Advertisement

Ergebnisworkshop

  • Alexander Magerhans
  • Theresa Merkel
  • Julia Cimbalista
Chapter
  • 6k Downloads

Zusammenfassung

Für die zielgruppengerechte Kommunikation von Marktforschungsergebnissen haben wir für Sie einen weiteren Vorschlag: Den Ergebnisworkshop. Die Idee des Ergebnisworkshops ist in der Marktforschung noch relativ neu. Dabei handelt es sich um eine moderierte Veranstaltung, die Sie gemeinsam mit Ihren Auftraggebern entwickeln, abhalten, auswerten und dokumentieren.

Literaturverzeichnis

  1. [1]
    Bayerl, C. (2005): 30 min für Kreativitätstechniken, Offenbach.Google Scholar
  2. [2]
    Böhringer, J./Bühler, P./Schlaich, P. (2007): Präsentieren in Schule, Studium und Beruf, Berlin/ Heidelberg.Google Scholar
  3. [3]
    Freimuth, J. (o. J.): Moderation – Philosphie und Methoden, Darmstadt.Google Scholar
  4. [4]
    Habersaat, S. (2008): Perfekte Präsentation, Kissing.Google Scholar
  5. [5]
    Hausmann, G./Stürmer, H. (1994): Zielwirksame Moderation. Der gemeinsame Weg zum Ergebnis, Renningen-Malmsheim.Google Scholar
  6. [6]
    Hauschildt, J. (1993): Innovationsmanagement, München.Google Scholar
  7. [7]
    Higgins, J. M./Wiese, G. G. (1996): Innovationsmanagement. Kreativitätstechniken für den unternehmerischen Erfolg, Berlin/Heidelberg/New York.Google Scholar
  8. [8]
    Hoberg, G. (1999): Vor Gruppen bestehen. Besprechungen, Workshops, Präsentationen, Bonn.Google Scholar
  9. [9]
    Hoffmann, H. (1987): Kreativitätstechniken für Manager, 2. Aufl., Landsberg.Google Scholar
  10. [10]
    Hoffmann, K.-D. (2004): Moderieren und präsentieren. Wirksame Kommunikation und gezielter Medieneinsatz, Berlin.Google Scholar
  11. [11]
    Knieß, M. (2006): Kreativitätstechniken. Methoden und Übungen, München.Google Scholar
  12. [12]
    Koch, G. (1997): Die erfolgreiche Moderation von Lern- und Arbeitsgruppen. Praktische Tips für jeden, der mit Teams mehr erreichen will, 3. Aufl., Landsberg am Lech.Google Scholar
  13. [13]
    Krämer, S. U./Walter, K.-D. (2002): Moderieren – gewusst wie. Gespräche leiten und moderieren, Würzburg.Google Scholar
  14. [14]
    Langer, N. (2005): Referate und Vorträge halten. Gezielt vorbereiten und überzeugend präsentieren. Die erfolgreichsten Methoden, Tipps und Strategien, München.Google Scholar
  15. [15]
    Lenzen, A. (2006): Präsentieren – moderieren. Inhalte überzeugend darstellen und umsetzen. Medien wirkungsvoll einsetzen. Gruppen souverän leiten, 2. Aufl., Berlin.Google Scholar
  16. [16]
    Lipp, U. (2008): 100 Tipps für Training und Seminar, Weinheim/Basel.Google Scholar
  17. [17]
    Lipp, U./Will, H. (2004): Das große Workshop-Buch. Konzeption, Inszenierung und Moderation von Klausuren, Besprechungen und Seminaren, 7. Aufl., Weinheim/Basel.Google Scholar
  18. [18]
    Malorny, C./Langner, M. A. (2007): Moderationstechniken. Werkzeuge für die Teamarbeit, 3. Aufl., München.Google Scholar
  19. [19]
    Mantel, M./Fischer, R. (1997): Reden, mitsprechen, verhandeln. Kommunikationstraining für Selbststudium und Gruppenarbeit, 5. Aufl., Stuttgart.Google Scholar
  20. [20]
    Mehrmann, E. (1993): Präsentation und Moderation, Düsseldorf/Wien.Google Scholar
  21. [21]
    Mentzel, W. (2008): Moderation. Die besten Techniken für die Teamarbeit, München.Google Scholar
  22. [22]
    Müller, M./Dachrodt, H.-G. (2001): Moderation im Beruf. Besprechungen, Workshops, Sitzungen, Frankfurt am Main.Google Scholar
  23. [23]
    Noack, K. (2005): Kreativitätstechniken. Schöpferisches Potenzial entwickeln und nutzen, Berlin.Google Scholar
  24. [24]
    O. V. (2007): Moderationstechnik. Fünf Schritte zu einer erfolgreichen Moderation. Moderation inhaltlich vorbereiten, Moderation organisatorisch vorbereiten, Moderationsmethoden und –mittel nutzen, Moderationsequenzen gestalten, mit schwierigen Moderationssituationen umgehen, Offenbach.Google Scholar
  25. [25]
    Pink, R. (2002): Souveräne Gesprächsführung und Moderation. Kritikgespräche, Mitarbeitercoaching, Konfliktlösung, Meetings, Präsentationen, Frankfurt am Main.Google Scholar
  26. [26]
    Scherer, J. (2009): Kreativitätstechniken. In 10 Schritten Ideen finden, bewerten, umsetzen, 2. Aufl., Offenbach.Google Scholar
  27. [27]
    Schilling, G. (2005): Moderation von Gruppen. Der Praxisleitfaden für die Moderation von Gruppen, die gemeinsam arbeiten, lernen, Ideen sammeln, Lösungen finden und entscheiden wollen, Berlin.Google Scholar
  28. [28]
    Seifert, J. W. (1994): Besprechungsmoderation. Mit Moderation effektiv leiten, erfolgreich teilnehmen, Zeit sparen, 7. Aufl., Offenbach.Google Scholar
  29. [29]
    Seifert, J. W. (1995): Gruppenprozesse steuern. Als Moderator Energien bündeln, Konflikte bewältigen, Ziele erreichen, Offenbach.Google Scholar
  30. [30]
    Seifert, J. W. (2006): 30 min für professionelles Moderieren, 5. Aufl., Offenbach.Google Scholar
  31. [31]
    Seifert, J. W. (2010): Visualisieren, Präsentieren, Moderieren, 28. Aufl., Offenbach.Google Scholar
  32. [32]
    Sperling, J. B./Wasseveld, J. (2002): Führungsaufgabe Moderation. Besprechungen, Teams und Projekte kompetent managen, 5. Aufl., Freiburg im Breisgau.Google Scholar
  33. [33]
    Sperling, J. B./Stapelfeldt, U./Wasseveld, J. (2004): Moderation. Teams professionell führen mit den besten Methoden und Instrumenten, Planegg bei München.Google Scholar
  34. [34]
    Weisbach, C.-R. (2000): Verhandeln und moderieren für Wirtschaftsstudierende. Logisch argumentieren, psycho-logisch verhandeln, Berlin.Google Scholar
  35. [35]
    Wieke, T. (2005a): Korrespondenz im Job. Was Berufseinsteiger wissen müssen, Frankfurt am Main.Google Scholar
  36. [36]
    Wieke, T. (2005b): Erfolgreiche Meetings. Wie Teambesprechungen effektiver werden, Frankfurt am Main.Google Scholar
  37. [37]
    Wikner, U. (2002): Besprechungen moderieren. Top-Tools für effiziente Meetings, München.Google Scholar
  38. [38]
    Wilkes M. W. (2011): How small would you like to have your small talk, in marke 41, Heft 4, 2011, Kolumne E-Journal 2011, S. 74–79.Google Scholar
  39. [39]
    Zienterra, G. (2006): Test & Training Moderation, Freiburg in Breisgau.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2013

Authors and Affiliations

  • Alexander Magerhans
    • 1
  • Theresa Merkel
    • 1
  • Julia Cimbalista
    • 2
  1. 1.FH JenaJenaDeutschland
  2. 2.WürzburgDeutschland

Personalised recommendations