
    Vgl. Schmithals-Ferrari, E., Kennzahlen, 2000, S. 154 f.Google Scholar
  432. 489.
    Vgl. Heiß, H.-J., Leistungsvergleiche, 2000, S. 183.Google Scholar
  433. 490.
    Vgl. Potthoff, E., Leistungsrechnung, 1987, S. 89 f. sowie Stein, B.: Konzeption eines mehrdimensionalen Kennzahlensystems als Instrument der Erfolgssteuerung in der öffentlichen Verwaltung-dargestellt am Beispiel der Hochschulen-, Diss. (Techn. Univ., Hamburg-Harburg) Berlin, 2003, S. 23.Google Scholar
  434. 491.
    Weber, J.: Soziale Indikatoren, in: Management Enzyklopädie, Bd. 8, Landsberg/ Lech, 1984, S. 489–499, hier S. 489, zitiert bei: Weber, J., Hochschulcontrolling, 1996, S. 81.Google Scholar
  435. 492.
    Vgl. Küpper, H.-U., Controlling, 2005, S. 496.Google Scholar
  436. 493.
    Dellmann, K. et al., Wirtschaftlichkeit, 1994, S. 111.Google Scholar
  437. 494.
    Vgl. Dellmann, K. et al., Wirtschaftlichkeit, 1994, S. 111 f.Google Scholar
  438. 495.
    Vgl. Küpper, H.-U., Controlling, 2005, S. 510.Google Scholar
  439. 496.
    Vgl. Hüfner, K.: Inter-und intra-universitäre Kennzahlen-Systeme zwischen Anspruch und Wirklichkeit, in: Ökonomie der Hochschule II, hrsg. v. Helberger, C., Berlin, 1991, S. 86.Google Scholar
  440. 497.
    Vgl. Mundhenke, E., Leistungsrechnung, 2000, S. 75.Google Scholar
  441. 498.
    Die Belastungsindikatoren werden zeitweise auch als nachfrageorientierte Indikatoren bezeichnet. Diese Formulierung nutzen bspw. LESZCZENSKY, M./ ORR, M. in ihrer Analyse über die Verfahren der Mittelverteilung in verschiedenen Bundesländern. Vgl. Leszczensky, M./ Orr, M., Mittelverteilung, 2004. Nachfrageorientierte Indikatoren sind Ausdruck der Nachfrage nach bereitgestellten Leistungen. Als Beispiele für nachfrageorientierte Indikatoren nennen sie die Zahl der tatsächlich Studierenden oder im Bereich der Forschung die Drittmittel.Google Scholar
  442. 499.
    Vgl. Schenker-Wicki, A., Evaluation, 1996, S. 107.Google Scholar
  443. 500.
    Vgl. Hüfner, K., Hochschulplanung, 1988, S. 60 f. Als interne Leistungskennzahlen werden u.a. Absolventenraten differenziert nach akademischen Graden, durchschnittliche Studiendauer oder die Zahl der abgeschlossenen Promotionen genannt. Zu den externen Leistungsindikatoren zählen bspw. die Akzeptanz der Absolventen auf dem Arbeitsmarkt oder die Reputation aus Sicht externer Beobachter.Google Scholar
  444. 501.
    Vgl. Witte, F., Finanzmittelverteilungsmodell, 1999, S. 45 f.Google Scholar
  445. 502.
    Vgl. Weber, J., Hochschulcontrolling, 1996, S. 83.Google Scholar
  446. 503.
    Vgl. Horak, C., Nonprofit-Organisationen, 1993, S. 22.Google Scholar
  447. 504.
    Vgl. Ederleh, J.: HIS-Konzept der Kosten-und Leistungsrechnung in Hochschulen, in: Leistungserfassung und Leistungsmessung in öffentlichen Verwaltungen, hrsg. v. Budäus, D., Wiesbaden, 2000, S. 261.Google Scholar
  448. 505.
    Vgl. Griesbach, H.: Grenzen der Bewertung von Lehre und Studium auf der Grundlage von statistischen Daten, in: Effizienzbemessung der Hochschulausbildung auf statistischer Grundlage, Schriftenreihe Spektrum Bundesstatistik, hrsg. v. Statistisches Bundesamt, Band 7, Stuttgart, 1995, S. 80.Google Scholar
  449. 506.
    Vgl. AK HSReW, Schlussbericht, 1999, S. S. 46 f.Google Scholar
  450. 507.
    Vgl. Hörner, W.: Möglichkeiten und Grenzen der amtlichen Hochschulstatistik, in: Effizienzbemessung der Hochschulausbildung auf statistischer Grundlage, Schriftenreihe Spektrum Bundesstatistik, hrsg. v. Statistisches Bundesamt, Band 7, Stuttgart, 1995, S. 12.Google Scholar
  451. 508.
    Vgl. Liefner, I., Ressourcensteuerung, 2001, S. 39.Google Scholar
  452. 509.
    Vgl. Layer, M., SOLL-Konzeption, 1999, S. 32.Google Scholar
  453. 510.
    Vgl. Pohl, R.: Rede zum Thema: Hochschulautonomie im Blickpunkt-Autonomie in Forschung und Lehre-, in: Hochschulautonomie im Blickpunkt, Jahresversammlung 2001 der Hochschulrektorenkonferenz, Beiträge zur Hochschulpolitik, hrsg. v. HRK, Bonn, 15/2001, S. 60.Google Scholar
  454. 511.
    Methoden zur Generierung von Indikatoren beschreibt SCHENKER-WICKI in ihrer Arbeit „Evaluation von Hochschulleistungen“. Vgl. Schenker-Wicki, A., Evaluation, 1996, S. 71 ff.Google Scholar
  455. 512.
    Vgl. Schenker-Wicki, A., Evaluation, 1996, S. 71.Google Scholar
  456. 513.
    Vgl. Schenker-Wicki, A., Evaluation, 1996, S. 77.Google Scholar
  457. 514.
    Vgl. Witte, F., Finanzmittelverteilungsmodell, 1999, S. 80 f.Google Scholar
  458. 515.
    Vgl. Schöb, O.: Gestaltung von Anreizsystemen bei dezentralen Organisationsstrukturen: dargestellt am Beispiel eines Revenue Centers, Diss. (kath. Univ., Eichstätt, 1997), Frankfurt am Main u.a., 1998, S. 37 und Mundhenke, E., Leistungsrechnung, 2000, S. 75.Google Scholar
  459. 516.
    Vgl. Müller-Böling, D., Hochschule, 2000, S. 109.Google Scholar
  460. 517.
    Vgl. Laux, H./ Liermann, F.: Grundlagen der Organisation, 3. Auflage, Heidelberg, 1993, S. 514 sowie Winter, S. Prinzipien der Gestaltung von Managementanreizsystemen, Wiesbaden, S. 182, zitiert bei: Schöb, O., Anreizsysteme, 1997, S. 38. Diese Überlegungen basieren auf dem in der Prinzipal-Agenten-Theorie entwickelten Groves-Schema, bei dem durch ein Anreizsystem bzw. eine entsprechende Bemessungsgrundlage, die für mehrere Akteure Gültigkeit besitzt, Ressortegoismus unterbunden werden soll. Vgl. Ewert, R./ Wagenhofer, A., Unternehmensrechnung, 2005, S. 501 f.Google Scholar
  461. 518.
    Schöb, O., Anreizsysteme, 1997, S. 37.Google Scholar
  462. 519.
    SCHÖB orientiert sich dabei an einer von KOSSBIEL vorgeschlagenen Gliederung. SCHÖB verwendet dabei drei statt vier Gruppen. Die Unterscheidung in Arbeits-und Leistungsergebnis entfällt. Vgl. Schöb, O., Anreizsysteme, 1997, S. 39.Google Scholar
  463. 520.
    Vgl. Müller, M.: Leistungsbewertung von Führungskräften, Bern, 1974, S. 18, zitiert bei: Schöb, O., Anreizsysteme, 1997, S. 44.Google Scholar
  464. 521.
    Vgl. KGSt, Produkte, 1994, S. 11.Google Scholar
  465. 522.
    Vgl. Körner, H./ Brixner, H.C., Betriebswirtschaftliche Steuerungselemente, 1999, S. 74.Google Scholar
  466. 523.
    Vgl. Schöb, O., Anreizsysteme, 1997, S. 38.Google Scholar
  467. 524.
    Vgl. Laux, H./ Liermann, F., Organisation, 1997, S. 483.Google Scholar
  468. 525.
    Vgl. Backes-Gellner, U., Hochschulforschung, 1989, S. 35 und Seidenschwarz, B., Universitäten, in: Controlling, 1993, S. 193, ferner Hüfner, K., Kennzahlen-Systeme, 1991, S. 86.Google Scholar
  469. 526.
    Vgl. Küpper, H.-U., Controlling, 2005, S. 362.Google Scholar
  470. 527.
    Rankings dagegen orientieren sich an Unterschieden zwischen Leistungsstärkeren und Leistungsschwächeren. Für das System der Hochschulen sind diese jedoch nicht relevant, sondern für Einzelentscheidungen einer Universitätsleitung, für Finanzierungsentscheidungen eines Drittmittelgebers oder staatlicher Instanzen. Vgl. Frackmann, E.: Die Bedeutung von „Rankings“ für den Wettbewerb im Hochschulbereich, in: BFuP, 40. Jg. (1988), H. 2, S. 140.Google Scholar
  471. 528.
    Vgl. Küpper, H.-U., Hochschul-Controlling, 1998, S. 168.Google Scholar
  472. 529.
    Vgl. Dellmann, K. et al., Wirtschaftlichkeit, 1994, S. 109.Google Scholar
  473. 530.
    Vgl. Müller-Böling, D./ Schreiterer, U., Hochschulmanagement, 1998, S. 23.Google Scholar
  474. 531.
    Vgl. Backes-Gellner, U., Hochschulforschung, 1989, S. 81.Google Scholar
  475. 532.
    Vgl. Witte, F., Finanzmittelverteilungsmodell, 1999, S. 213.Google Scholar
  476. 533.
    Vgl. Schnell, R./ Hill, P./ Esser, E.: Methoden der empirischen Sozialforschung, 5. Auflage, München, 1995, S. 81, zitiert bei: Witte, F., Finanzmittelverteilungsmodell, 1999, S. 82.Google Scholar
  477. 534.
    Vgl. Witte, F., Finanzmittelverteilungsmodell, 1999, S. 213.Google Scholar
  478. 535.
    Vgl. u.a. Scholz, J.T./ Schmid, A.: Ausgestaltung der Balanced Score Card für das Hochschulmanagement, in: Hochschulmanagement: Betriebswirtschaftliche Aspekte der Hochschulsteuerung, hrsg. v. Cordes, J./ Roland, F./ Westermann, G., Wiesbaden, 2001, S. 231–S. 248.Google Scholar
  479. 536.
    Brüggemeier, M., Leistungserfassung, 2000, S. 230.Google Scholar
  480. 537.
    Vgl. Müller-Böling, D., Leistungsbemessung, 1994, S. 8.Google Scholar
  481. 538.
    Vgl. Hüfner, K., Hochschulplanung, 1988, S. 63.Google Scholar
  482. 539.
    Vgl. Lüthje, J., Begrüßungsansprache, 1999, S. 13.Google Scholar
  483. 540.
    Vgl. Flamholtz, E.G.: Rechnungslegung über Kosten und Wert des Humankapitals, in: Humanvermögensrechnung: Instrumentarium zur Ergänzung der unternehmerischen Rechnungslegung — Konzepte und Erfahrungen, hrsg. v. Schmidt, H., Berlin; New York, 1982, S. 76 f.Google Scholar
  484. 541.
    Vgl. Hoffacker, W., Dienstleistungsunternehmen, 2000, S. 77 f.Google Scholar
  485. 542.
    Vgl. Hoffacker, W., Dienstleistungsunternehmen, 2000, S. 212.Google Scholar
  486. 543.
    Vgl. Mundhenke, E., Leistungsrechnung, 2000, S. 79.Google Scholar
  487. 544.
    Vgl. Weber, J., Hochschulcontrolling, 1996, S. 83 und Witte, F., Finanzmittelverteilungsmodell, 1999, S. 83.Google Scholar
  488. 545.
    Vgl. Ziegele, F.: Formelgebundene Budgetzuweisung und Zielvereinbarungen als Instrumente des Finanzmanagements von Hochschulen, in: Hochschulmanagement: Betriebswirtschaftliche Aspekte der Hochschulsteuerung, hrsg. v. Cordes, J./ Roland, F./ Westermann, G., Wiesbaden, 2001, S. 199.Google Scholar
  489. 546.
    Vgl. Horváth, P.: Leistungserfassung und Leistungsmessung im neuen öffentlichen Rechnungswesen, in: Leistungserfassung und Leistungsmessung in öffentlichen Verwaltungen, hrsg. v. Budäus, D., Wiesbaden, 2000, S. 37.Google Scholar
  490. 547.
    Vgl. Griesbach, H., Bewertung, 1995, S. 81.Google Scholar
  491. 548.
    Vgl. Hörner, W., Hochschulstatistik, 1995, S. 14.Google Scholar
  492. 549.
    Vgl. Griesbach, H., Bewertung, 1995, S. 80.Google Scholar
  493. 550.
    Vgl. Körner, H./ Brixner, H.C., Betriebswirtschaftliche Steuerungselemente, 1999, S. 29.Google Scholar
  494. 551.
    Vgl. Müller-Böling, D./ Schreiterer, U., Hochschulmanagement, 1998, S. 9.Google Scholar
  495. 552.
    Vgl. Rüttgers, J., Hochschulen, 2000, S. 6 f. von 18.Google Scholar
  496. 553.
    Vgl. Hochschulstrukturkommission, Abschlussbericht, 1998, S. 1 von 10.Google Scholar
  497. 554.
    Vgl. Witte, F., Finanzmittelverteilungsmodell, 1999, S. 42.Google Scholar
  498. 555.
    Vgl. Müller-Böling, D./ Schreiterer, U., Hochschulmanagement, 1998, S. 12 f.Google Scholar
  499. 556.
    Vgl. Frese, E./ Engels, M., Änderungsmanagement, in: DBW, 1999, S. 502.Google Scholar
  500. 557.
    Vgl. WIBERA/ Bolsenkötter, Ökonomie I, 1976, S. 178.Google Scholar
  501. 558.
    Vgl. Ossadnik, W., Unternehmenslenkung, in: DB, 1990, S. 1673.Google Scholar
  502. 559.
    Vgl. Bodenhöfer, H.-J., Hochschulreform, 2000, S. 119.Google Scholar
  503. 560.
    Vgl. Koch, S./ Fisch, R., Neue Steuerung, 2005, S. 11 f.Google Scholar
  504. 561.
    Vgl. Küpper, H.-U., Universitäten, 1998, S. 252.Google Scholar
  505. 562.
    Vgl. Heise, S., Hochschulkostenrechnung, 2001, S. 96.Google Scholar
  506. 563.
    Griesbach, H., Bewertung, 1995, S. 81.Google Scholar

Copyright information

© Deutscher Universitäts-Verlag | GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2007

Personalised recommendations