Advertisement

Die Wachssalben und Pflaster

Cerata, Emplastra
  • Josef Weichherz
  • Julius Schröder
Part of the Technisch — Gewerbliche Bücher book series (TGB, volume 5)

Zusammenfassung

Wachssalben und Pflaster sind Arzneiformen, die ausschließlich zum äußerlichen Gebrauch dienen. Sie werden den Salben ähnlich auf der Haut angewandt und sind eigentlich ihrem Wesen nach Salben von festerer Konsistenz. Dies bezieht sich in erster Linie auf die Wachssalben. Die Pflaster unterscheiden sich von den Wachssalben in ihrer noch steiferen Beschaffenheit, denn sie erweichen erst bei der Körpertemperatur bis zur streichbaren Konsistenz und bilden dann auf der Haut eine elastische klebende Schicht. Die Pflaster enthalten auch pulverförmige, suspendierte Teile. Während die Wachssalben nur in Form von Stücken bzw. gegossenen Formen handelsüblich sind, werden die Pflaster auch auf Shirting, Seide oder Segeltuch aufgestrichen und dann durch Auflegen auf die Haut verwendet, wobei die Pflasterschicht erweicht und klebrig wird. Die gestrichenen Pflaster werden zum größten Teil mit Hilfe von Kautschuk enthaltenden Massen hergestellt. Solche Pflaster werden Kautschukpflaster oder Collemplastra genannt. Die klebende Kraft der Collemplastra ist der der Pflaster weit überlegen, und es werden diese deshalb vielfach nicht zur Übertragung einer Arzneiwirkung auf die Haut, sondern lediglich zum Fixieren von Verbänden benutzt. Die Anwendung der Wachssalben ist bereits stark veraltet.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1930

Authors and Affiliations

  • Josef Weichherz
    • 1
  • Julius Schröder
    • 2
  1. 1.BerlinDeutschland
  2. 2.BudapestUngarn

Personalised recommendations