Advertisement

Auszug

Das betriebswirtschaftliche Rechnungswesen stellt eine „systematische Ermittlung, Aufbereitung, Darstellung, Analyse und Auswertung von Zahlen (Mengen und Wertgrößen) über den einzelnen Wirtschaftsbetrieb und seine Beziehungen zu anderen Wirtschaftssubjekten“ zur „Befriedigung inner-und außerbetrieblicher Informationsbedürfnisse“ dar. Als Regelsystem „umfasst [das Rechnungswesen] die Regeln, nach denen der wirtschaftliche Aspekt vergangener, vorhandener oder erwarteter Tatbestände und Handlungsabläufe gemäß vorzugebenden Wissenswünschen strukturgleich in Zahlen abzubilden, d.h. zu messen, ist.“ Das Rechnungswesen ist folglich in erster Linie ein „Instrument zur Messung quantitativer Größen“ und bildet daher ein „quantitatives Abbild des Wirtschaftens des einzelnen Betriebs“.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 156.
    Weber/ Rogler (Rechnungswesen, Band 1), S. 2.Google Scholar
  2. 157.
    Meyer (Kosten-und Leistungsrechnung), S. 54.Google Scholar
  3. 158.
    Schneider (Betriebswirtschaftslehre, Band 2), S. 3 f.Google Scholar
  4. 159.
    Küpper (Struktur), S. 5835.Google Scholar
  5. 160.
    Weber/ Rogler (Rechnungswesen, Band 1), S. 2.Google Scholar
  6. 161.
    Vgl. Coenenberg (Kostenrechnung), S. 6; Coenenberg (Ziele), S. 1; Küpper (Unternehmensrechnung), Sp. 2031; Pfaff (Rechnungswesen), S. 665; Ordelheide (Rechnungswesen), S. 221; Eisele (Technik), S. 3; Coenenberg (Rechnungswesen), Sp. 3679; Schäfer (Betriebswirtschaftslehre), S. 39; Kloock (Unternehmensrechnung), S. 493 f.; Pfaff/Gabor (Rechnungswesen), Sp. 1245; Eisele (Rechnungswesen), S. 429; Lücke (Integrationsgedanke), S. 221.Google Scholar
  7. 162.
    Vgl. hierzu Baetge/ Kirsch/ Thiele (Bilanzen), S. 757 ff.Google Scholar
  8. 163.
    Vgl. Coenenberg (Ziele), S. 1. Vgl. aber Schneider, der darauf hinweist, „dass Rechnungswesen nichts anderes ist als Anwendung von überwiegend elementarer Mathematik“ [Schneider (fair value), S. 5]. Demgemäß kann mit dem Begriff Unternehmungsrechnung eine Erweiterung des engen Rechnungswesenbegriffs erfolgen. Vgl. Coenenberg (Rechnungswesen), Sp. 3679.Google Scholar
  9. 164.
    Vgl. hierzu Baetge (Objektivierung), S. 124; Moxter (Rechenschaft), S. 94; Moxter (Erwartungen). „Rechnungswesen schafft wissenschaftliche Probleme, wenn eine Quantifizierung von Qualitativen beabsichtigt ist“ [Schneider (fair value), S. 5].Google Scholar
  10. 165.
    Vgl. Kraus (Abbildungstreue), S. 173 f.; Kraus (Erfolgsdimension), S. 272; Wagenhofer (Unternehmensrechnung), Sp. 1853.Google Scholar
  11. 166.
    Vgl. Schneider (Reform), S. 145.Google Scholar
  12. 167.
    Vgl. Küpper (Ethik), S. 23; Küpper (Struktur), S. 5835; Ijiri/Jaedicke (Reliability), S. 474.Google Scholar
  13. 168.
    Vgl. Schneider (Bilanztheorien), Sp. 428 f.Google Scholar
  14. 169.
    Vgl. Coenenberg (Rechnungswesen), Sp. 3679. Entsprechend definiert Schneider den Controlling-Begriff (to control = steuern) rechnungswesenorientiert als „eine durch Rechnungswesen gestützte Koordinations-und Kontrollhilfe“ [Schneider (Rechnungswesen, Band 2), S. 465]. Eine solche Definition erscheint konsequent, denn „Controlling bezeichnet in einer sehr weiten Auslegung die Versorgung von Führungsverantwortlichen mit entscheidungsrelevanten Informationen“ [Horváth/Reichmann (Controlling), S. 122] und das Rechnungswesen stellt für das Management das wichtigste Informationsinstrument dar [vgl. Küpper (Controlling), S. 128].Google Scholar
  15. 170.
    Vgl. Küpper (Struktur), S. 5833.Google Scholar
  16. 171.
    Vgl. Moxter (Rechnungslegungstraditionen), S. 499.Google Scholar
  17. 172.
    Jaensch (Bilanzgewinn), S. 51.Google Scholar
  18. 174.
    Vgl. Hax (Investitionsrechnung), S. 155; Wild (Unternehmungsplanung), S. 44 f.Google Scholar
  19. 175.
    Vgl. Klein (Unternehmenssteuerung), S. 13.Google Scholar
  20. 176.
    Vgl. hierzu Coenenberg (Kostenrechnung), S. 5 f. und S. 575; Coenenberg (Ziele), S. 2.Google Scholar
  21. 177.
    Vgl. Lücke (Rechnungswesen), Sp. 1688.Google Scholar
  22. 178.
    Vgl. Dirrigl (Wertorientierung), S. 541 f.; ferner Schildbach (Analyse), S. 249.Google Scholar
  23. 179.
    Vgl. hierzu Haaker (IFRS-Informationsbilanz, Teil I), S. 256 f.Google Scholar
  24. 180.
    Vgl. Dirrigl (Werorientierung), S. 542.Google Scholar
  25. 181.
    Vgl. Coenenberg (Ziele), S. 1. Zu differenzierenden Begriffsabgrenzungen vgl. Küpper (Controlling), S. 128 ff.; Breid (Erfolgspotentialrechnung), S. 3; Coenenberg (Kostenrechnung), S. 6 f.; Coenenberg (Rechnungswesen), Sp. 3679. In einer engen Abgrenzung wird die Unternehmensrechnung mit dem internen Rechnungswesen gleichgesetzt; vgl. Schneider (Unternehmensrechnung), Sp. 375.Google Scholar
  26. 182.
    Vgl. Küpper (Unternehmensrechnung), Sp. 2039; Wagenhofer (Unternehmensrechnung), Sp. 1849.Google Scholar
  27. 183.
    Vgl. hierzu Dirrigl (Wertorientierung).Google Scholar
  28. 184.
    Vgl. Küpper (Ethik), S. 23; Küpper (Struktur), S. 5835.Google Scholar
  29. 185.
    Vgl. Küpper (Struktur), S. 5833 f.Google Scholar
  30. 186.
    Vgl. Küpper (Ethik), S. 23; Schneider (Reform), S. 145; Ballwieser (Jahresabschlussverbesserungen), S. 774.Google Scholar
  31. 187.
    Schneider (Reform), S. 145. Zur Messung ökonomischer Sachverhalte vgl. Bierman (Measurement); Jaensch (Bilanzgewinn), S. 49–52; Mattessich (Accounting), S. 52–97.Google Scholar
  32. 188.
    Vgl. Küpper (Cash Flow), S. 102; Hax (Periodenerfolgsmessung); grundlegend Beaver/ Demski (Income Measurement).Google Scholar
  33. 189.
    Hax (Periodenerfolgsmessung), S. 78.Google Scholar
  34. 190.
    Hax (Periodenerfolgsmessung), S. 79.Google Scholar
  35. 191.
    Hax (Periodenerfolgsmessung), S. 75 f.Google Scholar
  36. 192.
    Vgl. Küpper (Ethik), S. 26.Google Scholar
  37. 193.
    Moxter (Rechenschaft), S. 94.Google Scholar
  38. 195.
    Vgl. Schneider (Bilanztheorien), Sp. 428; Schneider (Betriebswirtschaftslehre, Band 2), S. 237.Google Scholar
  39. 196.
    Vgl. Schneider (Bilanztheorien), Sp. 428 f.Google Scholar
  40. 197.
    Schneider (Betriebswirtschaftslehre, Band 2), S. 45.Google Scholar
  41. 198.
    Vgl. Münstermann (Kongruenzprinzip), S. 437; Moxter (Standort), S. 38; Moxter (Rechnungslegungstraditionen), S. 500; Hax (Rechnungslegungsvorschriften), S. 190.Google Scholar
  42. 199.
    Vgl. Schneider (Bilanztheorien), Sp. 428 f.Google Scholar
  43. 200.
    Vgl. Dirrigl (Wertorientierung), S. 546.Google Scholar
  44. 201.
    Vgl. Bierman (Accounting Information), S. 83.Google Scholar
  45. 202.
    Vgl. Küpper (Struktur), S. 5835; Ballwieser (Jahresabschlußverbesserungen), S. 774.Google Scholar
  46. 203.
    Schneider (Reform), S. 133.Google Scholar
  47. 205.
    Vgl. Luhmer (Synthetische Bilanz), S. 1106. Vgl. zur Diskussion um die Messung des Periodenerfolgs Hax (Periodenerfolgsmessung).Google Scholar
  48. 206.
    Vgl. Coenenberg/ Mattner/ Schultze (Steuerung), S. 17 f.Google Scholar
  49. 207.
    Vgl. Gebhardt/ Mansch (Unternehmenssteuerung), S. 16–21; gundlegend Schneider (Bilanzgewinn); Hax (Bilanzgewinn). Zum Verhältnis zwischen Shareholder Value-Konzept und ökonomischen Gewinn vgl. auch Jaensch (Gewinnüberlegungen), S. 343; Tichy/ Barborka (Zusatzinformationen), S. 631–635; Becker (Shareholder Value), S. 53.Google Scholar
  50. 208.
    Vgl. hierzu auch Wagenhofer (Share Holder Value-Konzept), S. 644; Gillenkirch/ Thamm/Tünker (Integration), S. 1 ff.; Crasselt/Schmidt (Performancekennzahlen), S. 222; ferner Demski/Sappington (Income Measurement), S. 363.Google Scholar
  51. 211.
    Beaver/ Demski (Income Measurement), S. 38.Google Scholar
  52. 212.
    Vgl. Ballwieser (Jahresabschlußverbesserungen), S. 788.Google Scholar
  53. 213.
    Vgl. Ballwieser (Jahresabschlußverbesserungen), S. 788.Google Scholar
  54. 214.
    Vgl. Ballwieser (Jahresabschlußverbesserungen), S. 791. Zum Mangel an normativ ausrichteter Rechnungswesenforschung vgl. auch Mozes (Framework), S. 93.Google Scholar
  55. 215.
    Schneider (Rechtsfindung), S. 149.Google Scholar
  56. 216.
    Vgl. Ballwieser (Konzernrechnungslegung), S. 641.Google Scholar
  57. 217.
    Vgl. Schneider (Betriebswirtschaftslehre, Band 2), S. 45.Google Scholar
  58. 218.
    Vgl. hierzu Moxter (Rechenschaft), S. 94 f.; Klein (Unternehmenssteuerung), S. 73.Google Scholar
  59. 219.
    Vgl. Hitz/ Kuhner (Neuregelung), S. 281.Google Scholar
  60. 220.
    Vgl. Kloock (Dynamische Bilanz), Sp. 385.Google Scholar
  61. 221.
    Vgl. Zimmermann/ Werner (Werturteilsprobleme), S. 157.Google Scholar
  62. 222.
    Vgl. Moxter (Rechenschaft), S. 94.Google Scholar
  63. 223.
    Vgl. Schneider (Bilanztheorien), Sp. 428.Google Scholar
  64. 224.
    Vgl. Schneider (Rechtsfindung), S. 149.Google Scholar
  65. 228.
    Vgl. Haaker (Da capo), S. 690.Google Scholar
  66. 229.
    Vgl. Schneider (Bilanzen im Rechtssinne), S. 1155.Google Scholar
  67. 230.
    Vgl. Baetge (Objektivierung), S. 167–173Google Scholar
  68. 231.
    Vgl. Küpper (Interne Unternehmensrechnung), S. 971.Google Scholar
  69. 232.
    Vgl. kritisch Jaensch (Gewinnüberlegungen), S. 335.Google Scholar
  70. 233.
    Vgl. kritisch Moxter (Rechnungslegungsmythen), S. 2144 f.Google Scholar
  71. 235.
    Schneider (Bilanzen im Rechtssinne), S. 1155.Google Scholar
  72. 237.
    Hilz (Unternehmenssteuerung), S. 18.Google Scholar
  73. 238.
    Schneider (Marktwertorientierte Unternehmensrechnung), S. 1478.Google Scholar
  74. 239.
    Schneider (Marktwertorientierte Unternehmensrechnung), S. 1478.Google Scholar
  75. 240.
    Schneider (Marktwertorientierte Unternehmensrechnung), S. 1478.Google Scholar
  76. 241.
    Vgl. hierzu Küpper (Interne Unternehmensrechnung), S. 995.Google Scholar
  77. 242.
    Vgl. Ballwieser (Moxter), S. 1404.Google Scholar
  78. 243.
    Vgl. kritisch Coenenberg (Jahresabschluss), S. 1175; Jaensch (Gewinnüberlegungen), S. 340 f.Google Scholar
  79. 245.
    Vgl. Jaensch (Gewinnüberlegungen), S. 342 f.Google Scholar
  80. 246.
    Küpper (Cash Flow), S. 114.Google Scholar
  81. 247.
    Gillenkirch/ Velthuis (Zielsysteme), Sp. 2034.Google Scholar
  82. 249.
    Küpper (Marktwertorientierung), S. 518.Google Scholar
  83. 250.
    Böcking/ Nowak (Typisierungsproblematik), S. 688; vgl. hierzu auch Hachmeister (Unternehmensbewertung), S. 20 ff.Google Scholar
  84. 252.
    Vgl. Langenderfer (Conceptual Framework), S. 55.Google Scholar
  85. 255.
    Küpper (Interne Unternehmensrechnung), S. 976.Google Scholar
  86. 256.
    Vgl. Virkkunen (Rechnungswesen), S. 61 ff. Vgl. hierzu auch Heinen/Kupsch (Rechnungslegung), S. 1322.Google Scholar
  87. 257.
    Vgl. Coenenberg (Kostenrechnung), S. 575.Google Scholar
  88. 258.
    Vgl. Popper (Logik), S. 18 f.Google Scholar
  89. 259.
    Vgl. Baetge (Objektivierung), S. 16 f. Vgl. auch F. 31; Coenenberg (Kostenrechnung), S. 578; Ballwieser/Hettich (Comprehensive Income), S. 83 f.Google Scholar
  90. 260.
    Vgl. Baetge (Objektivierung), S. 170.Google Scholar
  91. 261.
    Vgl. Naumann (Spannungsverhältnis).Google Scholar
  92. 262.
    Busse von Colbe (Bewertung), S. 48.Google Scholar
  93. 263.
    Zimmermann (Geschäftswerte), S. 752 (beide Zitate).Google Scholar
  94. 264.
    Zimmermann (Geschäftswerte), S. 752, der von der Objektivierung eine nachvollziehbare oder zumindest überprüfbare Herleitung verlangt.Google Scholar
  95. 265.
    Vgl. Solomons (Concepts of Income), S. 378.Google Scholar
  96. 266.
    Vgl. Ballwieser (Jahresabschlußverbesserungen), S. 778.Google Scholar
  97. 267.
    Vgl. Schneider (Manipulationen), S. 50.Google Scholar
  98. 268.
    Moxter (Unternehmensbewertung), S. 51.Google Scholar
  99. 269.
    Moxter (Immaterielle Anlagewerte), S. 1104.Google Scholar
  100. 270.
    Schneider (Teilwertlehren), S. 306.Google Scholar
  101. 271.
    Vgl. Bieker (Unternehmen), S. 1208.Google Scholar
  102. 272.
    Schneider (Manipulationen), S. 50.Google Scholar
  103. 273.
    Vgl. Hartmann-Wendels (Signalling-Ansätze), S. 645.Google Scholar
  104. 274.
    Vgl. Schneider (Gewinn), S. 615.Google Scholar
  105. 275.
    Vgl. Wagenhofer (Unternehmensrechnung), Sp. 1850.Google Scholar
  106. 276.
    Vgl. Ordelheide (Wertpotential), S. 528 f.Google Scholar
  107. 277.
    Vgl. Ordelheide (Wertpotential), S. 529.Google Scholar
  108. 278.
    Vgl. Gillenkirch/ Thamm/ Tünker (Integration), S. 20.Google Scholar
  109. 279.
    Vgl. Pellens (Rechnungslegungssysteme), S. 1550.Google Scholar
  110. 280.
    Vgl. hierzu Cowan (Resources Theory), S. 14.Google Scholar
  111. 281.
    Vgl. Meyer (Kosten-und Leistungsrechnung), S. 54; Strauch (Harmonisierung), S. 181.Google Scholar
  112. 282.
    Vgl. hierzu kritisch Kraus (Abbildungstreue), S. 183 f.; Kraus (Erfolgsdimension), S. 281.Google Scholar
  113. 283.
    Vgl. hierzu kritisch Schneider (Controlling), S. 766.Google Scholar
  114. 284.
    Vgl. Schneider (Grundsätze), S. 1186.Google Scholar
  115. 285.
    Vgl. Schneider (Controlling), S. 766; Küpper (Interne Unternehmensrechnung), S. 1002; Schneider (Abschreibung), S. 34.Google Scholar
  116. 287.
    Vgl. Schweitzer/ Küpper (Systeme), S. 8; Dirrigl (Wertorientierung), S. 540 f.; Meyer (Kosten-und Leistungsrechnung), S. 56–60.Google Scholar
  117. 288.
    Ordelheide (Bedeutung), S. 516.Google Scholar
  118. 289.
    Vgl. Henselmann (Bewertungstheorie), S. 171.Google Scholar
  119. 291.
    Vgl. Henselmann (Unternehmensrechnungen), S. 2 f.Google Scholar
  120. 292.
    Vgl. Coenenberg/ Schultze (Mergers & Acquisitions), S. 76.Google Scholar
  121. 293.
    Vgl. Dirrigl (Wertorientierung), S. 541.Google Scholar
  122. 294.
    Vgl. Schild (Lebenszyklusrechnung), S. 121.Google Scholar
  123. 297.
    Vgl. Schildbach/ Feldhoff (Adressaten), Sp. 30; Hax (Integration), Sp. 758 f.; Strauch (Harmonisierung), S. 181; Meyer (Kosten-und Leistungsrechnung), S. 55; Wagenhofer (Unternehmensrechnung), Sp. 1850.Google Scholar
  124. 298.
    Vgl. Wagenhofer/ Ewert (Externe Unternehmensrechnung), S. 4.; Schneider (Betriebswirtschaftslehre Band 2), S. 29; Ordelheide (Rechnungswesen), S. 221; Coenenberg (Rechnungswesen), Sp. 3678; Neus (Einführung), S. 362; Wagenhofer (Rechnungslegung), S. 451; Dirrigl (Wertorientierung), S. 540; Wagenhofer (Unternehmensrechnung), Sp. 1850.Google Scholar
  125. 299.
    Vgl. F. 9; Wagenhofer/ Ewert (Externe Unternehmensrechnung), S. 4 f.; Küting/Reuter (Adressaten), S. 231; Schildbach/Feldhoff (Adressaten), Sp. 31–35; Pellens/ Fülbier/Gassen (Rechnungslegung), S. 4 ff; Wagenhofer (Rechnungslegung), S. 451.Google Scholar
  126. 300.
    Vgl. Moxter (Rechenschaft), S. 94 f.Google Scholar
  127. 301.
    Vgl. Schredelseker (Bilanzinformationen), S. 131.Google Scholar
  128. 302.
    Vgl. Pellens/ Fülbier/ Gassen (Rechnungslegung), S. 21; Schweitzer (Gestaltung), S. 5825.Google Scholar
  129. 304.
    Vgl. Beaver (Financial Reporting), S. 8. So kann etwa ein Teil der Anteilseigner kurzfristige Kursgewinne und ein anderer Teil ein langfristiges Dividendeneinkommen bevorzugen. Vgl. Busse von Colbe (Shareholder Value), S. 272.Google Scholar
  130. 305.
    Vgl. Ewert/ Wagenhofer (Interne Unternehmensrechnung), S. 4; Schneider (Betriebswirtschaftslehre, Band 2), S. 30; Neus (Einführung), S. 362; Dirrigl (Wertorientierung), S. 540; Wagenhofer (Unternehmensrechnung), Sp. 1850.Google Scholar
  131. 306.
    Vgl. Lücke (Integrationsgedanke), S. 248 f.Google Scholar
  132. 307.
    Vgl. Ewert/ Wagenhofer (Interne Unternehmensrechnung), S. 4; Coenenberg (Rechnungswesen), Sp. 3678; Küpper (Ethik), S. 27.Google Scholar
  133. 308.
    Vgl. Coenenberg (Kostenrechnung), S. 6.Google Scholar
  134. 309.
    Vgl. Wittmann (Information), S. 13; Küpper (Struktur), S. 5834.Google Scholar
  135. 310.
    Schneider (Reform), S. 143.Google Scholar
  136. 311.
    Vgl. Lücke (Rechnungswesen), Sp. 1686 f.Google Scholar
  137. 312.
    Vgl. Bloech/ Götze/ Sierke (Rechnungswesen), S. 5; Klein (Unternehmenssteuerung), S. 12; Wild (Unternehmungsplanung), S. 45 ff.Google Scholar
  138. 314.
    Vgl. Barton (Income Theory), S. 677 f.Google Scholar
  139. 316.
    Vgl. Wild (Unternehmungsplanung), S. 38–44.Google Scholar
  140. 317.
    Vgl. Wild (Unternehmungsplanung), S. 41; Coenenberg (Kostenrechnung), S. 5.Google Scholar
  141. 318.
    Vgl. hierzu Lüder (Investitionen), Sp. 854; Coenenberg (Ziele), S. 2.Google Scholar
  142. 319.
    Vgl. Wild (Unternehmungsplanung), S. 45; Betz (Abweichungsanalysen), S. 477.Google Scholar
  143. 320.
    Wild (Unternehmungsplanung), S. 45.Google Scholar
  144. 321.
    Vgl. Haaker (Abweichungsanalyse), S. 84.Google Scholar
  145. 322.
    Vgl. Wild (Unternehmungsplanung), S. 45.Google Scholar
  146. 323.
    Vgl. Klein (Unternehmenssteuerung), S. 12 f.Google Scholar
  147. 324.
    Schneider (Ansätze), Sp. 261.Google Scholar
  148. 325.
    Vgl. Wild (Unternehmungsplanung), S. 44; ferner Ordelheide (Bilanzen), S. 521.Google Scholar
  149. 326.
    Wild (Unternehmungsplanung), S. 44.Google Scholar
  150. 327.
    Vgl. Coenenberg (Kostenrechnung), S. 5; Wild (Unternehmungsplanung), S. 42 ff.Google Scholar
  151. 328.
    Vgl. Coenenberg (Kostenrechnung), S. 6.Google Scholar
  152. 329.
    Vgl. Klein (Unternehmenssteuerung), S. 13.Google Scholar
  153. 330.
    Vgl. Coenenberg (Kostenrechnung), S. 5.Google Scholar
  154. 331.
    Vgl. Wild (Unternehmungsplanung), S. 45.Google Scholar
  155. 332.
    Vgl. Coenenberg (Kostenrechnung), S. 5.Google Scholar
  156. 333.
    Vgl. etwa Pellens/ Basche/ Crasselt (Ergebnisspaltung), S. 607 f.Google Scholar
  157. 334.
    Vgl. Streim (Vermittlung), S. 114 f.Google Scholar
  158. 335.
    Vgl. Dirrigl (Wertorientierung), S. 559.Google Scholar
  159. 336.
    Vgl. Betz (Abweichungsanalysen), S. 477.Google Scholar
  160. 339.
    Vgl. Streim (Vermittlung), S. 114 f.Google Scholar
  161. 340.
    Vgl. Schultze/ Weiler (Performancemessung), S. 138.Google Scholar
  162. 342.
    Vgl. Coenenberg/ Deffner/ Schultze (Erfolgsspaltung), S. 436; Coenenberg (Kostenrechnung), S. 5; Neus (Einführung), S. 358 f.Google Scholar
  163. 343.
    Vgl. Seicht (Werkstätte), S. 25. Daneben erfolgt in der Literatur noch eine Unterscheidung in Dokumentationsrechnungen. Vgl. Coenenberg (Kostenrechnung), S. 5 f.; Coenenberg (Rechnungswesen), Sp. 3679. Da die Dokumentation als Nebenzweck der Entscheidung und Kontrolle unterzuordnen ist, wird diese im Folgenden nicht als eigenständiger Zweck angesehen. Zwar sind im internen Rechnungswesen außer der Entscheidung und Kontrolle auch eine Vielzahl von anderen Zwecken zu trennen, welche zu jeweils unterschiedlich ausgestalteten Rechnungen führen müssten [vgl. Schneider (Abschreibung), S. 34], im Zusammenhang mit einer Konvergenz im Rechnungswesen und einer damit verbundenen steuerungsorientierten Betrachtung müssen aber u.a. Fragen der Preiskalkulation und-politik als „traditionelle“ Zwecke der Kostenrechnung [vgl. Weber (Rechnungswesen, Band 2), S. 7 ff.] ausgeklammert bleiben.Google Scholar
  164. 344.
    Hax (Investitionsrechnung), S. 155. Vgl. auch Schneider (Abschreibung), S. 34.Google Scholar
  165. 345.
    Vgl. Schneider (Reform), S. 145.Google Scholar
  166. 346.
    Vgl. Rückle (Bilanztheorie), Sp. 252.Google Scholar
  167. 347.
    Vgl. Schneider (Bilanzen im Rechtssinne), S. 1155; Schneider (Reform), S. 145.Google Scholar
  168. 348.
    Vgl. Rückle (Bilanztheorie), Sp. 254 und 256; Schneider (Reform), S. 145.Google Scholar
  169. 349.
    Vgl. Ballwieser (Jahresabschlussverbesserungen), S. 774.Google Scholar
  170. 350.
    Vgl. Rückle (Bilanztheorie), Sp. 254.Google Scholar
  171. 351.
    Vgl. Barker (Framework), S. 170.Google Scholar
  172. 354.
    Vgl. hierzu Rückle (Bilanztheorie), Sp. 254; Schneider (Renaissance), S. 56.Google Scholar
  173. 355.
    Vgl. Baetge/ Kirsch/ Thiele (Bilanzen), S. 12–23.Google Scholar
  174. 356.
    Vgl. Sprouse (Conceptual Framework), S. 67–70; Miller (Conceptual Framework), S. 26.Google Scholar
  175. 357.
    Vgl. Moxter (Bilanztheorien), S. 671; m.w.N. Küting (IFRS-Bilanzierung), S. 234.Google Scholar
  176. 358.
    Vgl. Baetge/ Kirsch/ Thiele (Bilanzen), S. 13.Google Scholar
  177. 359.
    Vgl. Sprouse (Conceptual Framework), S. 69.Google Scholar
  178. 360.
    Vgl. Barker (Framework), S. 170Google Scholar
  179. 362.
    Vgl. hierzu auch Moxter (Standort), S. 35 ff.Google Scholar
  180. 363.
    Vgl. Moxter (Bilanzlehre, Band I), S. 6. Die „richtige“ Vermögensermittlung führt zur „richtigen“ Erfolgsermittlung, wenn der „richtige“ Erfolg als Vermögensveränderung definiert wird. Vgl. Rückle (Bilanztheorie), Sp. 254.Google Scholar
  181. 365.
    Vgl. Wagenhofer (Gewinn), Sp. 970.Google Scholar
  182. 366.
    Vgl. Moxter (Bilanzlehre, Band I), S. 6.Google Scholar
  183. 368.
    Vgl. aber Hettich (Mängel), S. 8, die scheinbar den Sichtweisen an sich eine Klärung des „materielle[n] Informationsgehalt[s] der Gewinngröße“ zutraut.Google Scholar
  184. 369.
    Vgl. Wagenhofer (Gewinn), Sp. 969 f.Google Scholar
  185. 370.
    Vgl. Moxter (Bilanztheorien), S. 671.Google Scholar
  186. 371.
    Vgl. Rückle (Bilanztheorie), Sp. 254.Google Scholar
  187. 372.
    Vgl. exemplarisch Baetge/ Kisch/ Thiele (Bilanzen), S. 3 ff.Google Scholar
  188. 373.
    Vgl. Weber/ Rogler (Rechnungswesen, Band 1), S. 20–24; Küpper (Unternehmensrechnung), Sp. 2036; Coenenberg (Ziele), S. 3.Google Scholar
  189. 374.
    Vgl. Schneider (Betriebswirtschaftslehre), S. 46.Google Scholar
  190. 376.
    Vgl. Dirrigl (Wertorientierung), S. 543.Google Scholar
  191. 377.
    Vgl. Wedell (Rechnungswesen, Band 1), S. 36 und 120 ff.Google Scholar
  192. 383.
    Vgl. Krökel (Vermögens-und Kapitalrechnung).Google Scholar
  193. 388.
    Vgl. Moxter (Eigenkapitalmessung), S. 83.Google Scholar
  194. 389.
    Vgl. Barker (Financial Performance), S. 157.Google Scholar
  195. 390.
    Vgl. Moxter (Eigenkapitalmessung), S. 83–87; Schipper/Vincent (Earnings Quality), S. 107.Google Scholar
  196. 391.
    Vgl. Ballwieser (Aussagegehalt), S. 53. Vgl. auch Ordelelheide (Wertpotential), S. 510.Google Scholar
  197. 392.
    Vgl. hierzu Ballwieser/ Leuthier (Grundprinzipien, Teil I), S. 548.Google Scholar
  198. 393.
    Schuetze (Asset), S. 68. Vgl. auch Johnson/Petrone (Goodwill), S. 299 f.Google Scholar
  199. 394.
    Vgl. Schuetze (Liabilities), S. 14 f.Google Scholar
  200. 395.
    Vgl. Moxter (Eigenkapitalmessung), S. 83–88.Google Scholar
  201. 399.
    Vgl. Diedrich (Erfolgsgrößen), Sp. 402, 404. A.A. offensichtlich Hollmann, der Erträge (Aufwendungen) im IFRS-Abschluss als periodisierte Einzahlungen (Auszahlungen) definiert; vgl. Hollmann (Reporting Performance), S. 81.Google Scholar
  202. 400.
    Vgl. Baetge/ Beermann (Neubewertung); Streim/Leippe (Neubewertung); Schmidt/Seidel (Neubewertung); Zur Anwendung der Neubewertungsmethode auf immaterielle Vermögenswerte vgl. Schruff/Haaker (Immaterielle Vermögenswerte), Rn. 62–71.Google Scholar
  203. 401.
    Vgl. Rückle (Bilanztheorie), Sp. 254.Google Scholar
  204. 402.
    Vgl. Haaker (Da capo), S. 690.Google Scholar

Copyright information

© Betriebswirtschaftlicher Verlag Dr. Th. Gabler | GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2008

Personalised recommendations