Advertisement

Einführung

Auszug

„Deutschland ist Breitbandentwicklungsland“. Diese Überschrift eines Zeitungsartikels in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung vom 04. März 2005 umschreibt—wenn auch in etwas übersteigerter Form—ein Dilemma, das den deutschen Markt für schnelle Internetzugänge seit der Einführung breitbandiger Informations- und Kommunikationstechnologien kennzeichnet. Die Betrachtung der Breitbanddiffusion im internationalen Vergleich lässt den Rückschluss zu, dass Deutschland, gemessen an seinen Potenzialen und seiner Wirtschaftskraft, lediglich unterdurchschnittliche Penetrationsraten aufweist. Darüber hinaus wird der aktuelle Rückstand zu den großen Breitbandnationen wie den USA oder Südkorea auch nicht durch entsprechend höhere Wachstumsraten bei den Teilnehmerzahlen kompensiert. Sowohl aus betriebswirtschaftlicher als auch aus volkswirtschaftlicher Sicht stellt dies ein gravierendes Problem dar, zumal eine hohe Breitbandpenetration durch die Stimulierung von Investitionen und die Nutzung und Verbreitung neuer Dienste mit positiven Wachstums- und wohlfahrtsgenerierenden Aspekten verbunden ist. Experteneinschätzungen zufolge wird sich Breitband als einer der Haupttreiber für Innovationen und Investitionen „[...] in den kommenden Jahren zu einem wesentlichen Wettbewerbsfaktor im internationalen Standortwettbewerb entwickeln.“

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. FAZ-Net (2005): Deutschland ist Breitband-Entwicklungsland, Artikel vom 04. März 2005, http://www.faz.net/s/RubBDD4466021AA4CA08155045E639BB58E/Doc~E8E93AD6F6ABD4D8EB607E04CA9838B31~ATpl~Ecommon~Scontenthtml. Abruf am 05.06.2005.Google Scholar
  2. OECD (2004): OECD, Statistics Portal, Information and Communication Technology, Broadband Statistics, December 2004, http://www.oecd.org/document/60/0,2340,en 2825 495656 2496764_1_1_1_1,00.html#data2004. Abruf am 01.09.2005.Google Scholar
  3. Bitkom (2005): Daten zur Informationsgesellschaft — Status quo und Perspektiven Deutschlands im internationalen Vergleich, Berlin, 2005.Google Scholar
  4. DIW (2004): Rahmenbedingungen für eine Breitbandoffensive in Deutschland, Berlin, 2004.Google Scholar
  5. Wirtz, Bernd W.; Burda, Hubert und Walter Raizner (2006): Deutschland Online 4, Die Zukunft des Breitband-Internets, Bericht 2006, o.O., 2006. S. 89.Google Scholar
  6. Golem News (2007): Fast jeder fünfte Mensch auf der Welt ist online, Artikel vom 24. Mai 2007, http://www.golem.de/0705/52467.html. Abruf am 30.06.2007.Google Scholar
  7. Internetworldstats (2007): World Internet Usage and Population Statistics, http://www.internetworldstats.com/stats.htm, Abruf am 30.11.2007.Google Scholar
  8. Bitkom (2007): Daten zur Informationsgesellschaft — Status quo und Perspektiven Deutschlands im internationalen Vergleich, Berlin, 2007. S. 14.Google Scholar
  9. TNS Infratest (2007a): Monitoring Informationswirtschaft, 10. Faktenbericht 2007, München, 2007. S. 15.Google Scholar
  10. TNS Infratest (2007a): Monitoring Informationswirtschaft, 10. Faktenbericht 2007, München, 2007. S. 26.Google Scholar
  11. Wirtz, Bernd W.; Burda, Hubert und Walter Raizner (2006): Deutschland Online 4, Die Zukunft des Breitband-Internets, Bericht 2006, o.O., 2006. S. 15.Google Scholar
  12. Wirtz, Bernd W.; Burda, Hubert und Walter Raizner (2006): Deutschland Online 4, Die Zukunft des Breitband-Internets, Bericht 2006, o.O., 2006. S. 21.Google Scholar
  13. OECD (2001): The Development of Broadband Access in OECD Countries, Working Party on Telecommunication and Information Service Policies, Paris, 2001.Google Scholar
  14. OECD (2002): Broadband infrastructure deployment: The role of government assistance, Working Party on Telecommunication and Information Service Policies, Paris, 2002.Google Scholar
  15. OECD (2003): Broadband update driving growth: Policy responses, Working Party on Telecommunication and Information Service Policies, Paris, 2003.Google Scholar
  16. Aron, Debra J. und David E. Burnstein (2003): Broadband Adoption in the United States: An Empirical Analysis, 33rd TPRC Conference Papers, http://tprc.org/papers/2003/180/aron-burnstein broadband adoption paper.pdf. Abruf am 28.08.2005.Google Scholar
  17. Newman, Stagg (2003): Broadband Access Platforms for the Mass Market: An Assessment, 33rd TPRC Conference Papers, http://tprc.org/papers/2003/254/BbandAccessPlatforms.pdf, Abruf am 25.08.2005.Google Scholar
  18. Flamm, Kenneth (2004): The Role of Economics, Demographics, and State Policy in Broadband Competition: An Exploratory Study, 33rd TPRC Conference Papers, http://web.si.umich.edu/tprc/papers/2004/397/flammtprcrev2.pdf, Abruf am 30.08.2005.Google Scholar
  19. Garcia-Murillo, Martha A. (2005): International Broadband Deployment: The Impact of Unbundling, in: Communications & Strategies, No. 57, S. 83–105.Google Scholar
  20. Distaso, Walter; Lupi, Paolo und Fabio M. Manenti (2006): Platform Competition and Broadband Uptake: Theory and Empirical Evidence from The European Union, in: Information Economics & Policy, Vol. 18, No. 1, 2006, S. 87–106.CrossRefGoogle Scholar
  21. Elixmann, D.; Schäfer, Ralf G. und Andrej Schöbel (2007): Internationaler Vergleich der Sektorperformance in der Telekommunikationsbranche und ihrer Bestimmungsgründe, WIK Diskussionsbeitrag Nr. 289, Bad Honnef, 2007.Google Scholar
  22. Gries, Christin-Isabel (2003): Die Entwicklung der Nachfrage nach breitbandigem Internet-Zugang, WIK Diskussionsbeitrag Nr. 242, Bad Honnef, 2003. S. 59Google Scholar
  23. Beckert, Bernd; Schulz, Wolfgang; Zoche, Peter und Hardy Dreier (2005): Die Zukunft des deutschen Kabelfernsehnetzes, Heidelberg, 2005. S. 19.Google Scholar
  24. Büllingen, Franz und Peter Stamm (2001): Entwicklungstrends im Telekommunikationssektor bis 2010, Bad Honnef, 2001.Google Scholar
  25. Heng, Stefan (2005): Breitband: Europa braucht mehr DSL, Economics—Digitale Ökonomie und struktureller Wandel, Nr. 54, Deutsche Bank Research, Frankfurt am Main, 2005Google Scholar
  26. Büllingen, Franz; Gries, Christin-Isabel und Peter Stamm (2007): Stand und Perspektiven der Telekommunikationsnutzung in den Breitbandkabelnetzen, WIK Diskussionsbeitrag Nr. 242, Bad Honnef, 2007.Google Scholar
  27. Kurth, Matthias (2003): Eröffnungsrede des Workshops: Wettbewerb im Internetzugangsmarkt, in: MultiMedia und Recht, 6. Jg., MMR-Beilage 3/2003, S. 3–6.Google Scholar
  28. BMWi (2005): Bericht zum Breitbandatlas, Rangsdorf, 2005.Google Scholar
  29. Fornefeld, Martin; Oefinger, Peter und Tim Braulke (2006): Gesamtwirtschaftliche Auswirkungen der Breitbandnutzung, Studie im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie, Düsseldorf, 2006.Google Scholar
  30. BMWi (2007): Zwischenbericht und Zusammenstellung der Indikatorenwerte zum Breitbandatlas 2006_02, Atlas für Breitband-Internet des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie, Rangsdorf, 2007. S. 20.Google Scholar
  31. Arthur, W. Brian (1985): Competing Technologies, Increasing Returns and Lock-in by Historical Events, in: Arthur, W. B. (Hg.): Increasing Returns and Path Dependency in the Economy, Michigan, 1994, S. 13–32.Google Scholar
  32. Arthur, W. Brian (1988): Self-Reinforcing Mechanisms in Economics, in: Arthur, W. B. (Hg.): Increasing Returns and Path Dependency in the Economy, Michigan, 1994, S. 111–132.Google Scholar
  33. Arthur, W. Brian (1990): Positive Feedbacks in the Economy, in: Scientific American, Vol. 262, No. 2, 1990, S. 92–99.CrossRefGoogle Scholar
  34. David, Paul A. (1985): The Economics of QWERTY, in: American Economic Review, Vol. 75, No. 2, 1985, S. 332–337.Google Scholar
  35. David, Paul A. (1997): Path Dependence and the Quest for Historical Economics: One More Chorus of the Ballad of QWERTY, Discussion Papers in Economic and Social History, Nr. 20, University of Oxford, 1997.Google Scholar
  36. David, Paul A. (2001): Path Dependence, its critics and the quest for’ historical economics’, in: Garrouste, P. und S. Ioannides (Hg.): Evolution and path dependence in economic ideas: Past and present, Cheltenham, 2001, S. 15–40.Google Scholar
  37. Kaas, Klaus Peter (1990): Marketing als Bewältigung von Informations-und Unsicherheitsproblemen im Markt, in: Die Betriebswirtschaft, 50. Jg., Nr. 4, 1990, S. 539–548.Google Scholar
  38. Kaas, Klaus Peter (1991a): Marktinformationen: Screening und Signaling unter Partnern und Rivalen, in: Zeitschrift für Betriebswirtschaft, 61. Jg., Nr. 3, 1991, S. 357–370.Google Scholar
  39. Kaas, Klaus Peter (1992a): Marketing und Neue Institutionenlehre, Arbeitspapier Nr. 1 aus dem Forschungsprojekt Marketing und ökonomische Theorie, Frankfurt am Main, 1992.Google Scholar
  40. Kaas, Klaus Peter (1994): Ansätze einer institutionenökonomischen Theorie des Konsumentenverhaltens, in: Forschungsgruppe Konsum und Verhalten (Hg.): Konsumentenforschung, München, 1994, S. 245–260.Google Scholar
  41. Weiber, Rolf (1993): Was ist Marketing? Ein informationsökonomischer Erklärungsansatz, Arbeitspapier zur Marketingtheorie Nr. 3, Trier, 1993.Google Scholar
  42. Weiber, Rolf und Jost Adler (1995a): Informationsökonomisch begründete Typologisierung von Kaufprozessen, in: Zeitschrift für betriebswissenschaftliche Forschung, 47. Jg., 1995, S. 43–65.Google Scholar
  43. Weiber, Rolf und Jost Adler (1995b): Positionierung von Kaufprozessen im informations-ökonomischen Dreieck: Operationalisierung und verhaltenswissenschaftliche Prüfung, in: Zeitschrift für betriebswissenschaftliche Forschung, 47. Jg., 1995, S. 99–123.Google Scholar
  44. Weiber, Rolf und Jost Adler (1995c): Der Einsatz von Unsicherheitsreduktionsstrategien im Kaufprozess: Eine informationsökonomische Analyse, in: Zeitschrift für betriebswissenschaftliche Forschung, Sonderheft 35, 1995, S. 61–77.Google Scholar
  45. Adler, Jost (1998): Eine informationsökonomische Perspektive des Kaufverhaltens, in: Wirtschaftswissenschaftliches Studium, 27. Jg., Heft 7, 1998, S. 341–347.Google Scholar
  46. Nelson, Phillip (1970): Information and Consumer Behavior, in: Journal of Political Economy, Vol. 78, No. 2, 1970, S. 311–329.CrossRefGoogle Scholar
  47. Darby, Michael R. und Edi Karni (1973): Free Competition and the Optimal Amount of Fraud, in: Journal of Law and Economics, Vol. 16, No. 1, 1973, S. 67–88.CrossRefGoogle Scholar
  48. Banerjee, Abhijit V. (1992): A Simple Model of Herd Behavior, in: Quarterly Journal of Economics, Vol. 107, No. 3, 1992, S. 797–817.CrossRefGoogle Scholar
  49. Bikhchandani, Sushil; Hirshleifer, David und Ivo Welch (1992): A Theory of Fashion, Custom, and Cultural Change, in: Journal of Political Economy, Vol. 100, No. 5, 1992, S. 992–1026.CrossRefGoogle Scholar
  50. Welch, Ivo (1992): Sequential Sales, Learning, and Cascades, in: Journal of Finance, Vol. 47, No. 2, S. 695–732, 1992.CrossRefGoogle Scholar
  51. Farrell, Joseph und Garth Saloner (1985): Standardization, Compatibility, and Innovation, in: RAND Journal of Economics, Vol. 16, No. 1, 1985, S. 70–83.CrossRefGoogle Scholar
  52. Katz, Michael L. und Carl Shapiro (1985): Network Externalities, Competition, and Compatibility, in: American Economic Review, Vol. 75, No. 3, 1985, S. 424–440.Google Scholar
  53. Katz, Michael L. und Carl Shapiro (1986): Technology Adoption in the Presence of Network Effects, in: Journal of Political Economy, Vol. 94, No. 4, 1986, S. 822–841.CrossRefGoogle Scholar
  54. Katz, Michael L. und Carl Shapiro (1994): System Competition and Network Effects, in: Journal of Economic Perspectives, Vol. 8, No. 2, 1994, S. 93–115.Google Scholar

Copyright information

© Gabler | GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2008

Personalised recommendations