Advertisement

Motive der Teilnehmer an virtuellen Ideen-Communities

  • Ulrich Bretschneider

Zusammenfassung

In der Motivationspsychologie wird zwischen den Begriffen Motiv und Motivation unterschieden (von Rosenstiel 2003, 225). Bei Motiven handelt es sich um zeitlich relativ stabile, unterschiedlich intensiv ausgebildete und inhaltlich spezifische, psychische Disposition eines Menschen (Heckhausen 1989; von Rosenstiel 2003). Diese Disposition beschreibt, wie wichtig einer Person eine bestimmte Art von Zielen ist. Motive sind zum Teil angeboren. Sie können aber auch im Zuge des Sozialisationsprozesses eines Menschen zu einer individuellen Motivmenge heranreifen. Diese Motivmenge bildet ein kognitives und wertgerichtetes Teilsystem einer Person (Heckhausen 1989; Nerdinger 1995; von Rosenstiel 1975).

Copyright information

© Gabler Verlag | Springer Fachmedien Wiesbaden 2012

Authors and Affiliations

  • Ulrich Bretschneider
    • 1
  1. 1.MünchenDeutschland

Personalised recommendations