Advertisement

Das kardiale Ödem

  • Thomas Lewis
Part of the Fachbücher für Ärzte book series (FACHAERZT OBA)

Zusammenfassung

Die Ursache der kardialen Wassersucht ist eine vermehrte Transsudation von Flüssigkeit aus den kleinsten Blutgefäßen in die umgebenden Gewebsspalten. Die wichtigste Rolle beim Entstehen dieser Transsudation spielt die Druckerhöhung in den kleinen Gefäßen. Läßt man bei einem gesunden Menschen auf die Venen einer horizontal gehaltenen Extremität einen Druck von 30 mm Hg (41 cm Wasser) wirken, so entwickelt sich innerhalb weniger Stunden in der Extremität ein deutliches Ödem. Läßt ein gesunder Mensch im Stehen ein Bein ganz ruhig und entspannt herabhängen, so entwickelt sich in den kleinen Fußgefäßen ein beträchtlicher hydrostatischer Druck, und der Fuß schwillt innerhalb weniger Stunden deutlich ödematös an. Dasselbe tritt im Fuß eines sitzenden Menschen ein, vorausgesetzt, daß das Bein ruhig gehalten wird, doch dauert es dann länger. Der Grund, warum die Füße kreislaufgesunder Menschen beim Stehen oder beim Sitzen nicht ödematös werden, liegt darin, daß die Muskeln der Beine nie lange in Ruhe bleiben, sondern eine pumpende Wirkung auf Venen und Lymphgefäße ausüben. Diese Pumpwirkung erniedrigt den mittleren Druck in den Venen stark und fördert die Entleerung von Flüssigkeit aus den Gewebsspalten. Es ist wichtig, sich zu vergegenwärtigen, daß gelegentlich ein gewisser Grad von Fußödem fast physiologisch ist, und daß das normale Gleichgewicht des Flüssigkeitsaustausches in den Gewebsspalten sehr leicht gestört wird.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1935

Authors and Affiliations

  • Thomas Lewis
    • 1
  1. 1.Physician in Charge of Department of Clinical ResearchUniversity College HospitalLondonUK

Personalised recommendations