Advertisement

Das Klafter- und Ellenmaß in Österreich

  • Karl Ulbrich
Part of the Blätter für Technikgeschichte book series (TECHNIKER, volume 32/33)

Zusammenfassung

Alle Kulturvölker der Erde bauten sich dann, wenn sie eine höhere Kulturstufe mit einem gewissen Handelsleben erreichten, irgendwelche Maß- und Gewichtssysteme auf. Häufig übernahmen sie sogar die Systeme besonders mächtiger Völker, wie z. B. von den Römern, oder von besonders starken handelspolitischen Wirtschafts-Zentren, wie z. B. von Venedig. Schon um 700 v. Chr. wurde in der Bibel, und zwar im III. Buch Moses (Leviticus des Pentateuch) im Kapitel XIX. 35.36, folgendes bibUsches Maßgesetz zitiert:,,Ihr sollt nicht unrecht handeln vor Gericht, mit der Elle (Längenmaß), mit Gewicht, mit Maß (Gefäß). / Rechte Waagen, rechtes Gewicht (Pfunde), rechter Scheffel und rechtes Maß (Kannen), sollen bei euch sein.“

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. 1.
    Alberti Hans-Joachim v.: „Maß und Gewicht. Geschichtliche und tabellarische Darstellungen von den Anfängen bis zur Gegenwart.” Akademie Verlag, Berlin 1957.Google Scholar
  2. 2.
    Baravalle Robert: „Zur Geschichte des Grazer Maßes.” Ztschr. des Histor. Vereines für Stmk. 25. Jg., Graz 1929 (S. 47–78).Google Scholar
  3. 3.
    Baravalle Robert: „Zur Geschichte des Judenburger Maßes.” Ztschr. des Histor. Vereines für Stmk. 26. Jg. (Luschin-Festschrift) Graz 1931 (S. 190–199).Google Scholar
  4. 4.
    Baravalle Robert: „Zur Geschichte der steirischen Maße.” Ztschr. des Histor. Vereines für Stmk., 29. Jg. (Mell-Festschrift), Graz 1935 (S. 9–98);Google Scholar
  5. Baravalle Robert: „Zur Geschichte der steirischen Maße.” Ztschr. des Histor. Vereines für Stmk., 30. Jg. Graz 1936 (S. 53–158).Google Scholar
  6. 5.
    Broch Abraham: „Das Normalmaß der österreichischen Katastralvermessung vom Jahre 1817, dessen Vergleichung mit dem Meter und die damaligen Bestrebungen betreffend die Einführung des Metermaßes in Österreich.” Österr. Ztschr. für Vermessungswesen 11. Jg., Wien 1913 (S. 3–11, 33–42, 74–83).Google Scholar
  7. 5a.
    Bundesamt für Eich- und Vermessungswesen: „Ausstellung 150 Jahre staatliches Vermessungswesen in Österreich” (vom 3.-10. Juni 1956 im Technischen Museum). Wien 1956 (S. 41/Exponate 240, 241 und 242).Google Scholar
  8. 6a.
    Burg Adam Frh. v.: „Das metrische Maß- und Gewichtssystem.” Erster Vortrag, gehalten in der Monatsversammlung des niederösterreichischen Gewerbe-Vereines am 6. Mai 1870. Druck der K. K. Hof- und Staatsdruckerei, Wien 1871.Google Scholar
  9. 6b.
    Burg Adam Frh. v.: „Das metrische Maß- und Gewichtssystem.” Zweiter Vortrag, veröffentlicht in der Wochenschrift des niederösterreichischen Gewerbe-Vereines am 1. Juni 1871.Google Scholar
  10. 6c.
    Burg Adam Frh. v.: „Über metrisches Maß und Gewicht.” Dritter Vortrag, gehalten im niederösterreichischen Gewerbe-Vereine am 5. Jänner 1872.Google Scholar
  11. 7.
    Franz Joseph, Soc. lesu: „Die aus Vorsicht und Befehl der allerhöchsten kaiserlichen Majestäten Franciscus und Theresia usw. hergestellte wienerische Mäßereyen.” Wien 1756. Gedruckt bey Johann Thomas Edler von Trattner, Innsbruck 1768 (14 S.) (Tiroler LM/W-1562).Google Scholar
  12. 8.
    Franz Joseph, Soc. lesu/v. Stegner: „Vergleichungstabellen der alt-Steiermarkischen Maaßen und deren Preise, mit den neu-Oesterreichischen, und deren Preise.” Gedruckt bey den Widmann- stätterischen Erben, Grätz 1773.Google Scholar
  13. 9.
    Geyer Rudolf, Pribam Alfred Francis: „Materialien zur Geschichte der Preise und Löhne in Österreich/Maß und Gewicht in Wien, Nieder- und Oberösterreich.” Carl Ueberreuter Verlag, Wien 1938 (S. 85–128).Google Scholar
  14. 10.
    Harrer Paul: „Wien (Häuserbuch Innere Stadt)”, 3. Band, I. Teil (Der Stephansdom mit dem Stephansplatz). Wien 1942 (P. Franz: Seite 89). (Handschrift, Wr. Stadtarchiv/B 433).Google Scholar
  15. 11.
    Herkov Zlatko: „Die alten Wiener Maße vom Standpunkt eines über Österreichs Grenzen reichenden Maßsystems betrachtet.” Bulletin scientifique. Section B — Tome l10 Nr. 3–4, Zagreb 1965 (S. 66–68), (BAfEuV/Bibl. 3537a).Google Scholar
  16. 12.
    Herr Joseph: „Commissions-Bericht. Über das Verhältnis des Bergkrystall-Kilogrammes, welches bei Einführung des metrischen Maasses und Gewichtes das Urgewicht in Österreich bilden soll, zum Kilogramme der kaiserlichen Archive zu Paris, und über das Verhältnis der in der österreichischungarischen Monarchie gegenwärtig gesetzlich bestehenden Gewichte zum metrischen Gewichte.” Druck K. K. Hof- und Staatsdruckerei, Wien 1870.Google Scholar
  17. 13.
    Jäckel Joseph: „Zimentierungs-Lexikon für alle Handels- und Gewerbeleute, welche nach MaJa und Gewicht kaufen und verkaufen, mit Beziehung auf die in Österreich erflossenen Zimentierungs- vorschriften.” Gedruckt bey Anton Strauß, Wien 1824 (Wr. Stadtbibl./A 225).Google Scholar
  18. 14.
    Jäckel Joseph: „Neueste Europäische Münz-, Maß- und Gewichtskunde.” Verlag Carl Gerold, 2 Bände, Wien 1828.Google Scholar
  19. 14a.
    Jesuiten-Provinzkataloge: „Catalogus Personarum & Officiorum Provinciae Austriae Societatis Jesu, pro Anno.. (P. Franz ist in den Jg. 1720–73 enthalten).Google Scholar
  20. 14b.
    Kaucic Fridolin: „Zum Jubiläum des Metermaßes in Österreich.” Österr. Ztschr. f. Vermessungswesen, 3. Jg., Wien 1905 (S. 146–147).Google Scholar
  21. 15.
    Kröll Helmut: „Die Universität Wien und die Aufhebung des Jesuitenordens.” Ztschr. Unsere Heimat, 36. Jg., Wien-Horn 1965 (S. 46–57).Google Scholar
  22. 16.
    Leber Maximilian E. v.: „Die Österreichischen Maße und Gewichte am 1. Jänner 1873 und das metrische System.” K. K. Hof- und Staatsdruckerei, Wien 1873.Google Scholar
  23. 16a.
    Lego Karl: „Georg Freiherr von Vega — zur Erinnerung an seinen 200. Geburtstag.” Österr. Ztschr. f. Vermessungswesen, 42. Jg., Baden b. Wien 1954 (S. 24–28).Google Scholar
  24. 16b.
    Lego Karl: „Zum zweihundertjährigen Jubiläum der Sternwarte des Stiftes Kremsmünster.” Österr. Ztschr. f. Vermessungswesen, 46. Jg., Baden b. Wien 1958 (S. 122–123).Google Scholar
  25. 17.
    Linzer Stadtmuseum (Georg Wacha): „Figurinen nach alten Schnittbüchern.” Katalog zur Ausstellung des Stadtmuseums Linz, 1968.Google Scholar
  26. 17a.
    Littrow Karl Ludwig v.: „Handbuch zur Umrechnung der vorzüglichsten Münzen, Maße und Gewichte aller Länder in österreichisch-ungarische, metrische und andere Einheiten.” 4. verb. und vermehrte Aufl., Verlag Friedrich Beck, Wien 1870.Google Scholar
  27. 18.
    Löschner Hans: „Geschichte der Längen- und Flächermiaße mit besonderer Berücksichtigung der österreichischen Verhältnisse.” Österr. Wochenschrift für den öffentlichen Baudienst, XVIII. Jg., Wien 1912 (S. 770–775, 793–799, 812–816).Google Scholar
  28. 19.
    Österr, Maß- und Gewichtsordnung: „Gesetz vom 23. Juli 1871, womit eine neue Maß- und Gewichtsordnung festgelegt wird.” RGBL Nr. 16/1872 (S. 29–34).Google Scholar
  29. 20.
    Rottleuthner Wilhelm: „I. Die alten Localmaße und Gewichte nebst den Aichungsvorschriften bis zur Einführung des metrischen Maßes und Gewichtes der Staatsaichämter in Tirol und Vorarlberg.” „II. Denkschrift anläßlich des Bestandes der ersten 25 Jahre der K. K. Staatsaichämter in Tirol und Vorarlberg (1876–1900).” „III. Chronik der K. K. Aichämter in Tirol und Vorarlberg für die Zeit 1875–1900 in Bezug auf Personale und Amtslocalitäten” (Handschrift). Innsbruck 1882/1900 (Tiroler LM/W-14.510).Google Scholar
  30. 21.
    Rottleuthner Wilhelm: „Die alten Localmasse und Gewichte nebst den Aichungsvorschriften bis zur Einführung des metrischen Mass- und Gewichtssystems und der Staatsaichämter in Tirol und Vorarlberg.” Druck, Verlag Wagner'sche Univ.-Buchhdlg., Innsbruck 1883.Google Scholar
  31. 22.
    Rottleuthner Wilhelm: „Über Mass und Gewicht in Tirol. Ein geschichtlicher Rückblick auf die Einführung desselben und die Aufsichtspflege darüber.” Ztschr. d. Ferdinandeums für Tirol u. Vlbg., III. Folge, 24. Heft. Innsbruck 1900 (S. 1–43, 1 Tafel).Google Scholar
  32. 23.
    Schalk Karl: „Zur Geschichte der älteren Wiener Masse im XV. und XVI. Jahrhunderte.” Bl. d. Vereins f. Landeskunde von Niederösterreich., XX. Jg., Wien 1886 (S. 454–501), Niederoster- reichische LB./2477-B).Google Scholar
  33. 24.
    Schalk Karl: „Zur Geschichte der alten Wiener Masse.” Bl. d. Vereines f. Landeskunde von Niederösterreich, XXIX. Jg., Wien 1895 (S. 537–540), Niederösterreichische LB./2477.B).Google Scholar
  34. 25.
    Schrotter Ignaz: „Die alten steirischen Längen- und Hohlmaße und ihre Reduktion auf die niederösterreichischen Maße nach der kaiserlichen Verordnung vom 21. Jänner 1857, für Mittel- und Volksschulen und den Privatgebrauch.” Druck Josef A. Kienreich, Graz 1858 (Stmk.LB/A 116.383 II).Google Scholar
  35. 26.
    Sommervogel Carlos: „Bibliothèque de la Compagnie de Jesus.” Bibliographie. Brüssel-Paris 1890–1909.Google Scholar
  36. 27.
    Steinmayr Johannes S. J.: „Zehn Vorträge, gehalten in Wien im Verein ‚Freunde der Himmelskunde‘ in den Jahren 1932–1936.” Geordnet und gebunden im Jesuiten-Archiv in Wien 1968.Google Scholar
  37. 28.
    Technisches Museum für Industrie und Gewerbe, Wien: „Inventarblätter.” Nr. T. H. 4 (Versilberter Klaftermaßstab a. d.J. 1756 in Original-Holzkiste a. d.J. 1756); Nr. 11.838 (Klaftermaßstab a. d. J. 1756/1769–70 montiert auf Holzbrett); Nr. 11.839 (Klaftermaßstab a. d. J. 1756 montiert auf Holzbrett); Nr. 11.840 (alt 2497), (Kopie der beiden Maßstäbe am Stephansdom in Wien); Nr. 16.329/1 (Quadrantel/Kubikfuß aus Messing a. d. J. 1756); HS. Slg. 695/1 (Maßpatent von Kaiser Leopold I. vom 5. 12. 1689); HS. Slg. 696/1 (Maßpatent der Kaiserin Maria Theresia vom 14. 7. 1756).Google Scholar
  38. 29.
    Ulbrich Karl: „Wiener Längenmaße des XVL Jahrhunderts.” Bl. f. Technikgeschichte. 31. Heft. Wien 1969 (S. 92–101).Google Scholar
  39. 29a.
    Ulbrich Karl: „Die ältesten Wiener Ellenmaße und der Rechenmeister Christoff.” Ztschr. Unsere Heimat. 42. Jg., Wien 1971 (S. 43–51).Google Scholar
  40. 30.
    Vega Georg Frh. v. — Kreil A.: „Natürliches, aus der wirklichen Größe unserer Erdkugel abgeleitetes Maß-, Gewichts- und Münz-System.” Verlag J. v. Degen, Wien 1803. (Wr. Stadt- bibl./A 16.472).Google Scholar
  41. 31.
    Weinhart Ignaz v.: „Abgleichungstabelle zwischen den Wiener und Innsbrucker Längen-, Quadrat- und Kubikmassen.” Gedruckt zu Innsbruck, ca. 1780.Google Scholar
  42. 32.
    Weinhart Ignaz v.: „Ausgleichstabellen über die ehevor in Tyrol zum Weinmaaß gebrauchten Yhren, und der nunmehr eingeführten Wiener Eimer wie auch über deren beyderseitige Maße.” Druckerei Trattner zu Innsbruck 1781 (Tiroler LM/F. B. 3628).Google Scholar
  43. 33.
    Weinhart Ignaz v.: „Abgleichungstabellen über die ehevor in Tyrol gebrauchten Gewichte, und über das nunmehr eingeführte Wiener Gewicht.” Druckerei Trattner zu Innsbruck 1782 (Tiroler LM/F. B. 3628).Google Scholar
  44. 34.
    Wurzbach Constant v.: „Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich, enthaltend die Lebensskizzen der denkwürdigen Personen, welche 1750 bis 1850 im Kaiserstaate und in seinen Kronländern (geboren wurden oder darin) gelebt (und gewirkt) haben.” 1. Band, Wien 1856;....Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Wien 1972

Authors and Affiliations

  • Karl Ulbrich
    • 1
  1. 1.WienAustria

Personalised recommendations