Advertisement

Investition I pp 273-442 | Cite as

Investitionsentscheidungen bei unvollkommenem Kapitalmarkt

Chapter
  • 3.6k Downloads

Zusammenfassung

Sofern man vom einführenden (kurzen) Kapitel II einmal absieht, wurde im Rahmen dieses Lehrbuchs bislang stets die Prämisse eines vollkommenen Kapitalmarktes vorausgesetzt. Dies implizierte insbesondere die Gleichheit des für Mittelaufnahme und -anlage von einem Zeitpunkt t—1 bis t jeweils gültigen Zinssatzes. Zweifellos ist das ein mit realen Gegebenheiten nur schwer zu vereinbarender Umstand. Typischerweise wird man davon ausgehen müssen, dass der von t—1 bis t für Anlagezwecke erreichbare Habenzinssatz hinter dem für die gleiche Periode maßgeblichen Sollzinssatz zurückbleibt. Im folgenden Abschnitt 1.2 sollen die Konsequenzen aus einer derartigen Situation im Rahmen einer einfachen Zwei- Zeitpunkte-Betrachtung näher analysiert werden. Weil dieses Szenario zum ersten Mal 1958 von Jack Hirshleifer analysiert wurde, spricht man hierbei auch vom “Hirshleifer-Modell”. Es wird sich zeigen, dass die Fisher-Separation innerhalb dieses Ansatzes keine Gültigkeit mehr besitzt. Eine präferenzunabhängige Beurteilung von Investitionsprojekten ist damit im Allgemeinen nicht mehr möglich.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Gabler Verlag | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2012

Authors and Affiliations

  1. 1.Lehrstuhls für Betriebliche FinanzwirtschaftRWTH AachenAachen

Personalised recommendations