Advertisement

Lungenstauung, Lungenödem und Lungeninfarkt

  • Thomas Lewis
Part of the Fachbücher für Ärzte book series (FACHAERZT OBA)

Zusammenfassung

Die passive Lungenstauung ist die Folge eines vermehrten Druckes in den Lungengefäßen. Ihre Ursache kann irgend etwas sein, was den Abfluß des Blutes aus den Lungen hindert. So kommt es zu einem chronischen Zustand von Lungenstauung, wenn die Lungenvenen komprimiert oder thrombosiert sind oder das Mitralostium so stark verengt ist, daß der mittlere Druck im linken Vorhof deutlich erhöht ist. In der Regel findet man Erscheinungen von Lungenstauung, wenn das Herz im ganzen zu versagen beginnt; die damit verbundene venöse Stauung im großen Kreislauf ist schon besprochen worden. Bei einer passiven Stauung kommt es nicht nur zu einer strotzenden Blutfüllung der kleinen Lungengefäße, sondern auch zu einer vermehrten Transsudation, die das Gewebe etwas ödematös, bei schwereren Formen sogar deutlich ödematös macht.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1935

Authors and Affiliations

  • Thomas Lewis
    • 1
  1. 1.Physician in Charge of Department of Clinical ResearchUniversity College HospitalLondonUK

Personalised recommendations