Advertisement

Klinik der Diurese

  • Rudolf Fleckseder
Chapter
  • 7 Downloads

Zusammenfassung

Meine Herren! Die physiologischen und pharmakologischen Bedingungen der Diurese sind, soweit wir sie bisher überblicken können, mannigfaltiger Art. Das wird Ihnen in dem anschließenden Vortrag Professor Pick auseinandersetzen. Zum besseren Verständnis meiner Ausführungen seien mir jedoch einige Worte über die physiologisch-pathologische Seite des Gegenstandes gestattet. Hauptsächlich von zwei Stellen wird der diuretische Enderfolg bestimmt: Vom Verhalten der Niere selbst und vom Wasserhaushalt der Gewebe. Der letztere wird von der sog. Vorniere geregelt, worunter wir im Anschluß an Volhard das extrarenale Gewebe mit seinen Blut- und Lymphkapillaren verstehen. Sowohl die Niere als auch die Vorniere werden vom Gefäßnervenssystem sehr wesentlich beeinflußt. Jedem Praktiker wohlbekannt ist die sog. Urina spastica und der sichtlich wechselnde Turgor der Haut und des Unterhautzellgewebes, die beide bei Menschen mit labilem Gefäß-system so häufig gefunden werden; sie sind m. E. der Ausdruck einer Vasoneurose der Niere, bzw. der Vorniere. Von praktischer Wichtigkeit ist ferner die Tatsache, daß beim Menschen am Boden des 3. Gehirnventrikels in der Gegend des Tuber cinereum und des Hypophysentrichters ein Diuresezentrum liegt, dessen Erkrankung das Bild des Diabetes insipidus hervorrufen kann. Ich habe einen solchen Fall von infundibulärem Insipidus vor 11 Jahren beobachtet und diagnostiziert. Sie finden ihn in der Festschrift der Wr. med. W. für weiland Prof. Weichselbaum mitgeteilt. Die Polyurie erreichte 6 Liter im Tage und war durch eine Melanosarkommetastase im Hypophysenhinterlappen bzw. durch eine anschließende ausgedehnte Blutung im Infundibulum bedingt. Die Frage der Hypophysenharnruhr war damals gerade durch die Arbeiten von Frank, einem Schüler Minkowskis, und von Simmonds aufgeworfen worden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Notes

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1925

Authors and Affiliations

  • Rudolf Fleckseder
    • 1
  1. 1.II. Med. Abt. der Krankenanstalt „Rudolfstiftung“Austria

Personalised recommendations