Advertisement

Einleitung

  • Herbert M. Ulrich
Chapter
  • 55 Downloads

Zusammenfassung

Seit langem werden die verschiedensten Naturfasern (endlose Fäden und Stapel) zur Bekleidung, also zum Wärmeschutz verwendet. Dem lebenden Tier dient die gewachsene Wolle gleichfalls diesem Zwecke. Doch haben viele Naturfasern ursprünglich ganz andere Funktionen. Sie dienen zur Verbreitung des Samens (Baumwolle), sie versteifen den Stengel (Bastfasern) oder sie dienen auch als schützende Hülle der Puppe eines Schmetterlings (Edle Seide). Erst die Arbeit vieler menschlicher Generationen hat es ermöglicht, diese funktionell verschiedenen Naturfasern dem textilen Zweck zuzuführen und im Laufe der Zeit Standardverfahren und -fasern mit ganz bestimmten Eigenschaften zu entwickeln. Diese Tatsache, nämlich daß Naturfasern, die erstmalig dem textilen Einsatz zugeführt wurden, anfangs große Schwierigkeiten machten, bis die Erkenntnisse maschineller, verarbeitungstechnischer und auch chemischer Natur gesammelt wurden, wird heute oftmals übersehen und man spricht von „Naturfasern“, als ob die Natur diese ursprünglich schon dem Menschen für textile Zwecke bereitgestellt hätte!

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag in Vienna 1956

Authors and Affiliations

  • Herbert M. Ulrich
    • 1
  1. 1.Technischen Hochschule WienÖsterreich

Personalised recommendations