Advertisement

Leistungsdefinition im internationalen Vertrieb – Zwischen Kundennähe und Komplexitätsfalle

  • Thomas FriedliEmail author
  • Daniel Bellm
Chapter

Zusammenfassung

Produzierende Unternehmen agieren heute mehr denn je in einem dynamischen und komplexen Umfeld. Der Innovationsdruck, der dabei auf den Unternehmen lastet, sowie eine wachsende Konkurrenz aus dem In- und Ausland stellen die Produzenten vor große Herausforderungen (Fockenbrock 2011). Insbesondere die Unternehmen mit Hauptsitz in Westeuropa stehen seit Jahren im Kampf um den Erhalt ihrer globalen Wettbewerbsfähigkeit.Dabei gilt es aufgrund der Verschiebung der Wachstumsmärkte weg aus den entwickelten Volkswirtschaften gerade für den internationalen Vertrieb, immer wieder neue Hürden zu meistern. Die Finanz- und Schuldenkrise hat diese Situation in der jüngsten Vergangenheit noch zusNtzlich verschNrft.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. [1]
    Abdelkafi, N. (2008): Variety-induced complexity in mass customization, Berlin.Google Scholar
  2. [2]
    Abernathy, F. H.; Dunlop, J. T.; Hammond, J. H.; Weil, D. (2000): Control your inventory in a world of lean retailing, in: Harvard Business Review, Vol. 78, No. 6, S. 169–176.Google Scholar
  3. [3]
    Belz, C.; Schuh, G.; Sven, A. G.; Sven, R. (1997): Erfolgreiche Leistungssysteme in der Industrie, in: Belz, C.; Tomczak, T.; Weinhold-Stünzi, H. (Hrsg.): Industrie als Dienstleister, St.Gallen, S. 14–107.Google Scholar
  4. [4]
    Bleicher, K. (1971): Die Organisation der Unternehmung in systemorientierter Sicht, in: Zeitschrift Führung und Organisation, Jg. 40, Nr. 4, S. 171–177.Google Scholar
  5. [5]
    Bleicher, K. (2011): Das Konzept Integriertes Management: Visionen – Missionen – Programme, Frankfurt am Main.Google Scholar
  6. [6]
    Fockenbrock, D. (2011): Die neue Dynamik auf den Märkten, www.handelsblatt.de (Abruf am 10.09.2011).
  7. [7]
    Friedli T.; Heinzen, S.; Mundt, A.; Thomas, S. (2011): Strategisches Management globaler Produktionsnetzwerke, in: Zeitschrift für wirtschaftlichen Fabrikbetrieb, Jg. 106, Nr. 9, S. 610–614.Google Scholar
  8. [8]
    Friedrich, T. (2004): Strategische Produktprogrammplanung bei variantenreichen Produkten, Bamberg.Google Scholar
  9. [9]
    Homburg, C. (1995a): Kundennähe als Management-Herausforderung: Neue Erkenntnisse und Empfehlungen, Arbeitspapier, Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Marketing, Wissenschaftliche Hochschule für Unternehmensführung (Otto-Beisheim-Hochschule), Koblenz.Google Scholar
  10. [10]
    Homburg, C. (1995b): Kundennähe von Industriegüterunternehmen. Konzeption – Erfolgsauswirkungen – Determinanten, Wiesbaden.Google Scholar
  11. [11]
    Homburg, C. (2003): Kundenzufriedenheit, Konzepte – Methoden – Erfahrungen, Wiesbaden.Google Scholar
  12. [12]
    Homburg, C.; Krohmer, H. (2003): Marketingmanagement, Strategie – Instrumente – Umsetzung – Unternehmensführung, Wiesbaden.Google Scholar
  13. [13]
    Homburg, C.; Schäfer, H.; Schneider, J. (2002): Sales Excellence, Vertriebsmanagement mit System, Wiesbaden.Google Scholar
  14. [14]
    Kaiser, A. (1995): Integriertes Variantenmanagement mit Hilfe der Prozesskostenrechnung, Hallstadt.Google Scholar
  15. [15]
    Krafft, M. (2002): Kundenbindung und Kundenwert, Heidelberg.Google Scholar
  16. [16]
    Krafft, M.; Götz, O. (2006): Der Zusammenhang zwischen Kundennähe, Kundenzufriedenheit und Kundenbindung sowie deren Erfolgswirkungen, in: Hippner, H.; Wilde, K.D. (Hrsg.): Grundlagen des CRM, Strategie, Geschäftsprozesse und IT-Unterstützung, Wiesbaden, S. 325–356.Google Scholar
  17. [17]
    Meffert, H.; Burmann, C.; Kirchgeorg, M. (2008): Marketing – Grundlagen marktorientierter Unternehmensführung, Konzepte – Instrumente – Praxisbeispiele, Wiesbaden.Google Scholar
  18. [18]
    Müller-Stevens, G.; Lechner, C. (2005): Strategisches Management – Wie strategische Initiativen zum Wandel führen, Stuttgart.Google Scholar
  19. [19]
    Ponn, J.; Lindemann, U. (2008): Konzeptentwicklung und Gestaltung technischer Produkte, Berlin u. a.Google Scholar
  20. [20]
    Porter, M. (1989a): Competitive Advantage, New York.Google Scholar
  21. [21]
    Porter, M. (1989b): Competitive Strategy, New York.Google Scholar
  22. [22]
    Pümpin, C. (1982): Management strategischer Erfolgspositionen – Das SEP-Konzept als Grundlage wirkungsvoller Unternehmensführung, Bern u. a.Google Scholar
  23. [23]
    Rathnow, P. J. (1993): Integriertes Variantenmanagement: Bestimmung, Realisierung und Sicherung der optimalen Produktvielfalt, Göttingen.Google Scholar
  24. [24]
    Schuh, G.; Schwenk, U. (2001): Produktkomplexität managen, Strategien – Methoden – Tools, München u. a.Google Scholar
  25. [25]
    Ulrich, H. (1970): Die Unternehmung als produktives System, Bern u. a.Google Scholar
  26. [26]
    Ulrich, H. (2001): Das St. Galler Management-Modell, Bern u. a.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2012

Authors and Affiliations

  1. 1.Universität St.GallenSt.GallenSchweiz

Personalised recommendations