Advertisement

Vertriebsdifferenzierung im Industriegütergeschäft

  • Christian BelzEmail author
  • Michael Weibel
Chapter

Zusammenfassung

Anbieter haben immer mehr damit zu kämpfen, sich mit ihrem Kernprodukt gegenüber dem Wettbewerb zu profilieren (Bruhn 2011; Belz und Reinhold 2012). Der Vertrieb, oftmals als Speerspitze des Marketing verstanden, nimmt unbestritten als Bindeglied zwischen Anbieter und Nachfragerunternehmen eine wichtige Stellung im Industriegütergeschäft ein. Im Austausch von Produkten und Dienstleistungen entstehen dabei häufig komplexe Transaktionen, die den Vertrieb besonders fordern. Aufgrund der Globalisierung wird es zudem immer schwieriger, die Wachstumsraten und Gewinne der Vergangenheit zu verteidigen. Verstärkte Internationalität, vermehrter Konkurrenzdruck, kürzere Produktlebenszyklen und zunehmend zu beachtende Regulatoren führen zu einer immer anspruchsvolleren Vermarktung (Belz 2013; Kleinaltenkamp 2007). Das bedeutet für Anbieter von heute, dass sie möglichst frühzeitig erkennen müssen, in welchen Bereichen sie ihren Ressourceneinsatz konzentrieren, ausbauen oder allenfalls reduzieren. In diesem Zusammenhang sehen Führungskräfte vermehrt das größte Potential zur Produktivitätssteigerung im eigenen Unternehmen in Vertrieb und Marketing (Homburg et al. 2010).

Literatur

Verwendete Literatur

  1. Backhaus, Klaus 2003. Industriegütermarketing, 7. Aufl. München: Vahlen.Google Scholar
  2. Backhaus, Klaus, und Katrin Mühlfeld. 2004. Geschäftstypen als Strukturierungsrahmen für Marketingstrategien auf Industriegütermärkten. In Handbuch Industriegütermarketing, Hrsg. Klaus Backhaus, Markus Voeth, 231–263. Wiesbaden: Gabler.CrossRefGoogle Scholar
  3. Backhaus, Klaus, und Markus Voeth. 2014. Industriegütermarketing, 10. Aufl. München: Vahlen.Google Scholar
  4. Belz, Christian 1999. Verkaufskompetenz. Chancen in umkämpften Märkten, Konzepte und Innovationen, Kunden- und Leistungskriterien, Organisation und Führung, 2. Aufl. St. Gallen: Thexis.Google Scholar
  5. Belz, Christian, und Michael Reinhold. 2012. Internationaler Industrievertrieb. In Internationaler Vertrieb. Grundlagen, Konzepte und Best Practices für Erfolg im globalen Geschäft, Hrsg. Lars Binckebanck, Christian Belz, 6–222. Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  6. Belz, Christian 2013. Stark im Vertrieb. Die 11 Hebel für ein schlagkräftiges Verkaufsmanagement. Stuttgart: Schäffer - Poeschel.Google Scholar
  7. Bruhn, Manfred 2011. Zufriedenheits- und Kundenbindungsmanagement. In Grundlagen des CRM. Strategie, Geschäftsprozesse und IT-Unterstützung, 3. Aufl., Hrsg. Hajo Hippner, Beate Hubrich, Klaus D. Wilde, 409–440. Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  8. Büschken, Joachim, Markus Voeth, und Rolf Weiber. 2007. Aktuelle und zukünftige Forschungslinien für das Industriegütermarketing. In Innovationen für das Industriegütermarketing, Hrsg. Joachim Büschken, Markus Voeth, Rolf Weiber, 3–20. Stuttgart: Schäffer-Poeschel.Google Scholar
  9. Dubinsky, Alan J., und William Rudelius. 1980. Selling Techniques for Industrial Products and Services: Are They Different? Journal of Personal Selling & Sales Management 1(1): 65–75.Google Scholar
  10. Gemünden, Hans Georg 1981. Innovationsmarketing. Interaktionsbeziehungen zwischen Hersteller und Verwender innovativer Investitionsgüter. Tübingen: Mohr.Google Scholar
  11. Gemünden, Hans Georg, Bernd Kaluza, und Franz Pleschak. 1992. Management von Prozessinnovationen. In Innovationsmanagement und Wettbewerbsfähigkeit. Erfahrungen aus den alten und neuen Bundesländern, Hrsg. Hans Georg Gemünden, Franz Pleschak, 33–53. Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  12. Gemünden, Hans Georg, und Achim Walter. 1996. Förderung des Technologietransfers durch Beziehungspromotoren. Zeitschrift Führung und Organisation 65(4): 237–245.Google Scholar
  13. Günter, Bernd 2006. Vertragsgestaltung im Business-to-Business-Marketing. In Markt- und Produktmanagement. Die Instrumente des Business-to-Business, 2. Aufl., Hrsg. Michael Kleinaltenkamp, 773–779. Wiesbaden: Gabler.CrossRefGoogle Scholar
  14. Engelhardt, Werner Hans, und Bernd Günter. 1981. Investitionsgütermarketing. Anlagen, Einzelaggregate, Teile, Roh- und Einsatzstoffe, Energieträger. Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  15. Håkansson, Håkan, und Claes Östberg. 1975. An Organizational Problem? Industrial Marketing Management 4(2/3): 113–123.CrossRefGoogle Scholar
  16. Homburg, Christian, Heiko Schäfer, und Janna Schneider. 2010. Sales Excellence. Vertriebsmanagement mit System, 6. Aufl. Wiesbaden: Gabler.CrossRefGoogle Scholar
  17. Krafft, Manfred, Sönke Albers, und Rajiv Lal. 2004. Relative Explanatory Power of Agency Theory and Transaction Cost Analysis in German Salesforces. International Journal of Research in Marketing 21(3): 265–283.CrossRefGoogle Scholar
  18. Kleinaltenkamp, Michael 2007. Der Wandel vom Industriegüter- zum Dienstleistungsanbieter. In Innovationen für das Industriegütermarketing, Hrsg. Joachim Büschken, Markus Voeth, Rolf Weiber, 145–183. Stuttgart: Schäffer-Poeschel.Google Scholar
  19. Kleinaltenkamp, Michael 1994. Typologien von Business-to-Business-Transaktionen. Kritische Würdigung und Weiterentwicklung. Marketing - Zeitschrift für Forschung und Praxis 16(2): 77–88.Google Scholar
  20. Kühlborn, Sven 2004. Systemanbieterstrategien im Industriegütermarketing: Eine Erfolgsfaktorenanalyse. Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  21. Pepels, Werner 2009. Anlagengeschäft. In B2B-Handbuch Operations-Management. Industriegüter erfolgreich vermarkten, 2. Aufl., Hrsg. Pepels, Werner, 47–69. Düsseldorf: Symposion.Google Scholar
  22. Voeth, Markus, und Inna Buyun. 2011. Internationales Vertriebsmanagement. In Handbuch Vertriebsmanagement.Strategie - Führung - Informationsmanagement - CRM, Hrsg. Christian Homburg, Jan Wieseke, 159–178. Wiesbaden: Gabler.CrossRefGoogle Scholar

Weiterführende Literatur

  1. Cegarra-Navarro, Juan G., und Beatriz Rodrigo-Moya. 2007. Learning Culture as a Mediator of the Influence of an Individual’s Knowledge on Market Orientation. The Service Industries Journal 27(5): 653–669.CrossRefGoogle Scholar
  2. Deshpandé, Rohit, John U. Farley, und Frederick E. Webster Jr.. 1993. Corporate Culture Customer Orientation, and Innovativeness in Japanese Firms. A Quadrat Analysis. Journal of Marketing 57(1): 23–37.CrossRefGoogle Scholar
  3. Behrman, Douglas N., und William D. Perreault Jr.. 1984. A Role Stress Model of the Performance and Satisfaction of Industrial Salespersons. Journal of Marketing 48(4): 9–21.CrossRefGoogle Scholar
  4. Belz, Christian 2004. Business-to-Business Marketing und Industrie. In Customer Value. Kundenvorteile schaffen Unternehmensvorteile, Hrsg. Christian Belz, Thomas Bieger, 527–576. Frankfurt am Main, St.Gallen: mi-Fachverlag.Google Scholar
  5. Belz, Christian 2008. Verkaufsführung. Die unterschätzte Managementaufgabe. Marketing Review St.Gallen 3(3): 12–18.CrossRefGoogle Scholar
  6. Belz, Christian 2009. Marketing und Vertrieb in einer neuen Welt. Die gegenwärtige Krise und bleibende Herausforderungen sind Motor für die wesentlichen Erneuerungen im Marketing. St. Gallen: Thexis.Google Scholar
  7. Gregori, Christoph 2006. Instrumente einer erfolgreichen Kundenorientierung:Eine empirische Untersuchung. Wiesbaden: Deutscher Universitäts-Verlag.Google Scholar
  8. Hildebrand, Volker G. 1997. Individualisierung als strategische Option der Marktbearbeitung.Determinanten und Erfolgswirkungen kundenindividueller Marketingkonzepte. Wiesbaden: Deutscher Universitäts-Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  9. Homburg, Christian, und Christian Pflesser. 2000. A Multiple-Layer Model of Market-Oriented Organizational Culture. Measurement Issues and Performance Outcomes 37(4): 449–462.Google Scholar
  10. Lewis, und Kyle. 2003. Measuring Transactive Memory Systems in the Field. Scale Development and Validation. Journal of Applied Psychology 88(4): 587–604.Google Scholar
  11. Liu, Sandra S., und Lucette B. Comer. 2007. Salespeople as Information Gatherers. Associated Success Factors. Industrial Marketing Management 36(5): 565–574.CrossRefGoogle Scholar
  12. Narver, John C., und Stanley F. Slater. 1990. The Effect of a Market Orientation on Business Profitability. Journal für Betriebswirtschaft 54(4): 20–35.Google Scholar
  13. Plinke, und Wulff. 2000. Grundlagen des Marktprozesses. In Technischer Vertrieb. Grundlagen des Business-to-Business Marketing, 2. Aufl., Hrsg. Michael Kleinaltenkamp, Plinke, Wulff, 5–42. Berlin: Springer.Google Scholar
  14. Rentz, Joseph O., C.David. Shepherd, Armen Tashchian, Pratibha A. Dabholkar, und Robert T. Ladd. 2002. A Measure of Selling Skill. Scale Development and Validation. Journal of Personal Selling & Sales Management 22(1): 13–21.Google Scholar
  15. Saxe, Robert, und Barton A. Weitz. 1982. The SOCO Scale. A Measure of the Customer Orientation of Salespeople. Journal of Marketing Research 19(3): 343–351.CrossRefGoogle Scholar
  16. Schäfer, Heiko 2005. Die Erschliessung von Kundenpotentialen durch Cross-Selling. Erfolgsfaktoren für ein produktübergreifendes Beziehungsmanagement, 2. Aufl. Wiesbaden: Deutscher Universitäts-Verlag.Google Scholar
  17. Stock, Ruth 2004. Kundenorientierung auf individueller Ebene. Das Einstellungs-Verhaltens-Modell. In Perspektiven der marktorientierten Unternehmensführung. Arbeiten aus dem Institut für Marktorientierte Unternehmensführung der Universität Mannheim, Hrsg. Christian Homburg, 203–225. Wiesbaden: Deutscher Universitäts-Verlag.Google Scholar
  18. Sujan, Harish, Barton A. Weitz, und Nirmalya Kumar. 1994. Learning Orientation, Working Smart, and Effective Selling. Journal of Marketing 58(3): 39–52.CrossRefGoogle Scholar
  19. Wachner, Trent, Christopher R. Plouffe, und Yany Grégoire. 2009. SOCO’s Impact on Individual Sales Performance. The Integration of Selling Skills as a Missing Link. Industrial Marketing Management 38(1): 32–44.CrossRefGoogle Scholar
  20. Walker Jr., Orville C., Gilbert A. Churchill Jr., und Neil M. Ford. 1977. Motivation and Performance in Industrial Selling. Present Knowledge and Needed Research. Journal of Marketing 14(2): 156–168.CrossRefGoogle Scholar
  21. Weibel, M. 2013. Vertriebsdifferenzierung im Industriegeschäft aus Anbietersicht – Untersuchung erfolgskritischer Faktoren nach Geschäftstypen, St. Gallen und Berlin: Dissertation (Publikation in Vorbereitung).Google Scholar

Copyright information

© Gabler Verlag | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, Wiesbaden 2015

Authors and Affiliations

  1. 1.IfM-HSGUniversität St. GallenSt. GallenSchweiz

Personalised recommendations