Advertisement

Grundlagen des Mobile Commerce und die Rolle von mobilen Anwendungen im Kaufprozess

  • Philipp Broeckelmann
Part of the Forschungsgruppe Konsum und Verhalten book series (FGKV)

Zusammenfassung

Der Weg zur Entwicklung gegenwärtiger mobiler Endgeräte war lang und lässt sich in drei Phasen unterteilen (vgl. Mercer 2006, S. xi]: Zunächst die Phase des Telegraphen, dann die Phase des kabelgebundenen Telefons und schließlich die Phase des Mobiltelefons. Der Telegraph erlaubte erstmals die schnelle Datenübertragung über große Distanzen und hatte großen Einfluss auf die Art, mit der Menschen miteinander kommunizierten. Die Technologie des Telegraphen lässt sich bis zu Experimenten der französischen Gebrüder Chappe in den Jahren 1780–1793 zurückverfolgen. Durch den Telegraphen berühmt geworden ist jedoch Samuel Morse, der 1840 für die USA als erster ein praktikables elektrisches Telegraphensystem auf Grundlage des „Morse-Alphabets“ patentieren ließ (vgl. Mercer 2006, S. 1–14). Der erste Apparat zur übertragung von Sprache, ein Vorläufer des Telefons, wurde von Philipp Reis in Frankfurt im Jahr 1861 vorgestellt (vgl. Mache 1989, S. 45). Als eigentlicher Erfinder des Telefons kann Elisha Gray gelten, obwohl das erste rechtsgültige Patent in den USA für das Telefon Alexander Graham Bell zugesprochen wurde (vgl. Mercer 2006, S. 28–35). Der Mobilfunk profitierte zudem von Erfindungen des Italieners Guglielmo Marconi zur drahtlosen Telegraphie im ausgehenden 19. Jahrhundert.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Gabler Verlag | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2010

Authors and Affiliations

  • Philipp Broeckelmann

There are no affiliations available

Personalised recommendations