Advertisement

Spinale Kinderlähmung

Poliomyelitis oder Heine-Medinsche Krankheit
  • Julius Zappert
Chapter

Zusammenfassung

Möglicherweise ist die spinale Kinderlähmung schon eine uralte Krankheit. Moro brachte letzthin die Abbildung einer altägyptischen Vasendarstellung aus dem 14. Jahrhundert vor Christo, auf der ein Mann mit einem verkümmerten gelähmten Bein und einer Krücke so eindrucksvoll abgebildet ist, daß man eine typische poliomyelitische Beinlähmung vor sich zu haben glaubt. Eine wissenschaftliche Erfassung der Krankheit erfolgte zum erstell Male durch den deutschen Arzt v. Heine, der in den Jahren 1840 und 1860 wertvolle Monographien über die Kinderlähmung veröffentlicht hat. Heine hatte schon den spinalen Charakter des Leidens vorausgesetzt, doch war diese Ansicht nicht in weite ärztliche Kreise gedrungen und man begnügte sich lange Zeit hindurch mit der nichtssagenden Bezeichnung der „essentiellen Kinderlähmung“ für dieses ganz unklare Leiden. Als später französische Autoren an älteren Krankheitsfällen Rückenmarksatrophie und Nervenzellenschwund nachgewiesen hatten, konnte wohl an der spinalen Natur der Krankheit kein Zweifel mehr bestehen; doch wurde eine degenerative Erkrankung des Nervensystems angenommen und an dieser Meinung namentlich unter Charcots Einfluß auch festgehalten, nachdem eine Reihe von Untersuchern an frischen Fällen akut entzündliche Veränderungen hatte nachweisen können.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Julius Springer in Vienna 1933

Authors and Affiliations

  • Julius Zappert

There are no affiliations available

Personalised recommendations