Advertisement

Stabilitätstheoretische Implikationen

Chapter
  • 698 Downloads

Zusammenfassung

Die Konzeption des Neuen Konsensmodells bietet einer stabilitätstheoretischen Diskussion um das Phänomen eines endogenen Produktionspotenzials wenig Anknüpfungspunkte, da die neukeynesianische Makroökonomie insbesondere von Kapazitätswirkungen einer mit dem Konjunkturverlauf schwankenden Investitionsgüternachfrage abstrahiert (vgl. Abschnitt 2.4.4 und Abschnitt 3.1). Da die Geldpolitik ausschließlich (kurzfristige) Nachfrageimpulse setzen kann, damit einhergehende Veränderungen der Faktorauslastung sich jedoch nicht auf die Entwicklung der Produktionsfaktoren auswirken, bleibt erstere in der langen Frist realwirtschaftlich neutral. Demgegenüber lassen sich jedoch eine Reihe gewichtiger Argumente dafür anführen, dass Veränderungen der Produktionskapazität im Rahmen konjunkturtheoretischer Analysen und daraus abgeleiteter stabilitätspolitischer Handlungsempfehlungen durchaus konzeptionelle Berücksichtigung verdienen (vgl. Abschnitt 3.2, Abschnitt 3.3.2, Kapitel 5 und Kapitel 6).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Gabler Verlag | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2011

Authors and Affiliations

There are no affiliations available

Personalised recommendations