Advertisement

Zusammenfassung

Die vorliegende Übersicht ist eine Auswahl von Modellen, die für eine Einführung besonders geeignet erschienen, weitere Hinweise liefert die Fachliteratur (z. B. Elle, 1991; Hutzenschenreuter/Wulf, 2001; Perich, 1992 und Weissenberger-Eibl, 2003). Weil sie jeweils andere Aspekte in den Vordergrund stellen, überlagern sich diese Modelle eher als dass sie sich ausschließen. Sie sollen helfen, die vielfältigen Eindrücke aus dem betrieblichen Alltag einzuordnen. Nur wenn eine Orientierung zum „Phänomen Unternehmen“ besteht, ist es überhaupt erst möglich, eine Entwicklung zu beschreiben und einzuleiten. Die Organisationspsychologie bringt zudem Unternehmensmodelle mit unterschiedlichen Menschenbildern in Zusammenhang, die etwas über die Werthaltungen aussagen, die hinter diesen Modellen stehen (vgl. Kirchler, 2008).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Gabler | GWV Fachverlage GmbH 2010

Authors and Affiliations

  • Daniel Marek

There are no affiliations available

Personalised recommendations