Advertisement

CSR-Strategien für ein erfolgreiches Reputation Management

  • Torsten Sewing
Chapter

Zusammenfassung

Entstanden, um sozialen Problemen zu begegnen, stecken in jeder CSR-Strategie „trade-offs“, mit denen die einzelnen Anspruchsgruppen unterschiedlich bedient werden sollen. Die Ergebnisse getrennt geführter Dialoge lassen sich im Internet-Zeitalter nicht mehr von einander trennen. Das ist nicht nur Gefahr, sondern Chance: Wenn Unternehmen die einzelnen Dialoge als mögliche Kooperationen begreifen, überwinden sie den traditionell defensiven Charakter der CSR – aus Verantwortung wird Partnerschaft.

Literaturverzeichnis

  1. Freeman E, Harrison J, Wicks A (2007) Managing for stakeholders, survival, reputation, and success (The Business Roundtable Institute for Corporate Ethics Series in Ethics and Lead). Yale University Press, New HavenGoogle Scholar
  2. Freeman E (2010) Strategic Management – A stakeholder approach. Cambridge University Press, CambridgeGoogle Scholar
  3. Hilton S, Gibbons G (2001) Good business – Making money by making the world better: Your world needs you, texere publishing. New YorkGoogle Scholar
  4. Li C (2010) Open leadership: How social technology can transform the way you lead. Jossey-Bass, San FranciscoGoogle Scholar
  5. Palazzo B (2010) An introduction to stakeholder dialogue. In: Tolhurst N, Pohl M (Hrsg) Responsible Business Wiley, Chichester, S. 17–42Google Scholar
  6. Porter M, Kramer M (2006) Strategy and society, Harvard Bus Rev Dezember 2006:78–92Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2012

Authors and Affiliations

  1. 1.BerlinDeutschland

Personalised recommendations