Advertisement

Finanzierung im globalen Handel

Chapter
  • 1.6k Downloads

Auszug

Finanzierung bedeutet im Grundsatz die Beschaffung von Geld. Da Geld, das nur für eine theoretische Sekunde zur Verfügung steht, keinen Wert hat, ist die Frage, wie lange das Geld zur Verfügung steht enorm wichtig: Finanzierung ist die Beschaffung von Geld auf Zeit, wobei der Begriff „Geld auf Zeit“ Kapital bedeutet.1 Kapital ist Geld, das dem Empfänger entweder als Eigenkapital oder Fremdkapital zur Verfügung gestellt wird. Die Begriffswelt der Finanzierung stammt aus der Beschaffungsseite, die Verwendungsseite, also die Bindung von Kapital, wird normalerweise mit dem Begriff „Investition“ umschrieben, wobei dies-vor allem im Auslandsgeschäft-keineswegs immer nur langfristige Anlageninvestitionen sein müssen. Zum einen gibt es hohen Finanzierungsbedarf für immaterielle Investitionen, die etwa dann anfallen, wenn ein neuer Markt erschlossen werden soll, zum anderen erfordert auch eine Lieferung von Waren häufig die Bereitstellung von Kapital, wenn entweder die Lieferzeit sehr lange ist oder wenn der Empfänger nicht über abrufbereite Devisenbestände verfügt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

References

  1. 2.
    Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ): Triennial Central Bank Survey of Foreign Exchange and Derivatives Market Activity, Basel 2004 (2004 a), S. 1ff. (und statistischer Anhang S. 13) sowie IMF: International Financial Statistics Yearbook, 2003, pp.81.Siehe auch Kapitel 4Google Scholar
  2. 3.
    Vgl. Schill, Jörg, Internationale Wettbewerbsfähigkeit des deutschen Anlagenbaus. Ein Problem verzerrter Exportfinanzierungsstrukturen, in: Die Betriebswirtschaft, 1/1991, S. 16f (S. 7–19)Google Scholar

Copyright information

© Betriebwirtschaftlicher Verlag Dr. Th. Gabler | GWV Fachverlage GmbH, Waisbaden 2006

Personalised recommendations