Advertisement

Die Beurteilung und Behandlung von Rissen in den neuen Regeln DIN 1045-1: 2001 und der Instandsetzungsrichtlinie für Betonbauteile

  • Peter Schießl

Zusammenfassung

Beton hat bekanntermaßen eine hohe Druckfestigkeit, aber nur eine geringe Zugfestigkeit. Da die Zugfestigkeit außerdem eine unsichere Größe ist, wird bei der Bemessung die Zugfestigkeit des Betons nicht planmäßig in Anspruch genommen. Die Zugfestigkeit wird bei üblichen Beanspruchungen auch weit überschritten, Zugkräfte werden von der Bewehrung aufgenommen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. [1]
    Schießl, P.: Einfluss von Rissen auf die Dauerhaftigkeit von Stahlbeton- und Spannbetonbauteiien. Berlin: Ernst & Sohn – In: Schriftenreihe des Deutschen Ausschuss für Stahlbeton (1986), Nr. 370, S. 9–52Google Scholar
  2. [2]
    EU „Influence of Cracks upon Corrosion“. DARTS: Durable and Reliable Concrete Structures. GRD 1-2000-25633, May 2002, Bezugsquefle: CUR NiederlandeGoogle Scholar
  3. [3]
    Lohmeyer, G.: Weiße Wanne, einfach und sicher: Konstruktion und Ausführung von Kellern und Becken aus Beton ohne besondere Dichtungsschicht. Düsseldorf: Beton-Verlag, 1985Google Scholar
  4. [4]
    Edvardson, C.: Wasserdurchlässigkeit und Selbstheilung von Trennrissen in Beton. Berlln: Ernst & Sohn – Heft 455, Schriftenreihe des Deutschen Ausschuss für Stahlbeton, 1996Google Scholar

Copyright information

© Friedr. Vieweg & Sohn Verlagsgesellschaft mbH, Braunschweig/Wiesbaden 2002

Authors and Affiliations

  • Peter Schießl

There are no affiliations available

Personalised recommendations