Advertisement

Zelluloseester- und Zelluloseätherfasern

  • Herbert M. Ulrich
Chapter
  • 56 Downloads

Zusammenfassung

In den USA hatte Azetatkunstseide den Namen „Estron“ (Kodak Eastman). Neuerdings werden in Deutschland die Bezeichnungen „Azetat“ (unendlich) und „Azetatfaser“ (Stapel) verwendet.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. Anonym: Azetatreyon: a Survey of Recent Developments in Manufacturing and Processing. Text. Mercury Argus 127, 507, 604, 653 (1952).Google Scholar
  2. Borlaug: Rayon Text. Monthly 24, 416 (1943).Google Scholar
  3. Braun: Sachgemäßes Bügeln von Azet at-Textilien. Reyon, Zellwolle 5, 252 (1952).MathSciNetGoogle Scholar
  4. Deile: Azetatzellwolle. Chemiker-Ztg. 61, 273.Google Scholar
  5. Dinkel, A.: „Drawinella“, die Azetatfaser mit vielseitiger Einsatzmöglichkeit. Textil-Praxis 7, 588 (1952).Google Scholar
  6. Fortess, Spreague u. Stoll: Azetatmischungen von verbesserten Eigenschaften. Amer. Dyestuff Rep. 42, 851 (1953).Google Scholar
  7. Genung: Analyse von Zellulosederivaten. Analyt. Chem. 22, 401 (1950).CrossRefGoogle Scholar
  8. Haller: Verseifungsvorgänge an Azetatkunstseide. Helv. chim. Acta 24, 149 (1939).CrossRefGoogle Scholar
  9. Honold, Poynot u. Cuculla: Die Hitzebeständigkeit von Azetylzellulose. Text. Res. J. 22, 25 (1952).CrossRefGoogle Scholar
  10. Krüger, D.: Zelluloseazetat. Dresden und Leipzig 1938.Google Scholar
  11. Lohmann: Die mechanischen Eigenschaften der Azetatkunstseide. Z. angew. Chem. 53, 107 (1940).CrossRefGoogle Scholar
  12. Lohmann u. Braun: Verbesserung der Lichtbeständigkeit von gefärbter und ungefärbter spinnmattierter Azetatkunstseide. Forschungsberichte Zellwollring 1, 131 (1941).Google Scholar
  13. Lohmann u. Braun: — Neue Untersuchungen über Azetatzellwolle (Wärmeleitfähigkeit natürlicher und künstlicher Textilfasern). Melliand Textilber. 1937, 202.Google Scholar
  14. Lohmann u. Braun: — ebenso (Kräuselung und Kräuselungsbeständigkeit von Zellwollen). Melliand Textilber. 1937, 280.Google Scholar
  15. Lohmann u. Braun: — ebenso (Chemische Natur der Azetatzellwolle als Ursache besonderer textiler Eigenschaften). Melliand Textilber. 1937, 345.Google Scholar
  16. McKinley, R. H.: Analytische Methoden zur Ermittlung von Verunreinigungen in der Azetatkunstseidenindustrie. Fibres Natural synth. 15, 39 (1954).Google Scholar
  17. Mienes: Zelluloseester und Zelluloseäther (unter besonderer Berücksichtigung der Benzylzellulose). Berlin: Dr. Bodenbender. 1934.Google Scholar
  18. —: Patentliteratur über Folien aus Azetylzellulose (in Faust: Zelluloseverbindungen. 1934).Google Scholar
  19. Möhring, A.: Über Adsorptionsdoppelbrechung bei Azetylzellulose. Faserforsch, u. Textiltechn. 5, 105 (1954).Google Scholar
  20. Moncrieff, R. W.: Plastics 14, 108 (1949).Google Scholar
  21. —: Spinnen von Azetatseide unter Verstreckung. Skinner’s Silk Rayon Rec. 27, 1012, 1014 (1953).Google Scholar
  22. Morey u. Martin: Azetatherstellung. Text. Res. J. 21, 607 (1951).CrossRefGoogle Scholar
  23. Nestelberger: Über einige durch Strukturänderung bewirkte Ausrüstungseffekte auf Azetatkunstseide. Melliand Textilber. 20, 436 (1939).Google Scholar
  24. Ott, Spurlin u. Graffin: Cellulose and Cellulose Derivatives II. London and New York: Interscience Publishers, Inc. 1954.Google Scholar
  25. Preston, Jackson u. Nimkar: J. Soc. Dyers Col. 65, 483 (1949).CrossRefGoogle Scholar
  26. Preston, J. M. u. Mitarbeiter: Fibre Science, 2. Aufl. Manchester: The Textile Institute. 1953.Google Scholar
  27. Rosenthal u. White: Die Fraktionierung von Zelluloseazetat. Ind. Engng. Chem. 44, 2693 (1952).CrossRefGoogle Scholar
  28. Sauer u. Geldmacher: Schlichten von Azetatseide mit Leinölemulsionen. Kolloid-Z. 100, 425 (1942).CrossRefGoogle Scholar
  29. Specht: Azetatseide. Rayonne Synth. Fibres 8, 37 (1952).Google Scholar
  30. Tenney: Azetatseide. Ind. Engng. Chem. 44, 2171 (1952).CrossRefGoogle Scholar
  31. Urquhart, A. R.: Review of Manufacture of Cellulose Acetat Rayon. Rayonne 8, 60 (1952).Google Scholar
  32. Weber u. Martina: Die neuzeitlichen Textilveredlungs-Verfahren der Kunstfasern, S. 57. Wien: Springer-Verlag. 1951.Google Scholar
  33. Werner, K.: Kunstfasern aus dem Essigester der Zellulose; in R. Pummerer: Chemische Textilfasern, Filme und Folien, Grundlagen und Technologie, S. 472 bis 548. Stuttgart: F. Enke. 1952.Google Scholar
  34. Werner, K.: — Vergleichende Untersuchungen an Zellulosetriazetatfolien. Z. angew. Chem. 1938, 681.Google Scholar
  35. Wilson: Herstellung von Azetatseide. J. Text. Inst. 40, P 1070 (1949).Google Scholar
  36. Wylerich: Verwollen der Azetatfaser. Zellwolle, Kunstseide, Seide 48, 64 (1943).Google Scholar
  37. Zachrich, K. W.: Probleme der Azetatseide und Azetatzellwolle. Z. angew. Chem. 53, 144 (1940).CrossRefGoogle Scholar
  38. —: Einfluß des Polygrads auf die physikalischen Eigenschaften der Azetatkunstseide. Silk a. Rayon 18, 656 (1944).Google Scholar
  39. „A. C. Tate“: Hydrolysis and Stretching of Cellulose Acetate. The Production of Cellulose „Fortisan“. Silk J. Rayon World 1941, Jan.Google Scholar
  40. „Celcos“, Celanese Corp, of America: Neue chemische Stapelfaser mit den Eigenschaften von Viskose-und Azetatfaser. Rayon Synth. Text. 30, 40 (1949).Google Scholar
  41. Finlayson, D.: Zelluloseazetat vom Rohstoff zur Haute Couture. J. Text. Inst. 44. 307 (1953).Google Scholar
  42. Haller, R.: Beiträge zur Kenntnis der Verseifungsvorgänge auf Azetatseide. Melliand Textilber. 1941, 153.Google Scholar
  43. Herrmann, E.: Die Alkalibeständigkeit von Azetatkunstseide. Melliand Textilber. 1949, 145.Google Scholar
  44. Lohmann, H.: Die mechanischen Eigenschaften von Azetatstreckseide. Angew. Chem. 53, 107 (1940).CrossRefGoogle Scholar
  45. Mellor, A.: Färben und Bedrucken von Fortisan. J. Soc. Dyers Col. 62 (168), (B 2630).Google Scholar
  46. Sippel, A.: Über die Herstellung und die Eigenschaften der Azetatstreckseide. Forschgsber. ZKR, Heft 3 (1943), 17 und Z. Ver. dtsch. Chem. Beiheft 47.Google Scholar
  47. —: Eine Theorie des Spinnvorganges bei der Erzeugung von Kunstfasern, insbes. durch Streckspinnen von Zelluloseazetat. Z. Elektrochem. 50, 152 (1944).Google Scholar
  48. —: Herstellung und Anwendung der Azetatstreckreyon. Textil-Praxis 7, 574 (1952).Google Scholar
  49. Tattersfield: Literaturübersicht über das Kotonisieren von Azetatkunstseide. J. Soc. Dyers Col. 66, 9 (1950).CrossRefGoogle Scholar
  50. Weber, F. u. A. Martina: Die neuzeitlichen Textilveredlungs-Verfahren der Kunstfasern. Wien: Springer-Verlag. 1951.Google Scholar
  51. Whitehead, W.: „Fortisan“-yarn: Development and Application. Rayon Text. Monthly 28, 71 und 127 (1947).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag in Vienna 1956

Authors and Affiliations

  • Herbert M. Ulrich
    • 1
  1. 1.Technischen Hochschule WienÖsterreich

Personalised recommendations