Advertisement

Einordnung des Untersuchungsgegenstandes – Produktinszenierungen als Technik des Guerilla Marketing

  • Kai Harald Krieger
Chapter
  • 8.8k Downloads
Part of the Marken- und Produktmanagement book series (MPM)

Zusammenfassung

Unter der Bezeichnung Guerilla Marketing haben sich im Laufe der Zeit ausgehend von Marketingtaktiken und -strategien über Werbephilosophien bis hin zu Kommunikations-instrumenten zahlreiche Sichtweisen verborgen. Eine einheitliche Definition, Sichtweise oder Einordnung in den Marketing-Kontext hat sich daher bis heute nicht gefunden (vgl. Kuttelwascher, 2006, S. 31; Hippner et al., 2010, S. 352). Dies liegt zum einen daran, dass fast alle alternativen und innovativen bzw. „neuen“ Kommunikationsformen und -instrumente (wie z. B. Viral, Sensation, Ambient, Ambush oder Buzz Marketing) unter der Bezeichnung Guerilla Marketing eingeordnet wurden und werden (vgl. Hatch, 2005, S. 53; Kuttelwascher, 2006, S. 32). Zum anderen sind diese zahlreichen Werbeformen oftmals so verschieden, dass diese genau genommen eigene Kommunikationswege darstellen und die Bezeichnung Guerilla Marketing (i.w.S.) lediglich ausreicht, eine schwache Klammer zu bilden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Gabler Verlag | Springer Fachmedien Wiesbaden 2012

Authors and Affiliations

  • Kai Harald Krieger
    • 1
  1. 1.GießenDeutschland

Personalised recommendations