Advertisement

Zusammenfassung

In einer Reihe von Veröffentlichungen der letzten Zeit 1 wird an der Coulombschen Theorie des Erddruckes auf Stützmauern, besonders an der linearen Verteilung des Erddruckes über die Wand Kritik geübt. Diese Betrachtungen nehmen Bezug auf eine von Terzaghi auf der International Conference on Soil Mechanics and Foundation Engineering Cambridge, Mass., 1936, vorgetragene Erddrucktheorie, von der A. Casagrande in einem in Atlanta, Georgia, im Juni 1935 gehaltenen Vortrag 2 sagt: „Der bedeutendste Beitrag zur Bodenmechanik ist Terzaghis Erddrucktheorie, die für viele bisher widersprechende Beobachtungen der Größe und besonders der Verteilung des Erddruckes gegen Stützmauern und Zimmerungen in Schächten und im Tunnelbau eine Erklärung gibt.“ Als Bestätigung dieser Theorie werden mehrfach Steifenkräfte herangezogen, die Spilker3 in einem Baugrubenausbau gemessen hat. Da aus der Terzaghischen Theorie schon weitgehende Folgerungen für die Praxis gezogen werden, scheint es angebracht, die Grundlagen dieser Theorie einmal zu prüfen und festzustellen, ob die Folgerungen für die Praxis brauchbar sind.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Rendulic, Leo: Der Erddruck im Straßenbau und Brückenbau, Berlin 1938. — Ohde, J.: Theorie des Erddruckes. Bautechn. 1938.Google Scholar
  2. 3.
    Spilker, A.: Bautechn. 1937, Heft 1.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1939

Authors and Affiliations

  • A. Hertwig
    • 1
  1. 1.BerlinDeutschland

Personalised recommendations