Advertisement

Arbeitsmarkt und Beschäftigung

Chapter
  • 3k Downloads

Auszug

Der Autor beschreibt in seinem Beitrag die grundlegenden Einflussfaktoren von Angebot und Nachfrage auf dem Arbeitsmarkt und ordnet diesen in das Gesamtsystem der sozialen Marktwirtschaft ein. Die Arbeitsmarktbilanz zeigt das anhaltende und tendenziell zunehmende Ungleichgewicht auf dem Arbeitsmarkt auf. Dieses kann zu einem nicht geringen Anteil durch strukturelle, klassische und friktionelle Ursachen erklärt werden.

Daraus werden Strategiebereiche und Instrumente der Wirtschafts-, Beschäftigungsund Arbeitsmarktpolitik abgeleitet. Einen Bedeutungszuwachs erfahren dabei die Strategien der Bildung von Humankapital (zur Verringerung der strukturellen Arbeitslosigkeit), der Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit durch Senkung von Abgaben und Lohnnebenkosten (zur Reduzierung der klassischen Arbeitslosigkeit) sowie der Arbeitsvermittlung zur quantitativen und qualitativen Verbesserung des Arbeitsmarktausgleichs. Der Job-Search-Theorie fällt dabei die Rolle zu, die Grundlage der neuen, aktivierenden Arbeitsmarkt-Ausgleichspolitik aufzuzeigen, die dem Prinzip des „Förderns und Forderns“ von Arbeitsuchenden folgen.

Einen breiten Raum nehmen die aktuellen Reformen des Arbeitsmarktes ein. Dabei blickt der Autor über die Grenzen hinaus und stellt als Benchmark das britische Jobcentreplus-Konzept dar, das es offensichtlich schafft, nicht nur die Langzeitarbeitslosigkeit mit einem smarten und schlanken Managementkonzept niedrig zu halten. „Credit Points“ für die Steuerung der Arbeitsvermittlung, eine leistungsorientierte Bezahlung von Mitarbeitern, Budgets für die Persönlichen Berater der Arbeitsuchenden sind einige bemerkenswerte und nachahmenswerte Konzepte für die Akteure im deutschen System Arbeit.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. Autorengemeinschaft (IAB): Methodische und inhaltliche Aspekte der Stillen Reserve, in: MittAB, 1987Google Scholar
  2. Bauer, T., Haisken-DeNew J., Schmidt, C.: International Labor Migration, Economic Growth and Labor Markets — The Current State of Affairs, RWI: Discussion Papers No. 20, 2004Google Scholar
  3. Bertelsmann Stiftung: Kurzexpertise „Zielsteuerung in der Arbeitsmarktpolitik — vom Ausland lernen? Die Beispiele Österreich und das Vereinigte Königreich, Juni 2003Google Scholar
  4. Bundesagentur für Arbeit: Arbeitsmarkt 1999, in: Amtliche Nachrichten der Bundesagentur für ArbeitGoogle Scholar
  5. Bundesagentur für Arbeit: Arbeitsmarkt 2003, in: ANBA vom 15.07.2004Google Scholar
  6. Blien, U., Hirschenauer et al.: Typisierung von Bezirken der Agenturen für Arbeit, Zeitschrift für ArbeitsmarktForschung, Heft 2/2004Google Scholar
  7. Bundeszentrale für politische Bildung (Hrsg.): Globalisierung, in: Informationen zur politischen Bildung, 263, 2. Quartal 1999Google Scholar
  8. Egle, F.: Zerlegung der Arbeitslosenquote in die Komponenten Dauer und Betroffenheit von Arbeitslosigkeit, in: MittAB 2/1977Google Scholar
  9. Egle, F., Bens, W.: Talentmarketing, Strategien für Job_Search und Selbstvermarktung, und Fallmanagement, 2. Auflage, Gabler-Verlag, Wiesbaden 2004Google Scholar
  10. Eichhorst, W., Profit, S., Thode, E.: Benchmarking Deutschland 2001: Arbeitsmarkt und Beschäftigung, Springer Verlag, 2001Google Scholar
  11. Eichhorst, W., Thode, E., Winter, F.: Benchmarking Deutschland 2004: Arbeitsmarkt und Beschäftigung, Springer Verlag, 2004Google Scholar
  12. Eichhorst, W., Zimmermann, K.F.: Dann waren’s nur noch vier... IZA Discussion Pa Paper No. 2605, 2007Google Scholar
  13. Enste, D.H.: Ursachen der Schattenwirtschaft in den OECD-Staaten, in: iw-trends 4/2003Google Scholar
  14. EUROPEAN COMMISSION, Spring 2003 ForecastsGoogle Scholar
  15. Franz, W.: Ein Plädoyer für eine beschäftigungsfreundliche Lohnpolitik, in: Wirtschaftsdienst, Heft 8/1999Google Scholar
  16. IOM — International Organization for Migration (ed.) (2003), World Migration 2003 — Managing Migration: Challenges and Responses for People on the Move. Geneva., p. 240.Google Scholar
  17. IAB: Daten zur kurzfristigen Entwicklung von Wirtschaft und Arbeitsmarkt vom 26.01.2000Google Scholar
  18. Hartz-Kommission: „Moderne Dienstleistungen am Arbeitsmarkt“, Kommissionsbericht 2002Google Scholar
  19. Kleinhenz, G.: Soziale Marktwirtschaft — ein Auslaufmodell?, in: IAB-Materialien, Nr.1/2000Google Scholar
  20. Klös, H.-P., Egle, F.: Stellenbesetzungsprobleme trotz hoher Arbeitslosigkeit...“, in: Verlag Bertelsmann Stiftung, 1999Google Scholar
  21. Klös, H.-P.: Die deutsche Arbeitsmarktstatistik, Aussagekraft und ihre Grenzen, in: IW-Trends, 1/1999Google Scholar
  22. Kromphardt, J.: Arbeitslosigkeit und Inflation, Göttingen, 1987Google Scholar
  23. Maslow, A.M.: Motivation and Personality, 1994Google Scholar
  24. Müller-Armarck, A.: Soziale Marktwirtschaft, in: HdSW, Band 9Google Scholar
  25. Rifkin, J.: „Das Ende der Industriearbeit“, in: Personalwirtschaft, Heft 2/1996Google Scholar
  26. Samuelson, P.A., Nordhaus, W.D.: Economics, 1985Google Scholar
  27. Sinn, H.-W.: Ist Deutschland noch zu retten?, Econ-Verlag, München, 5. Auflage, 2004Google Scholar
  28. Then, W.: Die Evolution in der Arbeitswelt, in: InnoVatio Verlag, 1994Google Scholar

Copyright information

© Betriebswirtschaftlicher Verlag Dr. Th. Gabler | GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2008

Authors and Affiliations

There are no affiliations available

Personalised recommendations