Advertisement

Messen im Spannungsfeld von Erlebnis und Ergebnis: eine Bestandsaufnahme aus Sicht von Ausstellern und Fachbesuchern

  • Peter Ottmann
  • Roland Fleck
Chapter

Zusammenfassung

Mehr als 50 Jahre war die deutsche Messeszene auf der Überholspur – immer größer, professioneller und internationaler wurden die Veranstaltungen. Stagnation oder gar Rückgang kannten die erfolgsverwöhnten Messemanager nur aus anderen Branchen. Dieser Höhenflug schien in den Jahren der globalen Finanzkrise ab 2007 vorerst vorüber: Ähnlich wie zu Beginn des Jahrhunderts schlug die gedrückte Wirtschaftslage erneut auf das Messewesen durch. Besucher- wie Ausstellerzahlen sanken, Ausstellungsflächen wurden kleiner, Veranstaltungen abgesagt oder verschoben.

Schlüsselwörter

Multifunktionale Branchenplattformen Effizienz und Effektivität einer Messebeteiligung Erwartungen der Fachbesucher Zukunft der Messen 

Literatur

  1. AUMA. (Hrsg.). (2008a). Einstellungen von Entscheidern zum Messebesuch, Schriftenreihe Institut der Deutschen Messewirtschaft (28. Aufl.). Berlin: AUMA.Google Scholar
  2. AUMA. (Hrsg.). (2008b). Präsentation Erfolgreiche Messebeteiligung 2007/2008. Berlin: AUMA.Google Scholar
  3. AUMA. (Hrsg.). (2009). Messetrend 2009, Schriftenreihe Institut der Deutschen Messewirtschaft (29. Aufl.). Berlin: AUMA.Google Scholar
  4. AUMA. (Hrsg.). (2013a). Verhalten und Struktur der Fachbesucher auf deutschen Messen: Sekundäranalyse repräsentativer Besucherbefragungen, Schriftenreihe Institut der Deutschen Messewirtschaft (41. Aufl.). Berlin: AUMA.Google Scholar
  5. AUMA. (Hrsg.). (2013b). Erfolgreiche Messebeteiligung Teil 1: Grundlagen. Berlin: Praxis.Google Scholar
  6. AUMA. (Hrsg.). (2015a). Messetrend 2015, Schriftenreihe Institut der Deutschen Messewirtschaft (42. Aufl.). Berlin: AUMA.Google Scholar
  7. AUMA. (Hrsg.). (2015b). Die Messewirtschaft: Fakten, Funktionen, Perspektiven (5. Aufl.). Berlin: AUMA.Google Scholar
  8. Backhaus, K., Erichson, B., Plinke, W., Weiber, R. (2008). Multivariate Analysemethoden: Eine anwendungsorientierte Einführung (12. Aufl.). Berlin et al.Google Scholar
  9. Bruhn, M. (2011). Unternehmens- und Marketingkommunikation: Handbuch für ein integriertes Kommunikationsmanagement (2. Aufl.). München: Vahlen.Google Scholar
  10. Buhl-Wagner, M., & Schick-Okesson, I. (2003). Neue Entwicklungsperspektiven im Stand- und Messebau. In M. Kirchgeorg, W. M. Dornscheidt, W. Giese, & N. Stoeck (Hrsg.), Handbuch Messemanagement. Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  11. Ceir – Center for Exhibition Industry Research. (2009). Research report SM 37: The cost effectiveness of exhibition participation. Chicago: Part I.Google Scholar
  12. Dürr, J. (2003). Größenwahn trotz Branchenflaute. Handelsblatt Nr. 6, Sonderbeilage Internationale Messen, 09.01.2003, S. B10.Google Scholar
  13. Fließ, S. (1994). Messeselektion: Entscheidungskriterien für Investitionsgüteranbieter. Wiesbaden: Springer.CrossRefGoogle Scholar
  14. Fuchslocher, H., & Hochheimer, H. (2000). Messen im Wandel – Messemarketing im 21. Jahrhundert. Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  15. Glotz, P. (2002). Eröffnungsrede zum Deutschen Messeforum 2002 in Wiesbaden, 28.05.2002–29.05.2002.Google Scholar
  16. Helmich, H. (1998). Dynamik im Messe-Marketing der deutschen Investitionsgüterindustrie, Schriftenreihe betriebswirtschaftliche Forschungsergebnisse (Bd. 72). Hamburg: Verlag Dr. Kovac.Google Scholar
  17. Homburg, C., & Kuehnl, C. (2014). Is the more always better? A comparative study of internal and external integration practices in new product and service development. Journal of Business Research, 67(7), 1360–1367.CrossRefGoogle Scholar
  18. Jung, K. (2010). Ganzheitliche Markenführung von Messegesellschaften: Eine stakeholderbezogene Markenidentitätsbetrachtung unter besonderer Berücksichtigung von Markenportfolios, Dissertation, (1. Aufl.). Wiesbaden.Google Scholar
  19. Kirchgeorg, M., & Klante, O. (2003). Strategisches Messemarketing. In M. Kirchgeorg, et al. (Hrsg.), Handbuch Messemanagement (1. Aufl., S. 365–390). Wiesbaden: Gabler.CrossRefGoogle Scholar
  20. Kirchgeorg, M., Brühe, C., & Springer, C. (2009). Live communication management: Ein strategischer Leitfaden zur Konzeption, Umsetzung und Erfolgskontrolle. Wiesbaden: Gabler.CrossRefGoogle Scholar
  21. Kirchgeorg, M., Bruhn, M., & Hartmann, D. (2011). Live Communication im Wandel der Kommunikationsportfolios – Substitution oder Integration? Marketing Review St. Gallen, 2, 7–13.CrossRefGoogle Scholar
  22. Kirchgeorg, M., Ermer, B., & Wiedmann, M. (2012). Szenarioanalyse Messen & Live Communication 2020 (36. Aufl.). Berlin: Schriftenreihe Institut der Deutschen Messewirtschaft.Google Scholar
  23. Meffert, H. (2003). Ziele und Nutzen der Messebeteiligung von ausstellenden Unternehmen und Besuchern. In M. Kirchgeorg, et al. (Hrsg.), Handbuch Messemanagement (1. Aufl., S. 1145–1161). Wiesbaden: Gabler.CrossRefGoogle Scholar
  24. Meffert, H., Burmann, C., & Kirchgeorg, M. (2012). Marketing – Grundlagen marktorientierter Unternehmensführung: Konzepte – Instrumente – Praxisbeispiele (11. Aufl.). Wiesbaden: Springer.Google Scholar
  25. Nittbaur, G. (2001). Wettbewerbsvorteile in der Messewirtschaft: Aufbau und Nutzen strategischer Erfolgsfaktoren. Wiesbaden: Deutscher Universitäts-Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  26. Perlitz, U. (2007). Messen in Deutschland: Wachsende Überkapazitäten, Deutsche Bank Research, Aktuelle Themen Nr. 383, Frankfurt a. M.Google Scholar
  27. Prüser, S. (1997). Messemarketing: ein netzwerkorientierter Ansatz. Wiesbaden: Deutscher Universitäts-Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  28. Strauß, R. E. (2013). Digital business excellence – Strategien und Erfolgsfaktorenim E-Business. Stuttgart: Schäffer-Poeschel.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2017

Authors and Affiliations

  1. 1.NürnbergMesse GmbHNürnbergDeutschland

Personalised recommendations