Advertisement

Schlussbetrachtung

Chapter
  • 4.3k Downloads

Auszug

Mit dieser Arbeit wurde ein wichtiger Beitrag zur Erklärung der Akzeptanz kartenbasierter Kundenbindungsprogramme aus Konsumentensicht geleistet. In diesem Kapitel werden daher zunächst noch einmal die zentralen Befunde zusammengefasst (vgl. Abschnitt 9.1). Den hieraus resultierenden Implikationen für Wissenschaft und Praxis ist sodann Abschnitt 9.2 gewidmet. Ausgehend von den dargestellten Befunden werden abschließend die Grenzen der Untersuchung sowie mögliche Ansatzpunkte für die weitere Forschung aufgezeigt (vgl. Abschnitt 9.3).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 966.
    Vgl. Uncles/ Dowling/ Hammond (2003), S. 307.Google Scholar
  2. 967.
    Singh/ Hansen/ Blattberg (2006), S. 461.Google Scholar
  3. 968.
    Vgl. Rust/ Oliver (2000), S. 86 f.Google Scholar
  4. 969.
    Vgl. hierzu auch Berman (2006), S. 145; Reinartz (2006), S. 378; Wright/Sparks (1999), S. 439.Google Scholar
  5. 970.
    Vgl. Roland Berger Strategy Consultants (2003), S. 15.Google Scholar
  6. 971.
    Vgl. Wright/ Sparks (1999), S. 439.Google Scholar
  7. 972.
    Vgl. hierzu auch Uncles/ Dowling/ Hammond (2003), S. 307; Wansink (2003), S. 302. Eine ausführliche, fallstudienbasierte Darstellung des Prozesses der Individualisierung im Marketing findet sich bei Vesanen/Raulas (2006).Google Scholar
  8. 974.
    Vgl. zu einer Übersicht möglicher Erklärungen des Bindungs und Beziehungsverhaltens von Konsumenten Wendlandt/ Hansen (2005), S. 137.Google Scholar
  9. 975.
    Vgl. Backhaus (2006), S. 9.Google Scholar
  10. 976.
    Vgl. u. a. Reinartz (2006), S. 371; Uncles/Dowling/Hammond (2003), S. 308.Google Scholar
  11. 977.
    Vgl. zu diesen Einschränkungen der Befragungstechnik auch Betz (2003), S. 289.Google Scholar

Copyright information

© Betriebswirtschaftlicher Verlag Dr. Th. Gabler | GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2008

Personalised recommendations