Advertisement

Zusammenfassung der Untersuchung

  • Markus Müller-Martini

Zusammenfassung

Nach dem Verständnis von Kundenbindung als absatzseitiger Operationalisierung übergeordneter Unternehmensziele fällt dem unternehmerischen Management die Aufgabe zu, zur Implementierung möglichst effizienter und effektiver Kundenbindungsaktivitäten geeignete Zweck-Mittel-Kombinationen unter Berücksichtigung des unternehmensspezifischen Zielund Bedingungssystems zu definieren. Hierzu benötigt das Management möglichst umfassende und eindeutige Informationen über relevante Ursache-Wirkungs-Zusammenhänge von Einflussfaktoren auf die Bindung von Kunden. Mit einem Fokus auf Privatkunden hat die vorliegende Arbeit zur theoretisch fundierten Unterstützung dieser Managementaufgabe die folgenden Punkte adressiert:
  1. (1)

    Entwicklung einer integrierten Basistheorie zur logisch-deduktiven Herleitung von Determinanten der Kundenbindung,

     
  2. (2)

    Ableitung eines möglichst umfassenden Determinantensystems der Kundenbindung aus Kundensicht mittels der Basistheorie zur Beschreibung der Einflussfaktoren auf Kundenbindung sowie zur Identifikation etwaiger Forschungslücken,

     
  3. (3)

    Konzeptualisierung der bisher in der Literatur vernachlässigten Determinante „Kundenkompetenzen“ im Sinne kundenseitiger Kompetenzen anhand des Competence-based View zur Nutzung des vermuteten Erklärungspotenzials dieser Determinante in der Kundenbindungsforschung,

     
  4. (4)

    Formulierung hypothetischer Kausalzusammenhänge zwischen einzelnen Determinanten und dem Zielphänomen „Kundenbindung“ sowie zwischen einzelnen Determinanten zur möglichst umfassenden Beschreibung von Ursache-Wirkungs-Zusammenhängen mit dem Phänomen „Kundenbindung“ sowie

     
  5. (5)

    Hypothesenprüfung an einem geeigneten Referenzmarkt — dem deutschen Privatkundenmarkt für TV-Empfang — und Interpretation der Ergebnisse zur Ableitung möglichst eindeutiger und umfassender Handlungsempfehlungen für Zweck-Mittel-optimierende unternehmerische Kundenbindungsaktivitäten.

     

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 2104.
    Forschungsfrage 1: Welche Faktoren beeinflussen den Bindungsgrad von Kunden? Vgl. S. 3 dieser Arbeit.Google Scholar
  2. 2105.
    Forschungsfrage 4: Wie kann eine integrierte Basistheorie zur logisch-deduktiven Ableitung eines umfassenden Systems von Determinanten der Kundenbindung formuliert werden? Vgl. S. 7 dieser Arbeit.Google Scholar
  3. 2107.
    Vgl. Frey, B.S./ Benz (2001), S. 4.Google Scholar
  4. 2108.
    Vgl. Fußnote 456 (S. 92) dieser Arbeit.Google Scholar
  5. 2109.
    Vgl. Lindenberg (1991); Lindenberg (1992). Vgl. auch Heine et al. (2006).Google Scholar
  6. 2110.
    Vgl. Forschungsfrage 1: Welche Faktoren beeinflussen den Bindungsgrad von Kunden? Vgl. S. 3 dieser Arbeit.Google Scholar
  7. 2111.
    Forschungsfrage 5: Existieren potenziell relevante Determinanten der Kundenbindung, die bislang in der Kundenbindungsforschung vernachlässigt wurden? Vgl. S. 7 dieser Arbeit.Google Scholar
  8. 2112.
    Forschungsfrage 8: Inwieweit ist der Competence-based View zur Erklärung von Kundenbindung geeignet? Vgl. S. 11 dieser Arbeit.Google Scholar
  9. 2113.
    Vgl. Freiling (2002a), S. 17.Google Scholar
  10. 2114.
    Forschungsfrage 9: Wie können individuelle (Kunden) Kompetenzen im Competence-based View konzeptualisiert und der Kundenbindungsforschung zugänglich gemacht werden? Vgl. S. 11 dieser Arbeit.Google Scholar
  11. 2115.
    Forschungsfrage 2: Welchen Einfluss üben diese Faktoren auf Kundenbindung aus? Forschungsfrage 3: Welche Interdependenzen existieren zwischen diesen Einflussfaktoren? Forschungsfrage 6: Welchen Einfluss üben Kundenkompetenzen — im Sinne von Kompetenzen der Kunden — auf die Kundenbindung aus? Forschungsfrage 7: In welchem Ursache-Wirkungs-Zusammenhang stehen Kundenkompetenzen mit anderen Determinanten der Kundenbindung? Vgl. S. 3 und 10 dieser Arbeit.Google Scholar
  12. 2116.
    Vgl. Fußnote 2115 (S. 513) dieser Arbeit.Google Scholar
  13. 2118.
    Vgl. Kotler et al. (2002), S. 276f..Google Scholar
  14. 2119.
    Forschungsfrage 6: Welchen Einfluss üben Kundenkompetenzen — im Sinne von Kompetenzen der Kunden — auf die Kundenbindung aus? Forschungsfrage 7: In welchem Ursache-Wirkungs-Zusammenhang stehen Kundenkompetenzen mit anderen Determinanten der Kundenbindung? Vgl. S. 10 dieser Arbeit.Google Scholar

Copyright information

© Betriebswirtschaftlicher Verlag Dr. Th. Gabler | GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2008

Authors and Affiliations

  • Markus Müller-Martini

There are no affiliations available

Personalised recommendations